1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Teenager-Bande festgenommen: Mutmaßliche Räuber erst 15 Jahre alt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

Polizei
In Itzehoe (Schleswig-Holstein) nimmt die Polizei drei Teenager fest, die mindestens zweimal in einen Raub verwickelt sind. © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Das Opfer eines Raubes entdeckt in Itzehoe einen mutmaßlichen Täter wieder. Er gehört wohl zu einer Bande – und es war nicht ihr einziger Raub.

Itzehoe – Die Polizei hat drei gesuchte Jugendliche aufgespürt, denen Raub in mindestens zwei Fällen vorgeworfen wird. Den entscheidenden Hinweis gab eines ihrer Opfer in Itzehoe. Die mutmaßlichen Täter sind gerade einmal 15 Jahre alt, wie die Polizei berichtet.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Opfer entdeckt mutmaßliche Räuberbande in Itzehoe

Itzehoe hat etwas mehr als 30.000 Einwohner. Damit ist die Stadt an der Stör keine Kleinstadt – aber wohl klein genug, dass man sich öfter über den Weg läuft. So ging es am Samstagmorgen, 4. Juli 2022, dem Opfer eines Raubes. Am Busbahnhof Itzehoe erkannte dieser einen der Teenager, die ihn mutmaßlich einige Tage zuvor ausgeraubt hatten.

Das Opfer rief die Polizei. Vor Ort trafen die Beamten auf die drei Jugendlichen, die für den Überfall sowie eine weitere Tat im Bereich des Landgerichts verantwortlich gemacht werden.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Mann aus Jemen ersticht Ehefrau: Deutschkurs als Auslöser?

Jugendliche sollen mehrfach für Raub verantwortlich sein

Die Polizei nahm die drei Jugendlichen vorläufig fest. Anschließend durchsuchten die Beamten die Wohnungen der mutmaßlichen Täter in Elmshorn und Itzehoe, konnten aber keinerlei Beute aus den vorgeworfenen Straftaten entdecken. Als alle Maßnahmen abgeschlossen waren, wurden die 15-Jährigen wieder entlassen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Itzehoe dauern an. Dabei soll festgestellt werden, ob noch weitere Raubstraftaten auf sie zurückzuführen sind.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion