1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Partys, Punks, Probleme: Ein Monat 9-Euro-Ticket auf Sylt

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Zahlreiche sehr unterschiedliche Gäste sind im Juni 2022 mit dem 9-Euro-Ticket auf die Nordseeinsel Sylt gekommen. Das brachte neben Vielfalt auch Ärger.

Sylt – Die Deutsche Bahn äußert sich erfreut über den erfolgreichen Start des 9-Euro-Tickets. Allerdings, so der Hinweis, könne es während der Sommermonate vor allem entlang touristischer Strecken ein höheres Fahrgastaufkommen geben. Davon kann man auf der Nordseeinsel Sylt ein Lied singen. Züge nach Westerland und die Linienbusse auf der Insel waren im Juni 2022 teilweise proppevoll. Neben Urlaubern sind auch Punks und Obdachlose auf die Insel gekommen – und mit ihnen neue Herausforderungen.

So lief der Juni mit 9-Euro-Ticket auf Sylt.

Friesische Insel in der Nordsee:Sylt
Bundesland:Schleswig-Holstein
Fläche:99,14 km²
Breite:12,6 km

9-Euro-Ticket auf Sylt: Nach Bedenken der Insulaner kursieren Witze und Sylt-Memes im Netz

Nach der Ankündigung der Bundesregierung, im Rahmen des Entlastungspakets 2022 ein vergünstigtes Ticket für den Nahverkehr in ganz Deutschland anzubieten, wurden auf der Nordseeinsel die ersten Bedenken geäußert. Man hatte Sorge, die Insel Sylt könne von Besuchern geradezu überrannt werden. Viele Menschen glaubten daraufhin, man wolle auf der Promi-Insel keine „Billig-Touristen“ haben, es kam im Netz zu zahlreichen Witzen, Sylt-Memes kursierten und man rief gar zu den Chaostagen auf Sylt auf.

Natürlich seien auf Sylt alle Gäste willkommen, stellte man schnell klar. Doch der Stein war ins Rollen geraten. Gespannt warteten alle auf den 1. Juni 2022, den ersten Geltungstag des 9-Euro-Tickets. Am Bahnhof in Westerland versammelten sich Pressevertreter, Filmteams reisten im Zug mit und befragten die Fahrgäste. Doch der erwartete große Ansturm auf Sylt an Tag eins blieb aus. Die Züge waren zwar gut gefüllt, aber Reisende und Journalisten hatten eine ruhige und entspannte Fahrt über den Hindenburgdamm auf die Insel.

9-Euro-Ticket: Am Pfingstwochenende kommen die Punks nach Sylt

Einen ersten Belastungstest für die Züge nach Sylt gab es am Pfingstwochenende 2022. Das lange Wochenende hat schon immer viele Besucher auf die Nordseeinsel gelockt, aber am Pfingstsamstag bot sich ein ungewohntes Bild am Bahnhof Westerland. Neben den üblichen Reisenden mit Funktionsjacke und Trolley strömten auch viele Menschen in Lederjacken, mit bunten Haaren und Tätowierungen aus dem Zug. Die Punks waren mit dem 9-Euro-Ticket gekommen, um Sylt zu entern.

Die bunte Truppe versammelte sich am Anfang der Fußgängerzone von Westerland um den Brunnen bei der „Dicken Wilhelmine“ und feierten dort ausgelassen. Insgesamt etwa 150 Punks hatten sich auf der Insel im Norden von Schleswig-Holstein eingefunden. Viele von ihnen waren extra gekommen, um bei den Reichen auf Sylt zu chillen, weil diese sie hier vermeintlich nicht haben wollten. Doch die Reichen und Urlauber zeigten sich gegenüber den Punks auf Sylt erstaunlich spendabel, und so haben die neuen Gäste ein gutes Auskommen auf der Insel.

Links reißt ein Punker mit einem Anarchie-Zeichen hinten auf der Jacke die Arme hoch, rechts steigen Menschen aus einem Zug. Viele Menschen sind im Juni 2022 mit dem 9-Euro-Ticket nach Sylt gekommen – darunter auch zahlreiche Punks, die auf der Insel für Probleme sorgen.
Viele Menschen sind im Juni 2022 mit dem 9-Euro-Ticket nach Sylt gekommen – darunter auch zahlreiche Punks, die auf der Insel für Probleme sorgen. © Dagmar Schlenz/Montage

Mauern und Zäune gegen die 9-Euro-Ticket-Punks in Westerland

Sie waren mit dem 9-Euro-Ticket nach Sylt gekommen – und sind geblieben. Die Punks haben sich in der Innenstadt von Westerland häuslich eingerichtet und machen keine Anstalten, die Insel wieder zu verlassen. Viele sind friedlich, aber es kommt auch immer wieder zu Sachbeschädigungen und Verunreinigungen. Gastronomen klagen über Umsatzeinbußen, manche Unternehmer auf Sylt stöhnen, sie könnten den Sommer so nicht durchhalten. Und auch Urlauber seien verunsichert und verängstigt.

