1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Jürgen Gosch muss Sylter Edel-Restaurant dichtmachen – Personalmangel

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Fisch essen bei Gosch gehört für viele zu einem Aufenthalt auf der Nordseeinsel Sylt. Doch im Edel-Restaurant „Jünne“ in List bleiben die Lichter erstmal aus.

List/Sylt – Noch kurz vor Silvester 2021 hatte Jürgen Gosch stolz sein neues Restaurant „Jünne“ in List ganz im Norden der Nordseeinsel Sylt eröffnet. Am 27. Dezember 2021 fand das exklusive Pre-Openening statt, danach konnte auch das breite Publikum in dem neuen Edel-Restaurant diverse Fisch- und Fleisch-Spezialitäten genießen. Doch im März musste das Lokal in der Nähe des Luxus-Resorts Lanserhof Sylt erstmal wieder schließen. Gastronom und Sylter Urgestein Gosch findet kein Personal.

Restaurant:Jünne – Feine Fischköök
Geschäftsführer:Jürgen Gosch
Adresse:Am Hafen; 25992 List/Sylt
Eröffnung:27. Dezember 2021
Kontakt:info@gosch.de

Jünne Sylt: Ein Lebenstraum von Gastronom Jürgen Gosch

Feine Fischküche mit fantastischem Meerblick – das sollte die Gäste laut Webseite im neuen Edel-Restaurant „Jünne“ in List auf Sylt erwarten. Stattdessen heißt es seit März 2022 erstmal „Hier sind die Schotten vorübergehend geschlossen!“ Dabei hatte sich Restaurant-Betreiber Jürgen Gosch mit dem schicken Fisch-Tempel einen Lebenstraum verwirklicht, wie „Sylt Life“ berichtet. Ein ruhiger Ort für Genussmenschen sollte das neue Edel-Restaurant sein, das nach dem Spitznamen „Jünne“ des Sylter Gastronomen benannt wurde.

Das Lokal, das sich im ehemaligen Hafendeck oberhalb der alten Bootshalle in List befindet, hat Jürgen Gosch nach seinem persönlichen Geschmack eingerichtet – inklusive eleganter Bar und großem Kamin. Nach dem Neubau des Gosch-Restaurants in Wenningstedt mit dem geschwungenen Gründach und dem Umbau von Gosch in der Friedrichstraße in Westerland auf Sylt ein weiteres großes Projekt des Sylter Unternehmers.

Ein älterer Mann mit weißem Kittel und blauer Wollmütze steht neben einer Markierungstonne vor dem Gosch-Restaurant in List. Den Sylter Gastronom Jürgen Gosch plagen Personalsorgen – sein neues Restraurant „Jünne“ ist List auf Sylt musste er deshalb erstmal schließen.
Den Sylter Gastronom Jürgen Gosch plagen Personalsorgen – sein neues Restraurant „Jünne“ ist List auf Sylt musste er deshalb erstmal schließen. (Archivbild von 2019) © Christian Charisius/dpa

Jünne Sylt: Wegen Personalmangel vorübergehend geschlossen

Jürgen Gosch ist einer der größten Arbeitgeber auf der Nordseeinsel Sylt. Insgesamt sind etwa 450 Menschen bei dem 81-Jährigen beschäftigt. Für den Betrieb all seiner Restaurants auf Sylt reicht das trotzdem nicht aus. Für das Restaurant „Jünne“ und das ebenfalls neue Gosch-Lokal „Pier 67“ am Lister Hafen würde er insgesamt 30 Mitarbeitende brauchen, so Gosch gegenüber dem Hamburger Abendblatt.

Da aber Personal fehlt, wurde das Edel-Restaurant über der „nördlichsten Fischbude der Welt“, wie Gosch in List auch genannt wird, im März 2022 wieder dicht gemacht. Jetzt öffnet „Jünne“ in List seine Türen nur noch nach vorheriger Anmeldung für Gesellschaften von 80 bis 100 Personen. Doch im September soll es bei „Jünne“ wieder richtig losgehen, das kündigt Jürgen Gosch an, der selbst noch jeden Tag in einem seiner Restaurants anzutreffen ist.

Fachkräftemangel nicht nur bei Jünne Sylt ein Problem

Gastronom Jürgen Gosch ist nicht der einzige, der mit dem Fachkräftemangel auf der Insel zu kämpfen hat. Auch andere Cafés und Restaurants auf Sylt mussten bereits einen zusätzlichen Ruhetag einführen, weil sie nicht ausreichend Personal finden. Der Hauptgrund für den Mangel an Mitarbeitenden im Hotel- und Gaststättengewerbe ist nicht die Bezahlung. Hotel- und Restaurantbesitzer auf der Nordseeinsel haben längst erkannt, dass sie ihr Personal angemessen bezahlen müssen und deswegen sogar die Preise für Touristen auf Sylt erhöht.

Der Fachkräftemangel auf der Promi-Insel Sylt hat seine Ursache vielmehr in der Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt. Menschen, die auf die Nordseeinsel Sylt kommen, finden einfach keine bezahlbare Wohnung mehr. Viele alte Häuser auf Sylt werden abgerissen und statt Dauerwohnraum entstehen Ferienwohnungen auf der beliebten Urlaubsinsel. Handwerker und Beschäftigte in der Tourismus-Branche müssen auf Wohnungen auf dem Festland ausweichen und jeden Tag mit dem Zug über den Hindenburgdamm pendeln.

Viele wollen das nicht auf sich nehmen, zumal die Züge oft überfüllt sind oder sogar ausfallen. Und mit der Einführung des 9-Euro-Tickets sind die Züge auf die Nordseeinsel noch voller. Neben Tagesausflüglern haben auch Punks die Insel Sylt mit dem 9-Euro-Ticket geentert und sich in der Innenstadt von Westerland auf Sylt häuslich eingerichtet. Sie sind neben dem Fachkräftemangel ein weiterer Grund, weswegen die Sylter Unternehmer mit Sorge auf die Saison 2022 blicken.

Auch interessant

Kommentare