1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Surfer Philip Köster hebt ab und siegt beim Worldcup auf Sylt

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Profi-Windsurfer Philip Köster gewinnt beim Worldcup 2022 auf Sylt in der Disziplin Waveriding. Trotz seines Sieges reicht es aber nicht für WM-Titel Nummer sechs.

Westerland/Sylt – Perfekte Bedingungen an Wettkampftag drei beim Windsurf Worldcup 2022 auf Sylt. Das fand auch der deutsche Profi-Windsurfer Philip Köster, der auf der Nordseeinsel angetreten war, um sich seinen sechsten WM-Titel zu holen. Obwohl für ihn auf Sylt alles passte und er die Hinrunde in der Disziplin „Waveriding“ für sich entscheiden konnte, muss er sich bei der Entscheidung um den WM-Titel doch geschlagen geben. Der Abstand auf Platz eins in der Gesamtwertung ist einfach zu groß.

Name:Philip Köster
Geburtsdatum:05. März 1994
Geburtsort:Las Palmas de Gran Canaria
Disziplin:Waveriding
Segelnummer:G-44 (ehemals E-44)
Ehefrau:Manca Notar

Surfer Philip Köster siegt beim Worldcup 2022 auf Sylt: „Es fühlt sich super an“

Philip Köster strahlt, als er nach dem Wettkampf am Brandenburger Strand in Westerland interviewt wird. Gerade hat er sich im Waveriding-Finale gegen den Katalanen Marc Paré durchgesetzt. „Es fühlt sich super an. Heute war es so gut wie nie hier auf Sylt“, schwärmt Köster gegenüber dem Sport-Informations-Dienst (SID). Der Sieg des fünffachen Weltmeisters in der Hinrunde war allerdings denkbar knapp, dank einer besseren Wertung bei den Wellenritten hatte er aber am Ende die Nase vorn.

Es fühlt sich super an. Heute war es so gut wie nie hier auf Sylt.

Philip Köster in einem Interview mit dem SID nach seinem Sieg beim Windsurf Worldcup 2022 auf Sylt

Schon im Halbfinale war es eng für Titelverteidiger Köster, der nur ziemlich knapp gegen den Spanier Víctor Fernández gewann. Top-Favorit Marcilio Browne aus Brasilien verlor dagegen sein Halbfinale gegen Marc Paré. Dadurch wird für Browne ein Sieg auf der Promi-Insel Sylt auf jeden Fall schwierig. Denn nur bei guten Bedingungen findet beim Windsurf Woldcup 2022 auf Sylt auch noch eine sogenannte „Double Elimination“ statt, bei der die Waverider ihre Platzierung aus der Hinrunde verbessern können.

Trotz Sieg auf Sylt verpasst Philip Köster WM-Titel Nummer sechs

Mit seinem Hinrunden-Sieg in der Disziplin „Waveriding“ ist Köster dem Gesamtsieg beim Windsurf Woldcup 2022 auf Sylt ein großes Stück näher gekommen. Sollte er in der Rückrunde, der „Double Elimination“, verlieren, kann er nur noch im Superfinale bezwungen werden. Dabei treten die Sieger von Hin- und Rückrunde gegeneinander an und kämpfen um den Gesamtsieg. Doch der Traum von Kösters sechstem WM-Titel ist schon jetzt geplatzt.

Ein Windsurfer springt mit seinem Board aus den Wellen. Windsurf-Profi Philip Köster gibt alles und gewinnt beim Windsurf Worldcup 2022 auf Sylt in der Disziplin „Waveriding“.
Windsurf-Profi Philip Köster gibt alles und gewinnt beim Windsurf Worldcup 2022 auf Sylt in der Disziplin „Waveriding“. © Joern Pollex/HOCH ZWEI

Denn auch wenn Köster den Worldcup auf Sylt gewinnt, wird er den Brasilianer Marcilio Browne nicht mehr einholen können. Zu groß ist dessen Vorsprung in der Gesamtwertung der PWA (Professional Windsurfers Association). Den letzten Worldcup im Jahr 2019 konnte Philip Köster noch für sich entscheiden, es war bereits sein fünfter WM-Titel. In den Jahren 2020 und 2021 fand wegen der Corona-Pandemie kein Windsurf Worldcup statt. 2022 zeigt Köster sich auf Sylt als fairer Verlierer. Gegenüber dem SID äußert er sich zum WM-Titel von Marcilio Browne: „Er ist ein echt toller Surfer - er verdient’s“.

Weniger Preisgelder für Köster und Co. beim Worldcup 2022 auf Sylt

Insgesamt 85.000 Euro Preisgeld werden beim diesjährigen Windsurf Worldcup auf Sylt vergeben. Zum Vergleich: im Jahr 2019 waren es noch 135.000 Euro. Wie das Online-Windsurf-Magazin DAILYDOSE berichtet, sind auf Sylt die Frauen die Leidtragenden dieser Entwicklung. Sie wurden aus dem Budget gekürzt und dürfen nur in der Disziplin „Waveriding“ antreten, in der die Deutsche Lina Erpenstein noch um den Titel kämpft. Nach der Corona-Pandemie wird es offenbar schwieriger, im Surfsport Sponsoren zu finden.

Das mussten auch die Veranstalter des Kitesurf Worldcups auf Sylt feststellen, der 2022 abgesagt wurde, weil es nicht genügend finanzielle Unterstützung für das Event gab. Einnahmen durch Eintrittsgelder gibt es keine, denn für die Zuschauerinnen und Zuschauer sind die Surf-Veranstaltungen an der Promenade in Westerland kostenlos. Es wird allerdings eine Gästekarte für den Zugang zur Promenade benötigt. Dort erwartet die Gäste in diesem Herbst nicht nur der Surfcup, sondern auch ein trauriger Anblick: Die Überreste des beliebten Strandrestaurants „Badezeit“ in Westerland, das durch einen Brand völlig zerstört wurde.

Auch interessant

Kommentare