1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Auch Punks schuld: Restaurant „Cropino“ auf Sylt macht dicht

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Erst kam Corona, dann die Punks. Nach drei harten Jahren schließen die Schreiber-Brüder ihr Restaurant „Cropino“ in Westerland auf Sylt. Ende Dezember gehen die Lichter aus.

Westerland/Sylt – So hatten sich die beiden Brüder Mickey und Robin Schreiber den Sommer 2022 nicht vorgestellt. Nach zwei aufreibenden Jahren während der Corona-Pandemie wollten sie mit ihrem Restaurant „Cropino“ in Westerland auf Sylt endlich so richtig durchstarten. Doch dann kamen die Punks mit dem 9-Euro-Ticket nach Sylt – und richteten sich genau vor ihrem Lokal häuslich ein. Eine Katastrophe für die Brüder. Jetzt schließen sie das „Cropino“ – und planen einen Neustart.

Lokal:Cropino
Adresse:Wilhelmstraße 3, 25980 Sylt/Ortsteil Westerland
Inhaber:Mickey und Robin Schreiber
Öffnungszeiten:Montag bis Samstag ab 12:00 Uhr, Sonntag Ruhetag
Letzter Öffnungstag:31. Dezember 2022

Punks auf Sylt sorgten für massive Umsatzeinbußen im Cropino

Nach dem harten Corona-Winter wollten die Brüder Mickey und Robin Schreiber mit ihrem „Cropino“ in Westerland endlich wieder Geld verdienen, erzählen sie in einem Gespräch mit shz.de. Doch in ihrem Lokal in der Fußgängerzone blieben die Gäste weg, denn direkt neben dem „Cropino“, am Brunnen bei der „Dicken Wilhelmine“ lagerten die Punks. Schon morgens wurde auf Sylt bei den Reichen gechillt und gefeiert, Musik gehört oder selbst musiziert.

Von einem Tag auf den anderen waren sie da. In Scharen kamen die Punks mit dem 9-Euro-Ticket auf die beliebte Ferieninsel – und blieben den ganzen Sommer. Nicht nur die Betreiber des „Cropino“, sondern viele Geschäftsleute auf Sylt sahen durch den Ansturm der Punks ihre Existenz bedroht und forderten Konsequenzen. Die Politiker auf der Insel schienen von der ungewohnten Situation allerdings überfordert, und so passierte lange nichts.

Punks mit Bierdosen in der Hand stehen vor einem Restaurant. Im Sommer belagerten Punks das „Cropino“ auf Sylt – jetzt schließt das Restaurant in Westerland.
Im Sommer belagerten Punks das „Cropino“ auf Sylt – jetzt schließt das Restaurant in Westerland. © Dagmar Schlenz

„Von Anfang an eine Katastrophe“: Cropino auf Sylt macht nach 3 Jahren zu

Im Februar 2020 eröffneten die Schreiber-Brüder ihr Restaurant „Cropino“ in Westerland, in dem vor allen Dingen Croques und Pizzen auf der Speisekarte stehen. Doch schon kurz nach der Eröffnung kam der Lockdown, alle Restaurants mussten schließen – nicht nur auf der Promi-Insel Sylt. Ein denkbar schlechter Start für die Schreibers – und es wurde einfach nicht besser.

„Das war von Anfang an nur eine Katastrophe: Corona, Baustellen vor der Tür – die Straße wurde über Wochen aufgerissen – und dann noch die Punks“, sagt Mickey Schreiber gegenüber shz.de. Aber nicht nur äußere Einflüsse wie die Punks und die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie führten zu der Entscheidung, das „Cropino“ zu schließen. Auch das Konzept des Restaurants ging nicht auf und würde besser in eine Studentenstadt oder nach Hamburg passen, so Schreiber.

Cropino auf Sylt schließt – Neustart mit anderem Konzept geplant

Am 31. Dezember 2022 gehen im „Cropino“ erstmal die Lichter aus, eine Abschiedsparty ist nicht geplant. Doch die Schreiber-Brüder wollen ihren Laden in der Innenstadt von Westerland nicht ganz aufgeben. Im kommenden Jahr soll es mit einem neuen Konzept weitergehen. Wie genau das aussieht, wird noch nicht verraten.

Aber sie suchen schon jetzt nach tatkräftiger Unterstützung für ihr neues Projekt in Westerland. Unter anderem über die Facebook-Seite des „Cropino“ bemühen sich die Brüder, einen Koch und eine Küchenleitung in Vollzeit zu finden. Das wird sicherlich nicht einfach, denn auf der Insel herrscht überall Fachkräftemangel – in List hat jetzt das erste Restaurant auf Sylt Service-Roboter im Einsatz.

Auch interessant

Kommentare