1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Null Bock auf Westerland: Kein „Ärzte“-Konzert auf Sylt geplant

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Die Punk-Rock-Band „Die Ärzte“ ist gerade auf Tournee. Punks auf Sylt hofften auf ein Soli-Konzert, doch es gibt vorerst kein „zurück nach Westerland“.

Westerland/Sylt – Sie nannten sich „Die beste Band der Welt“ und etwa 1500 Fans waren in den Kursaal gekommen, um das Abschiedskonzert der Punk-Rock-Band „Die Ärzte“ in Westerland auf Sylt zu sehen. Damals war gerade das Album „Das ist nicht die ganze Wahrheit“ erschienen und der Song „Westerland“ lief in den Radios rauf und runter. 34 Jahre später haben Punks ihre Liebe zu Westerland entdeckt. Sie kamen zu Pfingsten mit dem 9-Euro-Ticket nach Sylt und sind geblieben. Nun hoffen sie auf einen Auftritt der „Ärzte“ auf der Promi-Insel Sylt– doch die Kult-Band winkt ab.

Musik-Band:Die Ärzte
Gründung:1982
Bisherige Konzerte in Westerland auf Sylt:09. Juli 1988 und 08. September 2001
Aktuelle Besetzung seit:1993
Mitglieder:Farin Urlaub, Bela B, Rodrigo González

Punks auf Sylt wünschen sich Soli-Konzert von den „Ärzten“

Fast drei Monate sind die Punks nun schon auf Sylt und gehören mittlerweile zum Stadtbild von Westerland. Vielen Gästen und Einwohnern ist die Truppe mit den bunten Haaren und dem immensen Bierkonsum ein Dorn im Auge. So wurde unter anderem ein Durchgang in der Westerländer Innenstadt mit Betonblöcken verschlossen, um die Punks am „Wildpinkeln“ zu hindern. Seit Ende Juli leben viele der Punks in einem Protestcamp vor dem Rathaus in Westerland.

Ex-Finanzminister Wolfgang Schäuble hatten sie dort schon als Gesprächspartner, und für den Linken-Politiker Gregor Gysi wurde vor seinem Kurzbesuch im Camp ein Bier kaltgestellt. Ende August läuft die Genehmigung für das umstrittene Camp aus und zum Abschluss hatten sich die Bewohner noch ein besonderes Highlight überlegt. Songs der Kult-Band „Die Ärzte“ hört man im Protestcamp häufig, und so kam laut Berichten des Hamburger Abendblattes die Idee auf, die Kult-Band könne für ein Soli-Konzert auf die Insel kommen.

Die Ärzte auf Tour, aber kein Konzert auf Sylt geplant

„Die Ärzte“ sind seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Musikkultur in Deutschland. Nachdem sich die Band in ihrer ursprünglichen Besetzung im Jahr 1988 nach einem Konzert auf Sylt aufgelöst hatte, gründeten sich „Die Ärzte“ fünf Jahre später neu. 1993 holten Farin Urlaub und Bela B den Musiker Rodrigo González mit ins Boot. Aktuell ist die Punk-Rock-Band mit ihrem neuen Album „Dunkel“ auf der „Buffalo Bill in Rom“ Tour unterwegs.

In 19 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden „Die Ärzte“ insgesamt 20 Auftritte haben. Die aktuelle Tour ist ausverkauft, der Terminplan der Band gut gefüllt. Im Norden der Republik geben „Die Ärzte“ ein Konzert in Hamburg, aber ein Abstecher auf die Nordseeinsel Sylt ist nach aktuellem Stand nicht geplant, wie 24hamburg auf Rückfrage deutlich zu Verstehen gegeben wurde. Die Punks im Protestcamp und die Fans auf Sylt werden also weiter von der Rückkehr der „Ärzte“ nach Westerland träumen müssen.

Die Punkband „Die Ärzte“ vor den Strand in Westerland und einem durchgestrichenen Westerland-Schild
Ausverkaufte Tour: Die Ärzte planen vorerst aber keine Rückkehr nach Westerland. © Jörg Steinmetz/Bodo Marks/dpa/Waldmüller/imagoMontage

Legendäres Abschiedskonzert der Ärzte in Westerland

Die aktuelle Punker-Invasion ist nicht die erste, die Sylt erlebt hat. Im Jahr 1988 kündigte „die beste Band der Welt“ auf einem Flyer ihr letztes Konzert an, und zwar in Westerland auf Sylt. „Die Ärzte“ traten damals im Kursaal auf und manch einer soll damals beim Blick auf die Ankündigung angenommen haben, es würde sich um einen Ärzte-Kongress handeln. Die fanden schon damals auf der Insel weitaus häufiger statt, als Punk-Rock-Konzerte.

„Es kamen etwa 1500 Leute, darunter auch viele Hardcore-Fans mit verrückten, bunten Kamm-Frisuren, die alle per Leibesvisite überprüft wurden, bevor sie in den Saal kamen“, berichtet Jörg Elias in einem Gespräch mit der Sylter Rundschau. Elias ist heute Veranstaltungsleiter beim Insel Sylt Tourismus-Service (ISTS) und war bei dem legendären Konzert als Veranstaltungsassistent dabei. Nachdem klar war, dass es sich bei der Veranstaltung um ein Punk-Rock-Konzert handelt, habe die Polizei Verstärkung vom Festland geordert, so Elias.

Zurück nach Westerland: Ursprünglicher Text besingt andere Nordseeinsel

Das Konzert am 09. Juli 1988 auf Sylt, bei dem die Band „Die Ärzte“ auch den Song „Westerland“ zum Besten gab, verlief dann aber ohne größere Zwischenfälle. Weder der Kursaal, noch das Hotel Miramar, in dem die Ärzte in Westerland abgestiegen waren, wurden demoliert. Dass die Hymne vieler Sylt-Fans eigentlich einer anderen Nordseeinsel gewidmet war, wurde erst Jahre später bekannt. In einem Demo-Tape des Songs aus dem Jahr 1985 sangen die Ärzte im Refrain noch „Ich will zurück nach Helgoland“.

Das Lied sollte 1988 veröffentlicht werden, und angeblich wurde der Text umgeschrieben, weil in dem Jahr die Ärzte ihr Abschiedskonzert in Westerland auf Sylt geplant hatten. Im Rahmen der Änderung entstanden dann auch diese berühmten Textzeilen: „Es ist zwar etwas teurer, dafür ist man unter sich. Und ich weiß, jeder zweite hier ist genauso blöd wie ich.“ Mit dem neuen Refrain „Ich will zurück nach Westerland“ wurde der Song ein Hit. Und soviel ist sicher: Nach Helgoland wären die Punks nicht mit dem 9-Euro-Ticket gekommen.

Auch interessant

Kommentare