Unfall in Hoisdorf

Auf dem Weg zu einem Einsatz: Feuerwehrfrau rast frontal in Streifenwagen

Ein völlig demolierter Streifenwagen der Polizei steht auf der Straße
+
Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen
  • Sebastian Peters
    Sebastian Peters
    schließen

Sie kam, um zu helfen. Jetzt liegen drei Menschen im Krankenhaus. Grund dafür ist ein schwerer Unfall zwischen Polizei und einer freiwilligen Feuerwehrfrau.

Hoisdorf – Gegen 10:30 Uhr am Dienstag, 31. August 2021, wird ein Schuppenbrand gemeldet. Die Pager der Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr Hoisdorf schrillen los. Sofort und ohne zu zögern, fahren zahlreiche freiwillige Einsatzkräfte zum Gerätehaus an der Durchgangsstraße Krütz.

Lesen Sie auch die neusten Blaulichtmeldungen wie: LKW kracht in Schulbus – zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

Verkehrsunfall in Hoisdorf: Feuerwehrfrau verunfallt auf dem Weg zur Wache

Doch genau hier kommt es zum schweren Verkehrsunfall. Eine 19-jährige Feuerwehrfrau wollte gerade auf den Parkplatz des Gerätehauses einbiegen und übersieht dabei einen Streifenwagen der Polizei, der ebenfalls zum gemeldeten Schuppenbrand unterwegs war.

Beide Fahrzeuge krachen beinahe frontal ineinander. Der rote VW Polo der Feuerwehrfrau (19) bleibt auf der Straße stehen. Der Streifenwagen schleudert mit Blaulicht auf den Parkplatz der Feuerwehr. Die Feuerwehrfrau und die beiden Einsatzkräfte der Polizei werden zum Teil schwer verletzt.

Unfall Hoisdorf: Rasante Fahrweise – Feuerwehrfrau zu schnell unterwegs?

Gemeinde in Schleswig-Holstein:Hoisdorf
Fläche:35,71 km²
Bevölkerung:3418
Vorwahl:04107

Warum die Frau den Streifenwagen übersehen hat, ist unklar. Augenzeugen berichten der Polizei allerdings, dass die Frau bereits auf der Anfahrt zum Gerätehaus andere Verkehrsteilnehmer bedrängt hätte und mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Ob dies tatsächlich stimmt, müssen nun Ermittlungen ergeben.

Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei mussten durch die Notfallseelsorge betreut werden

Der brennende Schuppen, der anfänglich den Einsatz auslöste, wurde dennoch von der Freiwilligen Feuerwehr Hoisdorf gelöscht. An der Unfallstelle, direkt vor der Wache der Feuerwehr Hoisdorf, rückte die Freiwillige Feuerwehr Siek an und versorgt die verletzte Personen.

Die Kameraden der verunfallten Feuerwehrfrau und auch die Einsatzkräfte der Polizei wurden vor Ort von der Notfallseelsorge versorgt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Transparenz-Hinweis: Der Artikel wurde am Dienstag, 31. August 2021, 15:25 Uhr, aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare