1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Starkregen und Gewitter: Schwerer Aquaplaning-Unfall auf der Autobahn A7

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Am Donnerstag kam es zu vielen wetterbedingten Einsätzen der Feuerwehren im Norden. Auch auf der Autobahn A7, hier ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall.

Bad Bramstedt – Gegen 19:15 Uhr stoßen auf der Autobahn A7 in Fahrtrichtung Süden, kurz vor Hamburg ein VW Kleinwagen sowie ein Mercedes Transporter zusammen. Drei Personen werden bei dem Unfall zum Teil schwer verletzt.

Autobahn:A7
Länge:963 km
Bundesländer:Schleswig-Holstein; Hamburg; Niedersachsen; Hessen; Bayern; Baden-Württemberg
Gebaut:2009
Gesamtlänge:962,2 km
Betreiber:Bundesrepublik Deutschland

Schwerer Unfall nach Starkregen und Gewitter: Autofahrer wird lebensgefährlich verletzt

Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Mercedes-Transporter eine etwa 1,5 Meter hohe Böschung hochgeschleudert und landete auf einem Feld. Der Fahrer des Unfallfahrzeugs wurde mit lebensgefährlich verletzt und musste in das Krankenhaus Neumünster gebracht werden. Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt und kamen ebenfalls in eine Klinik.

Zwei Rettungswagen und ein Notarzt stehen nach einem Unfall auf der Autobahn A7 im Starkregen neben nasser Aquaplanning-Fahrbahn. Im Feld liegen zwei verunfallte PKW.
Unfall auf der Autobahn A7 während Gewitter: Drei Verletzte mussten an der Unfallstelle behandelt werden. Ein Mann kam lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus. © Blaulicht-News.de

Da zunächst von mehreren eingeklemmten Personen ausgegangen worden ist, war ein Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz. Dies konnte sich glücklicherweise nicht bestätigen

Unwetter über Norddeutschland – Aquaplaning schuld an Autobahncrash?

Durch das starke Unwetter kam es binnen kürzester Zeit zu massiven Regenfällen. Auf der A7 bildete sich Aquaplaning. Eine Gewitterzelle sorgte für spektakuläre Blitze über der Autobahn.

Der Starkregen war vermutlich auch die Ursache für den schweren Unfall. Für die Zeit der Unfallaufnahme musste die Polizei die Autobahn A7 in Fahrtrichtung Hamburg sperren.

Durch die Sperrung kam es zu einem Stau, der sich erst nach mehreren Stunden auflösen konnte. In der kommenden Feriensaison, nicht der einzige Stau im Norden * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare