Geländewagen prallt gegen Baum

Lebensbedrohlicher Unfall bei Hamburg: Mercedes-Fahrer stundenlang eingeklemmt

Die Freiwillige Feuerwehr Trittau befreit um Mitternacht einen Autofahrer aus seiner schwarzen Mercedes G-Klasse. Die Straße ist durch Scheinwerferlicht hell erleuchtet.
+
Feuerwehr am Einsatzort Trittauerfeld
  • Nicolai Hackbart
    vonNicolai Hackbart
    schließen

Ein Mercedes-Fahrer ist um Mitternacht gegen einen Baum gekracht und war stundenlang in seinem zerstörten Wagen eingeklemmt. Darum war die Rettungsaktion für die Feuerwehr so heikel.

Trittau im Kreis Stormarn - Im sonst so beschaulichen Ort Trittau in der Nähe von Hamburg wäre um Mitternacht eigentlich alles ruhig geblieben. In der letzten Nacht überschatteten jedoch Blaulicht, Hubschrauberlärm und über ein Dutzend Rettungskräfte die Ruhe in der Straße Trittauerfeld, wie blaulicht-news.de berichtet hat.

Unfall in Trittau bei Hamburg: Mercedes-Fahrer lebensbedrohlich verletzt - Befreiung wird zum Risiko

Etwa um Mitternacht ist ein Auto in der Straße Trittauerfeld mit voller Wucht gegen einen Baum am Straßenrand geprallt. Der Fahrer ist nach ersten Angaben 60 Jahre alt und schwer verletzt. Bei dem Auto handelt es sich um ein schwarzes Modell der Mercedes G-Klasse. Warum der Fahrer um die Uhrzeit auf der Straße unterwegs war und von der Fahrbahn abgekommen ist, steht bislang noch nicht fest.

Die Freiwillige Feuerwehr Trittau wurde informiert und fuhr sofort zum Unfallort. Dabei zeigte sich die komplizierte Lage vor Ort: Der Fahrer war in dem Wagen eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät befreit werden. Mit mehreren Fahrzeugen und Spezialausrüstung waren die Einsatzkräfte zwei Stunden beschäftigt, den Autofahrer aus dem völlig zerstörten Wrack zu befreien.

Bei der Befreiungsaktion merkten die Retter, dass die Kabel an der Autobatterie Funken sprühten und die bereits auslaufenden Flüssigkeiten hätten entzünden können. Nachdem die Einsatzkräfte die Gefahr erkannt hatten, konnten sie ein Feuer erfolgreich verhindern.

Unfall in Trittau: Mit Hubschrauber gerettet - Ursache unklar

Für den schwerverletzten Autofahrer wurde eigens ein Hubschrauber aus Rendsburg angefordert, um den Verletzten so schnell wie möglich in ein Krankenhaus in Hamburg zu bringen. Bis der Hubschrauber an Ort und Stelle war, wurde der Autofahrer in einem Rettungswagen notfallversorgt. Über vier Stunden waren die Rettungskräfte im Einsatz. Die Polizei hat nun mit einem DEKRA-Gutachter die Ermittlungen zur Unfall-Ursache aufgenommen.

Trittau: Ort ist bekannt für Jan-Fedder-Serie

Eigentlich ist der Kreis Stormarn für erfreulichere Geschichten bekannt. Im Landkreis verstreut wurde die erfolgreiche NDR-Serie „Neues aus Büttenwarder“ gedreht, in der unter anderem der beliebte Schauspieler Jan Fedder als Hauptrolle mehr als zwei Jahrzehnte zu sehen war. Im Nachbarort von Trittau, Grönwohld, steht etwa das bekannte Gasthaus „Dorfkrug“, das in Wirklichkeit „Unter den Linden“ heißt.

Immer wieder ereignen sich grausame Unfälle, in der nicht selten auch Unbeteiligte verwickelt werden, wie erst kürzlich ein Fall in Stuttgart zwischen einem BMW-Fahrer und einer Passantin gezeigt hat.

*bw24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare