1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

App-Probleme, kaum Nachfrage: Aus für Fahrservice „SyltRIDE“

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Ein orange-violetter Kleinbus steht auf einem Parkplatz vor einer Düne. Der Fahrservice „SyltRIDE“ hat seinen Betrieb auf der Nordseeinsel Sylt im Januar 2023 eingestellt.
Der Fahrservice „SyltRIDE“ hat seinen Betrieb auf der Nordseeinsel Sylt im Januar 2023 eingestellt. © Sylter Verkehrsgesellschaft

Eine Alternative zum eigenen Auto sollte der Fahrservice „SyltRIDE“ auf der Nordseeinsel Sylt sein. Aus diesen Gründen wurde der Betrieb jetzt eingestellt.

Sylt – „Die neue Mobilität auf Sylt“. Mit diesem Werbeslogan ging der Fahrservice „SyltRIDE“ im Juli 2021 an den Start. Insgesamt drei elektrisch betriebene Kleinbusse sollten den öffentlichen Personennahverkehr auf der Nordseeinsel Sylt durch ein flexibleres Angebot ergänzen. Doch die Rechnung ging nicht auf, Fahrgäste blieben aus. Jetzt hat die Insolvenz des Mobilitätsplattform-Anbieters dem Fahrservice auf der Insel den Rest gegeben.

Name:SyltRIDE
Betreiber:Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG)
Buchungs-App:SyltGO!
Haltepunkte auf Sylt:Circa 1000
Einstellung des Betriebes:Januar 2023

Mobilität auf Sylt: Fahrservice „SyltRIDE“ stellt den Betrieb ein

Was in Hamburg und anderen Großstädten prima funktioniert, findet auf der Nordseeinsel Sylt offenbar wenig Anklang. Während der Fahrdienst Moia – bei steigenden Preisen – in Hamburg weiter wachsen will, musste der einzige Anbieter auf Sylt seinen Betrieb Anfang 2023 einstellen. Bereits seit der ersten Januarwoche fahren die auffällig lackierten Fahrzeuge von „SyltRIDE“ nicht mehr über die Insel. Hauptgrund ist nach Angabe des Betreibers, der Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG), die Insolvenz des Berliner Mobilitätsplattform-Anbieters „door2door“.

„Die Nachricht über die drohende Insolvenz und Einstellung des Dienstes kam für uns alle sehr überraschend“, so Sven Paulsen, Geschäftsführer der SVG. Ohne die Software von „door2door“ können keine Fahrten, Routen und Fahrzeuge auf Sylt disponiert werden. Einen kurzfristigen Ersatz gibt es nicht, daher wurde der Betrieb von „SyltRIDE“ zum Jahresbeginn eingestellt. Nach eigenen Angaben befindet sich die SVG in Gesprächen, um Möglichkeiten einer Fortführung des Fahrservices zu prüfen. Im Austausch mit dem Landschaftszweckverband Sylt würde nach Lösungen gesucht.

Fahrservice „SyltRIDE“: Zu wenig Nachfrage auf Sylt

Klimaschonend und effizient sollten die Fahrgäste mit „SyltRIDE“ befördert werden, denn auch auf Sylt will man mehr Nachhaltigkeit. Erst im Sommer 2022 hatte die SVG den Radius ihres Fahrdienstes von Westerland, Keitum und Wenningstedt auf weitere Inselgemeinden ausgeweitet. Damit sollte ein höherer Anreiz und mehr Akzeptanz für Einheimische und Touristen geschaffen werden. Rund 1000 Haltepunkte gab es auf der Insel, an denen die Fahrgäste ein- und aussteigen konnten.

Über die App „SyltGO!“ war es möglich, einen der insgesamt drei elektrischen EQV von Mercedes-Benz mit jeweils 6 Fahrgastplätzen zu rufen. Per App wurden Kunden zum nächstgelegenen Haltepunkt geleitet. Doch nach Angaben der SVG blieben die Fahrgastzahlen deutlich hinter den Erwartungen zurück, die Nachfrage sei unbefriedigend gewesen. Die Gäste würden lieber den ÖPNV nutzen, zum Beispiel einen der neuen Elektrobusse auf Sylt.

Auch interessant

Kommentare