1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Zwei Schwerverletzte nach Unfall in Alt Mölln: Betrunkener rast in den Gegenverkehr

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Das Auto der 58-Jährigen wurde gegen ein geparktes Auto geschleudert und kam auf der Seite zum stehen.
Zwei Schwerverletzte nach Unfall in Alt Mölln. © Sebastian Peters

Mit 1,63 Promille rast ein Autofahrer am Sonntagabend frontal in ein ihm entgegenkommendes Auto. Zwei Personen werden dabei schwer verletzt.

Alt Mölln – Schwerer Unfall am Sonntagabend, 23. Januar 2022, gegen 20:15 Uhr in Alt Mölln. Ein 49-jähriger Mann aus Wentorf fährt mit einem Ford C-Max die L 257 von der Ortschaft Hammer kommend in Richtung Alt-Mölln. Kurz vor der Ortschaft Alt-Mölln, auf gerader Strecke, kommt es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden VW Golf einer 58-Jährigen. Beide Fahrzeuge geraten daraufhin ins Schleudern.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Corona-Demo in Hamburg: Zu viele Teilnehmer – Polizei denkt über Begrenzung nach

Unfall auf der L 257 in Alt-Mölln: Zwei Autos überschlagen sich

Der Ford C-Max dreht und überschlägt sich anschließend, bevor er dann auf einem angrenzenden Acker zum Stehen kommt. Der Wentorfer zog sich dabei schwere Verletzungen zu und wurde nach der Versorgung durch Sanitäter vor Ort in ein Krankenhaus gebracht.

Der ebenfalls ins Schleudern gekommene VW, kippte auf die Seite und kollidierte zudem mit einem am Fahrbahnrand abgestellten Pkw, eines Jägers, der den Unfall von seinem Hochsitz aus beobachten konnte. Die Fahrerin aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Rettungskräften mit schwerem technischen Gerät befreit werden. Auch sie zog sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Betrunken am Steuer: Polizei ermittelt gegen 49-jährigen aus Wentorf

Eine Schnapsflasche liegt auf dem Beifahrersitz eines verunfallten Autos in Mölln
Eine Schnapsflasche liegt noch auf dem Beifahrersitz des Unfallfahrers. © Sebastian Peters

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Während der Unfallaufnahme nahmen die Polizisten vor Ort zudem beim Wentorfer Atemalkoholgeruch wahr. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,63 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet. Wie sich weiter herausstellte, war der 49-Jährige auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er wird sich nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare