1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Sylt-Shuttle muss notbremsen: Peinliche Pinkel-Panne stoppt gesamten Autozug

Erstellt:

Kommentare

Das Verlassen des Autos auf dem Sylt-Shuttle ist streng untersagt. Ein Mann hielt sich nicht dran, weil er so dringend musste und löste dabei eine Notbremsung aus.

Keitum/Sylt – Ein Mann hat während der Fahrt auf dem Autozug nach Sylt dem Druck seiner Blase nachgeben wollen und damit den ganzen Zug zum Stehen gebracht. Der 50-Jährige habe am Freitagabend bei Keitum (Sylt) sein Auto verlassen, um sich während der Fahrt zu erleichtern und dabei das Notbremsseil ausgelöst, teilte die Bundespolizei am Sonnabend mit. Bei der Zwangsbremsung wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Bahnverkehr nach Sylt
Peinliche Panne: Der Mann wollte bei urinieren sicher unbemerkt bleiben, dann löste er aber doch eine ganze Notbremsung des Sylt-Shuttles aus.  © Carsten Rehder/dpa

Ein Mitarbeiter des Autozugs habe den Verursacher ausfindig gemacht und die Personalien festgehalten. Der 50-Jährige muss sich jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen verantworten.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Die Bundespolizei wies darauf hin, dass Fahrer und Mitfahrer in Autos während der Zugfahrt angeschnallt bleiben müssen. Das Verlassen der Fahrzeuge sei lebensgefährlich. (dpa) * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare