1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Weniger Touristen auf Sylt – lag es auch an den Punks?

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Die Tourismusbranche auf Sylt zieht eine gemischte Bilanz für den Sommer 2022. Die Nordseeinsel ist weiterhin beliebtes Urlaubsziel, hatte aber weniger Gäste als in den Vorjahren.

Sylt – Der Sommer war durchwachsen auf der Nordseeinsel Sylt. Nicht nur, was das Wetter angeht. Auch die Bilanz der Tourismusbranche fällt nicht gerade überschwänglich aus. Während das Bundesland Schleswig-Holstein bei den Übernachtungen einen Zuwachs von 4,4 Prozent im Vergleich zu 2019 verzeichnen kann, sind die Zahlen auf der Nordseeinsel teilweise sogar zurückgegangen. Ein Grund sind nach Aussage einiger Hotelbetreiber die Punks in Westerland.

Name:Sylt (friesisch Söl, dänisch Sild)
Kreis:Nordfriesland (Schleswig-Holstein)
Fläche:99,14 km²
Einwohner:18.118 (2019) 183 Einwohner/km²

Tourismusbranche auf Sylt zieht Bilanz: Zahlen rückläufig

Der 9-Euro-Sommer 2022 auf Sylt wird vielen Menschen definitiv in Erinnerung bleiben. Er war besonders, er war bunt und er war eine extreme Herausforderung für Hoteliers, Gastronomen und Einzelhändler auf der Nordseeinsel. Jetzt zieht die Tourismusbranche auf Sylt Bilanz – und die fällt durchwachsen aus. Moritz Luft, Geschäftsführer der Sylt Marketing GmbH, äußert sich gegenüber 24hamburg verhalten positiv. „Wir blicken zufrieden auf den bisherigen Verlauf der Sommersaison. Die Gäste- und Übernachtungszahlen liegen nahe im Bereich von 2019, dem letzten normalen Tourismus-Jahr vor der Pandemie.“

Die Halbjahresbilanz für die Tourismusbranche in Schleswig-Holstein fällt da deutlich positiver aus, wie Tourismusminister Claus Ruhe Madsen (parteilos) am 5. September auf einer Pressekonferenz verkündete. Insgesamt 15,2 Millionen Übernachtungen konnten im nördlichsten Bundesland im ersten Halbjahr 2022 verbucht werden, rund 4,4 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2019. Auf Sylt dagegen sind in vielen Beherbergungsbetrieben die Übernachtungszahlen im Vergleich zu den Vorjahren zurückgegangen. Was war der Grund für diese Entwicklung?

Hoteliers auf Sylt nennen auch die Punks als Grund für weniger Touristen

Einige Sylter Hoteliers äußerten sich gegenüber der Sylter Rundschau über die möglichen Gründe für die rückläufigen Übernachtungszahlen. Johannes Welker, Geschäftsführer vom Benen-Diken-Hof in Keitum, glaubt, dass die Menschen, die in den letzten Jahren Urlaub in Deutschland gemacht hätten, in diesem Sommer endlich wieder wegfliegen wollten. Der Hoteldirektor vom Hotel Stadt Hamburg in Westerland nennt noch einen anderen Grund. Sein Hotel befindet sich ganz in der Nähe des Rathausparks, in dem die Sylter Punks seit mehr als einem Monat ein Protestcamp errichtet haben.

Punks mit Bierdosen am Strand von Westerland auf Sylt. Während sich die Tourismusbranche in Schleswig-Holstein über einen Zuwachs freut, waren die Übernachtungszahlen auf Sylt im Sommer 2022 rückläufig. Einige Hoteliers geben auch den Punks die Schuld.
Während sich die Tourismusbranche in Schleswig-Holstein über einen Zuwachs freut, waren die Übernachtungszahlen auf Sylt im Sommer 2022 rückläufig. Einige Hoteliers geben auch den Punks die Schuld. © Dagmar Schlenz/Montage

Seine Gäste hätten sich über nächtliche Ruhestörung und Lärm aus dem Camp beschwert, einige seien aus „Angst und Respekt“ vor den Punks gar nicht erst gekommen. Die erhebliche Lärmbelästigung durch das Camp ist auch der Hauptgrund, warum eine Verlängerung des Protestcamps auf Sylt abgelehnt wurde. Die Bewohner hätten bis spät in die Nacht laut Musik gehört und gegrölt. Daher überlegt man sich jetzt schon, wie man im nächsten Jahr eine erneute Punk-Invasion auf Sylt verhindern kann.

Zufrieden ist man dagegen auf den Campingplätzen auf der Nordseeinsel. Viele Menschen suchten die Nähe zur Natur, die Buchungslage war durchgehend gut. So gut, dass man auf dem Campingplatz in Westerland auf Sylt langjährigen Dauercampern gekündigt hat, um dort mehr Saisonplätze einzurichten.

Auch interessant

Kommentare