Sturmeinsätze für die Feuerwehr

Unwetter-Rettung! Frau von Baum getroffen, Eichhörnchen gerettet

In Schenefeld bricht ein großer Ast aus einem Baum. Eine Frau wird verletzt, zwei Fahrzeuge stark beschädigt und das Zuhause eines Eichhörnchens wird zerstört.
+
Durch den großen abgebrochenen Ast werden auch zwei Fahrzeuge stark beschädigt.
  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen

Durch Regen und Wind bricht ein Ast aus einem Baum in Schenefeld heraus. Eine Frau wird verletzt, zwei Fahrzeuge stark beschädigt und ein Eichhörnchen gerettet.

Schenefeld – Großes Glück im Unglück! Am gestrigen Mittwochabend, 30. Juni 2021, brach gegen 18:50 Uhr ein größerer Ast einer 20 Meter hohen Buche an der Alten Landstraße in Schenefeld bei Hamburg ab.

Stadt in Schleswig-Holstein:Schenefeld
Fläche:9,99 km²
Bevölkerung:18.195 (31. Dez. 2008)

In Schenefeld bei Hamburg: Großer Ast bricht ab und fällt auf Spaziergängerin

Der herabfallende Ast traf eine Fußgängerin, die zum Zeitpunkt auf dem Fußgängerweg unterwegs war. Die Frau wurde umgehend von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt und anschließend in ein Krankenhaus befördert.

Durch den großen Ast wird eine Frau verletzt. Auch zwei geparkte Fahrzeuge werden beschädigt.

Die Freiwillige Feuerwehr Schenefeld, die bereits im Dauereinsatz war, fuhr sofort die Einsatzstelle an. Mit einer Kettensäge zersägten Einsatzkräfte den große Ast in kleinere Stück. Dabei machten die ehrenamtlichen Retter eine süße Entdeckung!

Bei lauten Sägearbeiten: Kleines Eichhörnchen-Baby durch Feuerwehr gerettet

Ein kleines Eichhörnchen-Baby kam den Rettern entgegen. Ganz verängstigt vor der lauten Kettensäge suchte das Baby Schutz bei den Rettern. Einer der Ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte nahm das kleines Eichhörnchen auf den Arm und hielt es schützend fest.

In der Hand eines Feuerwehrmannes wird das Eichhörnchen sicher festgehalten.

Nachdem der gesamte Ast zersägt wurde und die Straße wieder befahrbar war, brachten die Retter das kleine Baby noch zum Wildtier- und Artenschutzzentrum nach Klein Offenseth-Sparrieshoop. Dort wird das Tier nun aufgepäppelt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare