1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Massive Fehler bei Mord-Ermittlungen in Glinde?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Nach dem mutmaßlichen Mord in Glinde hat die Polizei über Stunden in dem Haus ermittelt. Doch plötzlich tauchten geschockte Familienmitglieder auf. Sie wussten von nichts!

Glinde – Am Montag hat in Glinde ein Bestattungsunternehmen die Leichen der beiden Kinder und des Mannes aus dem Haus abtransportiert. Geschockte Familienmitglieder, die von der Polizei bis dahin nicht informiert wurden, mussten den Abtransport ihrer toten Familienmitglieder unvorbereitet hautnah miterleben.

Mutmaßlicher Mord in Glinde: Familie wusste nicht, wer lebt und wer Tod ist!

Ein Mordermittler in weißem Schutzanzug drängt die geschockten Familienmitglieder zurück und verwies diese des Grundstücks. Eine seelsorgerische Betreuung vonseiten der Polizei fand nicht statt.

Die Polizei ermittelt in Glinde nach Familiendrama vor dem Haus der Opfer.
Mutmaßlicher Mord in Glinde: Familienangehörige wussten von nichts. © Sebastian Peters

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Dramatischer Unfall kurz vor Heiligabend: Kind stirbt – weitere schwer verletzt!

Ebenfalls wurde den Familienangehörigen nicht erzählt, in welchem Krankenhaus die schwer verletzte Frau liegt. „Das wissen wir selbst nicht“, sagte eine Polizistin gegenüber den Angehörigen.

Auch wer tot ist und wer lebt, war den Angehörigen am Montagmorgen nicht bekannt. Unfassbare Hilflosigkeit machte sich unter den vier Familienangehörigen Vorort breit.

Die verstorbenen Bewohner des Hauses in Glinde wurden vor den Augen von Angehörigen aus dem Haus getragen.
Familiendrama in Glinde: Machte die Polizei Fehler? © Sebastian Peters

Vater und zwei Kinder tot: Familie verzweifelt und schockiert!

Verzweifelt und voller Trauer klammerten sich die Angehörige aneinander. Sichtbar schockiert von der Ungewissheit. Doch warum die Polizei die Angehörigen, die teilweise nur wenige Häuser weiter wohnen, nicht informiert hat, bleibt unklar.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Auf 24Hamburg.de Nachfrage erläutert die Polizei Lübeck den „normalen“ Werdegang beim Überbringen einer Todesnachricht. Die nähere Verwandtschaft soll, so die Polizei, immer von Einsatzkräften über den Tod informiert werden. Wie es in dem mutmaßlichen Mordfall in Glinde passiert ist, konnte die Pressesprecherin allerdings nicht sagen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Wir berichten nur in Ausnahmefällen über Suizide oder Suizidabsichten, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben. Wenn Sie selbst depressiv sind, wenn Sie Suizid-Gedanken plagen, dann kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge im Internet oder über die kostenlose Hotline 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 oder 116 123. Die Deutsche Depressionshilfe ist in der Woche tagsüber unter 0800 / 33 44 533 zu erreichen.

Auch interessant

Kommentare