1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Linke Gruppen drohen mit Chaos – „Sylt für alle, sonst gibt’s Krawalle!“

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Das 9-Euro-Ticket ist jetzt im Vorverkauf erhältlich. Ganz Deutschland fragt sich: Drohen Chaostage auf Sylt? Aus einem anfänglichen Spaß könnte Ernst werden.

Sylt – Am 20. Mai 2022 startete der Vorverkauf des 9-Euro-Tickets u.a. in Hamburg. Für die Bewohner der Promi-Insel Sylt keine gute Nachricht – man befürchtet den Einfall des einfachen Bürgers, der nun die Strandkörbe belegt und Fischbrötchen wegisst. Losgetreten hatte die deutschlandweite Berichterstattung über die vermeintliche Angst der Insulaner ausgerechnet der Geschäftsführer des Sylt Marketings in einem Interview.

Die Internetcommunity nahm dessen in einem Interview getätigten Aussagen, Sylt sei nicht vorbereitet, dankend auf und überschütteten die Sylter mit Hohn und Spott. Unter den zahlreichen Tweets und Memes finden sich auch auffallend viele mit Bezug zu der Punk-Bewegung: Von bislang nicht ganz ernst gemeinten Chaostagen auf Sylt ist etwa die Rede. „Die Bonzen können sich schon mal Ohrstöpsel kaufen“ oder auch „Nach Sylt fahren und reiche essen“ hieß es etwa im Netz. Doch aus Spaß könnte jetzt Ernst werden.

Name:Sylt
Bundesland und Kreis:Schleswig-Holstein, Kreis Nordfriesland
Fläche:99,14 km²
Bevölkerung:rund 18.000

Chaostage Sylt 2022: Aufrufe linker Gruppen, Behörden bereiten sich vor

Wie viele Leute wirklich am Ende über den Sommer mit dem 9-Euro-Ticket, mit dem Fahrten durch ganz Deutschland möglich sein werden, nach Sylt reisen werden, ist noch nicht abzusehen. In mehreren Gruppen auf Facebook rufen User zu den Chaostagen Sylt 2022 auf, die größte von ihnen hat mehr als 4000 Mitglieder.

Zudem bekunden mehr als 10.000 Menschen ihr Interesse an einer Veranstaltung namens „Chaostage Sylt 2022“. Dort heißt es: „Sylt für alle, sonst gibt’s Krawalle! Erfrecht sich doch die Sylter Bourgeoisie eines direkten Angriffs gegen die proletarischen Massen und damit gegen uns alle.“ Auch auf Telegram oder Discord finden sich seit kurzem Aufrufe linker Gruppen, die Insel mit dem 9-Euro-Ticket zu stürmen. Treffpunkte sind beliebte Orte der Promis oder Polizeistationen. Wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet, haben die Behörden mittlerweile den Ernst der Lage erkannt: Sicherheitsdienste und Ordnungsamt bereiten sich vor allem auf den Ansturm an den langen Wochenenden über Himmelfahrt und Pfingsten vor.

Punkband plant fiktives Festival mit Line Up zu Chaostagen auf Sylt 2022 – mit Bands und ohne Tickets

Die bekannte Punkband Alarmsignal, die mit ihrem aktuellen Album „Ästhetik des Widerstands“ im Januar dieses Jahres auf Platz 20 in die deutschen Charts eingestiegen ist, locken zudem auf ihren Social Media-Kanälen mit einem Festival: „Chaostage 01.06-22 - 31.08.22 Sylt“ ist dort zu lesen. Tickets müssen nicht erworben werden. Das Festival sei „größer als Woodstock“ und der „Eintritt frei“ werben die Macher der nicht ganz ernstgemeinten fiktiven Veranstaltung. Der Auftritt von Alarmsignal selbst soll am 06. August 2022 auf Sylt stattfinden. „Chaostage Sylt 2022: ‚Wenn wir mit Sylt fertig sind, ist da nur noch Nordsee und sonst nichts‘, heißt es weiter in dem dazugehörigen Post der Band. Als Line Up sind etwa die Ärzte oder Slipknot genannt – in diesem Fall offenbar alles ein großer Spaß.

Punks unterhalten sich auf einem Festival
Chaostage Sylt 2022 nach Einführung des 9-Euro-Tickets? Im Netz kursieren zahlreiche Aufrufe aus der linken Szene. (Symbolbild) © Eastnews/imago

Punk-Treffen in Hannover eskalierte – bürgerkriegsähnliche Zustände bei Chaostagen

Tatsächlich haben die Chaostage einmal existiert, genaugenommen tun sie es auch noch heute, denn Aufrufe zu den unregelmäßig stattfindende Treffen der Punk-Szene kursierten noch vor wenigen Jahren. 1983 erstmals veranstaltet, kamen zu den Chaostagen vor allem in den 1980er und 1990er Jahren teilweise mehrere tausend Punker, Skins, Hooligans und Linksextreme in unter großer medialer Berichterstattung zusammen. Häufig lieferten sich die Teilnehmer heftige Straßenschlachten mit der Polizei. Dabei gingen insbesondere die Chaostage 1995 in Hannover in die Geschichte ein, bei denen rund 3500 Polizisten im Einsatz waren und sich mit etwa halb so vielen Punkern in der niedersächsischen Landeshauptstadt gegenüber sahen. Von bürgerkriegsähnlichen Zuständen ist die Rede.

Veranstaltungsflyer mit Polizisten die sich mit Schildern schützen und einem Anarchy-A
„Punk Picnick Westerland“: Linke Aufrufe die Insel Sylt zu stürmen, gab es also schon vor dem 9-Euro-Ticket. © Screenshot Kevin Goonewardena

Chaostage Sylt 2022: Bereits in den 80ern Punker-Treffen auf der Promi-Insel

Doch die drohenden Chaostage 2022 auf Sylt entspringen nicht nur der Vorstellung der dann aufeinander treffenden Gegensätze, sondern hat einen realen Hintergrund. Bereits in den 80er Jahren trafen sich Punks zu Chaostagen auf der Promi-Insel, etwa 1985. Damals seien rund 80 Punks vor allem aus Hamburg abgereist, berichtet shz.de, waren dort auf Sylter Skins getroffen, die aber das Weite gesucht hätten. Am Brunnen der Wilhelmine sollen die Punks dann ihr Quartier aufgeschlagen haben und Passanten bepöbelt. Die meisten hätten dann nach folgenden Platzverboten durch die Sylter Polizei die Insel wieder verlassen, weiß das Medienhaus. Ein Jahr später konnte die Polizei 200–300 Punks an erneuten Chaostagen auf der Nordseeinsel hindern, heißt es weiter. Und dieses Mal?

Auch interessant

Kommentare