1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Schwerer Unfall auf der A1 bei Barsbüttel: War es ein illegales Rennen?

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Rettungsdienst der Feuerwehr im Einsatz
Feuerwehr, Rettungsdienst (Symbolfoto) © Sebastian Peters

Auf der Autobahn A1 bei Barsbüttel kommt es am Samstagabend zu einem schweren Unfall. Die Autobahn muss für mehrere Stunden gesperrt werden. Was ist passiert?

Barsbüttel – Auf deutschen Autobahnen geht es zeitweise zu, wie auf der Rennstrecke. Weil es an vielen Stellen kein Tempolimit gibt, drücken viele Autofahrer aufs Gas. So geschehen auch am Samstagabend, 18. Juni 2022, gegen 21:48 Uhr auf der Autobahn A1 in Barsbüttel bei Hamburg.

Unfall auf der A1 bei Barsbüttel: Illegales Rennen? BMW-Fahrer verliert die Kontrolle über sein Auto

Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, setzte der Fahrer eines BMWs mit einer Geschwindigkeit von wohl weit über 200 Kilometer pro Stunde zum Überholen auf dem Standstreifen an. Dabei verlor er jedoch offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug, kollidierte mit einem VW Polo und schleuderte gegen die Mittelleitplanke.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Ein weiteres Fahrzeug, ein Porsche Panamera, soll ebenfalls mit überhöhter Geschwindigkeit an gleicher Stelle unterwegs gewesen sein. Ob sich der Fahrer des BMW und der Fahrer des Porsche ein Autobahn-Rennen lieferten, ist aktuell noch unklar.

Autobahn A1 wird nach Unfall Höhe Barsbüttel zum Trümmerfeld: Mitverursacher geflüchtet?

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr zeigte sich den Rettern ein Trümmerfeld. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, musste die Autobahn A1 in Höhe Barsbüttel für mehrere Stunden gesperrt werden. Beide Fahrzeuge, sowohl der VW Polo als auch der BMW wurden bei dem Unfall schwer beschädigt.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Unfall in Wandsbek: Mann wird frontal von Bus angefahren

Glück hatten hingegen die Fahrer der beiden Fahrzeuge. Alle vier Insassen wurden bei dem Unfall auf der A1 Höhe Barsbüttel nur leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des dritten Fahrzeugs, des Porsche Panamera, war bei Eintreffen der Rettungskräfte nicht mehr vor Ort. Laut Abendblatt soll am Montag, 20. Juni, ein entsprechender Aufruf nach ihm gestartet werden.

Auf der Autobahn A1 wird voraussichtlich noch bis Montag, 20. Juni, der linke Fahrstreifen gesperrt bleiben. Grund dafür ist die starke Beschädigung der Mittelleitplanke, wie das Abendblatt berichtet.

Auch interessant

Kommentare