Tödliche Fahrt

Heftiger Unfall in der Nähe von Kiel: Ein Toter und zwei Schwerverletzte

Im Vordergrund liegt ein Autowrack, dahinter stehen Feuerwehrleute und ein Feuerwehrauto.
+
Symbolbild: Ein junger Mann stirbt dem Autounfall auf der Landstraße zwischen Wrohe und Schierensee, zwei weitere Männer werden schwer verletzt.

Am späten Montagabend kracht ein Auto in einen Baum auf der Landstraße zwischen Wrohe und Schierensee. Die Feuerwehr muss drei junge Männer mit schwerem Gerät befreien. Ein 17-Jähriger stirbt, die beiden anderen Männer werden schwer verletzt.

  • 17-Jähriger stirbt bei schwerem Autounfall Montagnacht.
  • Zwei weitere junge Männern werden schwer verletzt.
  • Die Unfallursache war überhöhte Geschwindigkeit.

Rendsburg-Eckernförde – Ein 17-Jähriger ist am späten Montagabend bei einem Autounfall im Kreis Rendsburg-Eckernförde (nahe Kiel) ums Leben gekommen. Ein 20-Jähriger und ein weiterer 17-Jähriger wurden schwer verletzt. Das Auto der jungen Männer war gegen 23:30 Uhr mit zu hoher Geschwindigkeit in einer Linkskurve von der Landstraße zwischen Wrohe und Schierensee abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Feuerwehr muss die Männer aus dem Auto schneiden

Der zwanzigjährige Fahrer und der 17-jährige Beifahrer wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Der 17-Jährige starb. Der Fahrer und der 17-Jährige, der auf der Rückbank gesessen hatte, wurden schwer verletzt. Sie wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn voll gesperrt.

Tödlicher Unfall auf der A1 bei Bremen

Zu einem tödlichen Unfall und einer Vollsperrung kam es ebenfalls am Freitag, 17. April 2020, auf Autobahn A1 zwischen Stuhr und Brinkum in der Nähe von Bremen*. Ein 36-jähriger Cabrioletfahrer war von einem nachfolgenden Wagen erfasst und tödlich verletzt worden, wie kreiszeitung.de berichtete. Zeugenangaben zufolge hatte der Mann seinen Wagen auf der Autobahn kurz vor dem Dreieck Stuhr angehalten, um Reifenteile von der Fahrbahn zu räumen.

Als der Cabrioletfahrer wieder in seinem Wagen saß, fuhr ein 61-Jähriger mit seinem Lastwagen auf das Fahrzeug auf. Durch die Wucht des Zusammenstoßes schleuderte der Mann aus seinem Wagen auf die linke Fahrspur. Dort wurde er von dem Auto einer 41 Jahre alten Frau erfasst und tödlich verletzt.  Für die Aufnahme des Unfalls und die Bergung wurde der Verkehr auf der A1 in Richtung Osnabrück gesperrt. 

Auch Anfang des Jahres 2020 kommt es zu dramatischen Zwischenfall auf der A1 bei Bremen: Ein Kleinlaster rast mit hoher Geschwindigkeit an Stauende auf einen Lastwagen*. Ein Fahrer wird dabei tödlich verletzt. Nach dem Unfall kommt es zu einem stundenlangen weiterer Stau. Dabei kommt es erneut zu einem schweren Unfall – ein Minivan schiebt sich unter einen Auflieger, der Fahrer wurde schwer verletzt.

dpa/lno/wka/jo

* kreiszeitung.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare