1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Zu viel Fleisch geladen: Polizei zieht zu schweren Kühl-LKW aus dem Verkehr

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Polizisten zogen auf der Autobahn A7 zwischen Kaltenkirchen und Bad Bramsted einen bis unter die Decke überladenen Kühl-LKW aus dem Verkehr.

Kaltenkirchen –  Gegen 11:00 Uhr am Freitagvormittag, 01. April 2022, befuhr ein kleiner Kühl-LKW die Autobahn A7 zwischen den Anschlussstellen Kaltenkirchen und Bad Bramstedt mit nur etwa 60 km/h in Fahrtrichtung Flensburg. Polizisten der Verkehrsstaffel der Polizei fiel der langsam fahrende LKW auf.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Polizei Hamburg gründet Sondereinheit für LKW: Jetzt geht es Brummis an den Kragen

Verkehrskontrolle in Sielsbrook: Polizei zieht überladenen LKW aus dem Verkehr

Polizeikelle vor Polizeiauto (Symbolbild)
Die Polizeikelle (Symbolbild) © Imago/Arno Bachert

Auf dem Parkplatz Sielsbrook zogen die Polizisten den LKW aus dem Verkehr. Der „3,5 Tonner“ war bis unter die Decke der Ladefläche mit rohem Hähnchenfleisch beladen. Als die Beamten den LKW auf die Wage stellten, staunten sie nicht schlecht. Der kleine LKW war um rekordverdächtige 120 Prozent über dem zugelassenen Gesamtgewicht überladen.

Mehr als doppelt so schwer wie erlaubt: Fahrer droht Bußgeld und Punkt in Flensburg

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Insgesamt wog das Fahrzeug 6.430 kg, statt der erlaubten 3.500 kg! Eigentlich sollte das Fleisch an Abnehmer in Neumünster und Kiel ausgeliefert werden. Dem 32 Jahre alten Fahrer, der übrigens seinen ersten Arbeitstag in dieser Firma hatte, wurde die Weiterfahrt untersagt und ihm droht ein Bußgeld von insgesamt 265 Euro und ein Punkt in Flensburg. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare