Exklusives Interview

Hansa-Park-Chefin: Corona als Chance!

  • Thanh Nguyen
    vonThanh Nguyen
    schließen

Der Hansa-Park kämpft. Corona-Pandemie und Lockdown treffen den Park an der Ostsee hart. Geschäftsleiterin Claudia Leicht im 24hamburg.de-Gespräch.

Lübeck– Keine Besucher, kein Kindergeschrei und keine langen Warteschlangen: Auch der Hansa-Park an der Ostsee hat die Corona-Pandemie beziehungsweise die Corona-Lockdown-Bestimmungen deutlich zu spüren bekommen. Reisen fallen wegen der allgemeinen Corona-Regeln weitgehend schon lange flach.

Im Inland stehen vielerorts keine Übernachtungsmöglichkeiten für touristische Zwecke zur Verfügung. In Schleswig-Holstein, wo auch der Hansa-Park beheimatet ist, sind derzeit also alle Hotels und Camping-Plätze geschlossen. Auch Niedersachsen will die Regeln eher streng auslegen*.

Nach den exklusiven Interviews mit dem Intendanten der Deichtorhallen und der Elbphilharmonie sowie dem Sprecher von Stage-Entertainment stellte sich diesmal Claudia Leicht, Mitglied der Geschäftsleitung des Hansa-Parks, den Fragen von 24hamburg.de.

Hansa-Park Eröffnung:15. Mai 1977
Besucherzahl:1,4 Millionen
Gesamtareal:ca. 460.000 Quadratmeter
Lage: Ostsee, 30 km nördlich des Weltkulturgutes Lübeck
Homepage:https://www.hansapark.de/
Frau Leicht, wie ist die aktuelle Lage im Hansa-Park? Ist schon eine Eröffnung in Sicht?
Zum jetzigen Zeitpunkt liegen uns noch keinerlei Informationen vor, wann es uns erlaubt werden wird, in die Saison 2021 zu starten und unsere Neuheiten zu präsentieren. Wir können zudem die zu diesem ungewissen Zeitpunkt herrschende konkrete Corona-Situation ebenso wenig vorhersagen wie behördliche Auflagen.
Glauben Sie, dass es dieses Jahr noch einen „normalen“ Betrieb gibt? Vielleicht wenn die Impfungen weit vorangeschritten sind? Oder erst 2022?
Wir sind optimistisch, dass spätestens dann wieder Normalität einkehren wird, sobald das Impfangebot an alle gemacht ist. Das Tempo hin zur Normalität hängt unmittelbar vom Impftempo ab. 
Wurde in der Schließzeit modernisiert und verändert?
Wir haben unsere Bauprojekte planmäßig fortführen können. Die größten Veränderungen befinden sich im Eingangsbereich und in den Reichen des Nordens.
Trotz eines guten Hygiene-Konzeptes bleibt der Hansa-Park vorerst geschlossen. (24hamburg.de-Montage)
Worauf können sich die Besucher freuen?
In diesem Jahr wird „Awildas Welt“ mit gleich zwei neuen Fahrattraktionen eröffnen: „Awildas Ausguck“ ist der dritte Freifallturm im Hansa-Park, von denen jeder seine eigenen Fans anspricht: Der weltweit größte und schnellste Gyro-Drop-Tower „Highlander“ die Adrenalinfreunde, „Odins Luftreise“ die kleinsten Gäste und jetzt neu, der 11 m hohe „Awildas Ausguck“ für diejenigen, die ein rasantes und abwechslungsreiches Fahrspiel bevorzugen. „Awildas Abenteuerfahrt“ ist die neue, liebevoll gestaltete Wasserbahn in unmittelbarer Nähe zu „Störtebekers Kaperfahrt“.
Es ist die 6. Wasserbahn des HANSA-PARK und kann von Kindern bereits ab 90 cm Körpergröße genutzt werden, wenn ein Erwachsener sie begleitet. Ab in die Fässer und los geht’s! Und mit dem 8. Bauabschnitt der Themenwelt „Hanse in Europa“ werden wir den Park nochmals stark positiv verändern.
Wir machen einen weiteren sehr großen Schritt in Sachen Hanseatisierung. Wir bauen insgesamt 15 Fassaden originalgetreu und mit hochwertiger Handwerksarbeit aus verschiedenen Hansestädten nach.
Wie sieht denn generell das Hygiene-Konzept aus?
Ein wesentlicher Kern unseres sehr erfolgreichen Hygienekonzeptes der Saison 2020 bestand darin, uns auf unsere Outdoor-Angebote zu konzentrieren. Ob und was wir in dieser Saison anpassen müssen, wissen wir erst nach Abstimmung mit den Behörden. 
Ab 19. April dürfen einige Ostsee-Orte wieder Urlauber begrüßen - aber der Hansa-Park bleibt zu. (24hamburg.de-Montage)
Was macht den Hansa-Park so einzigartig?
Es ist die einzigartige Kombination aus Themenpark und Ostseeküste, die den Hansa-Park ausmacht. Die Hanse zum Thema, das Meer im Blick und unglaublicher Fahrspaß sorgen für unvergessliche Erlebnisse. Von superschnell über rasant bis hin zu gemütlich ist alles dabei. Die Fahrattraktionen sind liebevoll in den Park eingebettet und aufwendig thematisiert.
Der gelungene Mix eines jeden Themenbereichs lässt die Familie zusammen bleiben. Thrillseeker und Gemütlichkeitssuchende kommen gleichermaßen in den Genuss eines großartigen Tages. Viele schöne Erinnerungen inklusive. Die Parkgastronomie produziert stets frisch und auf hohem Niveau. Eigens für den Park komponierte Musik und Achterbahnen, welche einzigartige Geschichten und Geschichte erzählen, runden die Liebe zum Detail ab. Der Hansa-Park ist ein Teil von Schleswig-Holstein. Er gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen des Landes, vereint Hanse mit Hightech und steht für Freizeitspaß vom Feinsten.
Wie stehen Sie aktuell zur Politik? Zufrieden mit der Unterstützung?
Auf der kommunalen Ebene arbeiten wir sehr gut und konstruktiv zusammen. Auch die Zusammenarbeit mit der Landesebene funktioniert ebenso gut. Und was die Bundesebene betrifft, so haben wir keine direkten Berührungspunkte. Hier können wir uns nur ein Bild aus der Ferne machen.
Es gibt immer wieder Probleme mit den Impfstoffen beziehungsweise es kommt nicht richtig Tempo auf. Schmerzt Sie das?
Jeder Impfstopp bedeutet eine Verlängerung des coronadominanten Alltags. Selbstverständlich wünschen auch wir uns, dass die Lieferungen von Impfstoffen steigen und dieser Impfstoff dann möglichst schnell in die Oberarme kommt. 
Es herrscht gähnende Leere im Hansa-Park. Besucher sind noch nicht erlaubt.
Wie sieht es wirtschaftlich aus? Kann der Hansa-Park noch ein weiteres Corona-Jahr gut überstehen?
Wir würden einen großen Fehler machen, würden wir Corona nicht als Chance sehen. Wir sind Meister des disruptiven Denkens geworden und haben den Begriff rightsizing mit Leben gefüllt. In der Folge sind wir gut für die Zukunft aufgestellt, ob diese nun eine Pandemie bereit hält oder nicht. 
Konnten Sie alle Mitarbeiter halten bzw. sind viele in Kurzarbeit?
Die Hansa-Park-Familie hält zusammen. Jeder leistet seinen Beitrag: Die Kollegen, die in der nicht durch uns verursachten Kurzarbeit sind, ebenso wie das Führungsteam, welches die große Verantwortung für den Park, seine Mitarbeiter und seine Gäste trägt. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass wir als Hansa-Park-Familie auch künftig dauerhaft zusammenbleiben können. 

Ostsee: Camping und Hotels – das hat ab 26. April für Urlauber geöffnet

Am 26. April 2021 startet in Schleswig-Holstein ein Modellprojekt für Urlauber. Dann darf auch in der Lübecker-Bucht in der Nähe des Hansa-Parks wieder Urlaub gemacht werden. Camping soll ab dem 26. April 2021 möglich sein, Hotels dürfen eine Woche später öffnen. Allerdings nur, wenn die aktuelle Corona-Lage eine Öffnung des Tourismus zulässt. Ursprünglich war der Start des Modellprojekts für den 19. April geplant. Wurde dann allerdings wegen zu hoher Corona-Zahlen verschoben. Auf Sylt wurde das Urlaubs-Projekt komplett gestrichen. Aber Urlaub an der deutschen Nordseeküste soll ab 19. April 2021* möglich sein. Wie berichtet ausführlich merkur.de. * 24hamburg.de, merkur.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © HANSA-PARK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare