1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

„Jünne“ auf Sylt öffnet nach Weihnachten – aber nur kurz

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Zweiter Anlauf für das Edel-Restaurant „Jünne“ auf Sylt. Nach Umbauarbeiten eröffnet Jürgen Gosch erneut sein Lokal in List – allerdings nur kurz.

List/Sylt – „Das wird gigantisch“, schwärmt Gastronom Jürgen Gosch im September 2022 von den Umbauplänen für sein Restaurant „Jünne“. Richtig Halligalli in List wolle er machen, so Gosch damals im Gespräch mit dem Hamburger Abendblatt. Drei Monate später ist es nun so weit: Am 27. Dezember 2022 eröffnet sein neues „Jünne“ am Hafen von List auf der Insel Sylt. Doch nur für einige Tage.

Restaurant:Jünne – Feine Fischköök
Geschäftsführer:Jürgen Gosch
Adresse:Am Hafen; 25992 List/Sylt
Eröffnung:27. Dezember 2022

„Jünne“ auf Sylt öffnet am 27. Dezember 2022 für wenige Tage – Dinner-Event schon am Vorabend

Am 27. Dezember 2022 öffnet das „Jünne“ in List seine Türen, das nach dem Spitznamen „Jünne“ des Sylter Gastronomen Jürgen Gosch benannt wurde. Die Gäste erwartet in dem umfangreich modernisierten Lokal „feine Fischküche mit fantastischem Meerblick“. Vor den großzügigen Panoramafenstern stehen moderne Tische und Stühle, der Blick reicht über den Hafen und das Lister Tief. Vielleicht kann man in der Ferne sogar einen der Leuchttürme von Sylt blinken sehen?

Bereits am 26. Dezember können Gosch-Fans einen ersten Blick auf das neu gestaltete „Jünne“ werfen. Dann bitten Jürgen Gosch und der Spitzengastronom Thorsten Möller (ehemals „Möller’s Anker“ in Hörnum) zum weihnachtlichen Dinner-Event. Das beginnt stilvoll mit Champagner und Sylter Austern, die auch schon die Passagiere der Sea Cloud Spirit auf ihrer Luxus-Kreuzfahrt nach Sylt verkosten durften. Anschließend gibt es ein exquisites 4-Gänge-Menü. Pro Ticket werden 20 Euro an den Verein „Meer Leben“ gespendet.

Ein älterer Mann mit weißem Kittel und blauer Wollmütze steht neben einer Markierungstonne vor dem Gosch-Restaurant in List. Ende Dezember eröffnet Jürgen Gosch nach dem Umbau sein „Jünne“ auf Sylt – doch die Zukunft des Edel-Restaurants ist ungewiss.
Ende Dezember eröffnet Jürgen Gosch (hier 2019 in List) nach dem Umbau sein „Jünne“ auf Sylt – doch die Zukunft des Edel-Restaurants ist ungewiss. © Christian Charisius/dpa

Edel-Restaurant „Jünne“ in List auf Sylt: Vor Umbau lange geschlossen

Ursprünglich wurde das „Jünne“ bereits im Jahr 2021 eröffnet – wie es der Zufall so will, ebenfalls am 27. Dezember. Doch schon im März 2022 musste Gosch sein „Jünne“ wieder dicht machen, weil er keine Mitarbeiter für das Restaurant bekommen konnte. Der Fachkräftemangel ist auf Sylt gerade in der Gastronomie ein großes Problem. So rollen im Restaurant „Synder“ in List die ersten Service-Roboter auf Sylt zwischen den Tischen umher, um das Personal zu entlasten.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Eigentlich war die Wiedereröffnung des „Jünne“ dann für September diesen Jahres geplant, das Lokal blieb jedoch dunkel und nur ein paar Möwen schauten gelegentlich von außen durch die Panoramafenster. Doch kaum hatten die gefiederten Küstenbewohner es sich auf dem ehemaligen Hafendeck gemütlich gemacht, da rückten schon die Bauarbeiter an, um das „Jünne“ wieder auf Vordermann zu bringen. Ein „kulinarischer Vergnügungspark“ sollte es werden, mit einem modernen, überdachten Eingangsbereich.

Eine Treppe mit einem überdachten Tunnel aus Glas und schwarzen Metallverstrebungen, an den Seiten in Wellenform. Ein neuer, überdachter Eingang führt zum Edel-Restaurant „Jünne“ in List auf Sylt.
Ein neuer, überdachter Eingang führt zum Edel-Restaurant „Jünne“ in List auf Sylt. © Dagmar Schlenz

„Jünne“ in List auf Sylt: Erstmal nur bis zum 8. Januar 2023 geöffnet

Der Eingang zum neuen Fisch-Tempel von Jürgen Gosch ist schon ein architektonischer Hingucker an der sonst eher schlichten alten Bootshalle in List. Wie über eine Gangway gelangen die Gäste in das Edel-Lokal im ersten Stock. Wer dem neuen „Jünne“ in List einen Besuch abstatten will, muss allerdings schnell sein. Kurz nachdem Silvester 2022 auf Sylt die Korken geknallt haben, gehen im „Jünne“ nämlich schon wieder die Lichter aus.

Bis zum 8. Januar 2023 hat das Edel-Restaurant im Norden der Promi-Insel Sylt noch geöffnet. Wie es dann weitergeht, ist noch unklar. Ein Grund: Die Bauarbeiten im Außenbereich sind noch nicht abgeschlossen, wie Gosch-Prokurist Michael Lorenzen gegenüber dem Hamburger Abendblatt erklärt. Fisch-Fans können nur hoffen, dass die Arbeiten zügig voranschreiten und „Jünne“ im Frühjahr wieder aufmacht. Ansonsten müssen Sylt-Urlauber wohl in Zukunft bald selbst kochen, weil es immer weniger Lokale auf der Insel gibt.

Auch interessant

Kommentare