Stimmen wurden laut, dass etwas gegen die Punks auf Sylt unternommen werden müsse. In der Folge wurde ein Durchgang mit Betonblöcken verschlossen und der Brunnen bei der „Dicken Wilhelmine“ eingezäunt. Das sollte verhindern, dass Durchgang und Brunnen verschmutzt und als Toilette missbraucht werden. Doch die Aktion ging nach hinten los, es gab massive Proteste und der Zaun gegen die Punks auf Sylt wurde wieder abgebaut.

Auch die Mauer aus Betonblöcken soll wieder verschwinden, wenn es nach der Inhaberin des Reformhauses geht, das sich auf der anderen Seite des verschlossenen Durchgangs befindet. „Die Mauer muss weg“, sagt die Geschäftsfrau gegenüber dem Hamburger Abendblatt, „Man fühlt sich regelrecht eingesperrt.“ Um die Lage zu entschärfen, soll nun zwischen 13 Uhr und ein Uhr nachts ein privater Sicherheitsdienst für Ordnung am Brunnen und in der Innenstadt sorgen. Außerdem will man mobile Toiletten aufstellen, damit die „Dicke Wilhelmine“ künftig ihre Füße wieder nur in Wasser baden kann.

9-Euro-Ticket auf Sylt: Züge und Linienbusse sind überfüllt

Die Bahn verzeichnet durch das 9-Euro-Ticket einen deutlichen Zuwachs an Fahrgästen. Gerade am Pfingstwochenende waren die Züge nach Sylt mehr als voll, teilweise wurden Reisende an den Bahnsteigen stehen gelassen. Das wird auch in den kommenden beiden Monaten so bleiben. Wer also im Juli und August 2022 mit dem Zug nach Sylt reisen möchte, sollte die Fahrt gut planen. Besonders am Freitag- und Sonntagnachmittag sei mit vielen Tages- und Wochenendreisenden zu rechen, so die Deutsche Bahn. Wer die Möglichkeit hat, sollte diese Reisetage meiden.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

In den Linienbussen auf der beliebten Urlaubsinsel macht sich das 9-Euro-Ticket ebenfalls bemerkbar. Mehr Menschen als sonst wollen mit dem ÖPNV die Insel erkunden, und so kommt es teilweise zu Bus-Chaos auf Sylt. Fahrgäste werden in den überfüllten Bussen nicht mehr mitgenommen, in der Folge kommen Kinder nicht zur Schule und Erwachsene nicht zur Arbeit.

Und das, wo man auf der Nordseeinsel sowieso schon mit massivem Personalmangel zu kämpfen hat und Gastronomen wie Jürgen Gosch ihre Restaurants auf Sylt schließen müssen. Nun hofft die Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG) auf finanzielle Zuschüsse, um zusätzliche Busse einsetzen zu können.

Werden Sie mit dem 9-Euro-Ticket nach Sylt reisen? Sagen Sie uns ihre Meinung

So geht der Sommer mit 9-Euro-Ticket auf Sylt weiter

In ganz Deutschland beginnen nun die Sommerferien und jede Menge Veranstaltungen auf Sylt locken im Juli 2022 weitere Gäste auf die Insel. Neben den Urlaubern kommt mit dem 9-Euro-Ticket auch jede Menge Party-Volk, um „Malle auf Sylt“ zu machen. Dann werden besonders am Hauptstrand in Westerland abends Strandkörbe zusammengeschoben und laut Musik gehört. Die Polizei musste schon einige dieser Strandpartys auflösen, weil Anwohner sich beschwert hatten.

Die Tourismus-Branche auf der Insel sorgt sich daher um die Ruhe der Urlaubsgäste. Aus diesem Grund schlägt Immobilien-Unternehmer Ole König in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt vor, in Westerland auf Sylt einen eigenen Strandabschnitt für Feiernde einzurichten. Dann würden die anderen Urlauber nicht gestört. Damit die Lage dort nicht eskaliert, solle ein Sicherheitsdienst das Geschehen in der Partyzone im Blick haben. Bisher wurde diese Idee aber nicht aufgegriffen.

Auch interessant

Kommentare