Mord aus Eifersucht?

Landgericht Lübeck: Plädoyers im Prozess um Mord von Rümpel erwartet

Ein weißes Schild mit der schwarzen Aufschrift „Landgericht Lübeck“ hängt an der geziegelten Außenwand des Landgerichts. Im Vordergrund des Bildes ist Stacheldraht zu sehen.
+
Im Landgericht Lübeck wird über den Mordfall in Rümpel verhandelt.

Seit fast sechs Monaten steht ein Mann wegen Mordes vor Gericht. Er hat gestanden, seine Ex-Freundin getötet und ihre Leiche versteckt zu haben. Die Staatsanwaltschaft fordert lebenslang. Jetzt werden die Plädoyers von Nebenklage und Verteidigung erwartet.

  • Ein heute 40-jähriger Mann hat gestanden, im Oktober 2017 seine Ex-Freundin ermordet zu haben.
  • Heute sollen in Lübeck die Plädoyers von Nebenklage und Verteidigung angehört werden.
  • Die Staatsanwaltschaft vermutet Eifersucht als Motiv.

Lübeck – Im Prozess um den rund zweieinhalb Jahre zurückliegenden Mord an einer 39 Jahre alten Frau werden am Donnerstag (13.45 Uhr) die Plädoyers von Nebenklage und Verteidigung erwartet. Das war eigentlich schon für den vorigen Prozesstag am Dienstag geplant gewesen, doch Beweisanträge der Verteidigung hatten den Zeitplan des Lübecker Landgerichts ins Wanken gebracht. Die Staatsanwaltschaft hatte bereits im März lebenslange Haft für den geständigen Angeklagten gefordert.

Update: Das Landgericht Lübeck hat den 40-jährigen am 21. April zu lebenslanger Haft verurteilt. Mit dem Urteil, das noch nicht rechtskräftig ist, folgte das Landgericht Lübeck dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hingegen hatte die Tat nicht als Mord, sondern als Totschlag in einem minderschweren Fall gewertet und sechs Jahre Haft für den Angeklagten gefordert.

Landgericht Lübeck: Plädoyers im Mord von Rümpel erwartet

In den Beweisanträgen der Verteidigung geht es unter anderem um ein Handy des Angeklagten, das von dem Opfer genutzt wurde. Die in den Whats-App-Chats enthaltenen Fotos könnten möglicherweise das Erinnerungsvermögen des Angeklagten unterstützen, sagte seine Verteidigerin am Dienstag.

Dem heute 40-Jährigen wird im Landgericht Lübeck vorgeworfen, im Oktober 2017 in Rümpel im Kreis Stormarn seine Ex-Freundin nach einem Streit getötet und ihre Leiche in einem mehrere Kilometer entfernten Waldstück versteckt zu haben. Ein Landwirt hatte sie erst im April 2019 entdeckt.

Die 39-Jährige hatte sich erst wenige Monate vor der Tat von dem Angeklagten getrennt und sich einem anderen Mann zugewandt. In seinem Geständnis hatte der Angeklagte eingeräumt, dass es bei dem Streitgespräch mit seiner Ex-Freundin kurz vor der Tat auch um ihren neuen Freund gegangen sei. Die Staatsanwaltschaft vermutet auch Eifersucht als Motiv für den Mord. Ehemalige Freundinnen des Angeklagten hatten ihn in ihren Zeugenaussagen als extrem eifersüchtig geschildert.

dpa/lno

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare