1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Bürgermeister Häckel: „Ausbluten der Insel Sylt entgegenwirken“

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Der Neujahrsempfang der Gemeinde Sylt ist überschattet vom illegalen Abriss des „Alten Gasthofes“. Bürgermeister Häckel appelliert in seiner Rede an die Insulaner.

Westerland/Sylt – Der illegale Abriss des „Alten Gasthofes“ in List steckt noch immer vielen Syltern in den Knochen. Auch beim Neujahrsempfang der Gemeinde Sylt am 12. Januar 2023 sind der Umgang mit Kulturgut und der Ausverkauf der Nordseeinsel bestimmende Themen. In seiner Rede appelliert Bürgermeister Nikolas Häckel an die Sylterinnen und Sylter, die Insel gemeinsam nachhaltig und zukunftsstark zu machen.

Gemeinde:Sylt
Kreis & BundeslandKreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein
Ortsteile:Westerland, Tinnum, Keitum, Morsum, Archsum, Munkmarsch, Rantum
Bürgermeister:Nikolas Häckel (parteilos)

Gemeinde Sylt: Bürgermeister Häckel fordert respektvollen Umgang

Das Jahr 2022 war kein einfaches für Nikolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt. Viele kritisierten ihn für seinen aus ihrer Sicht zu „laschen“ Umgang mit den Punks, die Pfingsten mit dem 9-Euro-Ticket nach Sylt gekommen und monatelang geblieben waren. Auch die fehlende Anlagenbuchhaltung der Gemeinde, die den Haushalt in den letzten Jahren ausgebremst hatte, wurde Häckel angelastet. „Ich wünsche mir, dass wir in 2023 achtsamer, ehrlicher, respektvoller und wertschätzender miteinander umgehen“, fordert Häckel in seiner Rede beim Neujahrsempfang im Rathaus von Westerland.

Über den Umgangston in der Gesellschaft und die Diskussionskultur in den Gremien sei er sprachlos, so der parteilose Bürgermeister weiter. Auch habe die Gemeinde Sylt kein „Haushaltsdebakel“, wie es in der Tagespresse fälschlicherweise oft geschrieben würde. Die Gemeinde Sylt sei überaus finanzkräftig. Man habe Fehler gemacht und den „wahnsinnigen Umfang der historischen Recherche“ für die Anlagenbuchhaltung anfangs unterschätzt. Im April 2023 seien die zehn Anlagenbuchhaltungen für die Insel Sylt aber zu 100 Prozent aufgebaut.

Ein Mann steht am Strand, im Hintergrund das Meer. Nikolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt, beschwört auf dem Neujahrsempfang den Zusammenhalt der Insulaner.
Nikolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt, beschwört auf dem Neujahrsempfang den Zusammenhalt der Insulaner. © Carsten Rehder/dpa

Abwanderung und Fachkräftemangel: „Ausbluten der Insel Sylt entgegenwirken“

Nach Fertigstellung der Anlagenbuchhaltung könne man sich laut Häckel endlich wieder um die wirklich wichtigen Dinge in der Gemeinde Sylt kümmern: „Fachkräftemangel, Ausrichtung unseres Tourismus, Wertigkeit, Wertschätzung und Heimat unserer Sylterinnen und Sylter“. Denn viele sind sich einig: Der Ausverkauf von Sylt soll gestoppt werden. So appelliert auch der Bürgermeister: „Ich wünsche mir, dem Ausbluten der Insel gemeinsam entgegenzuwirken, die Gemeinde Sylt und die gesamte Insel nachhaltig und zukunftsstark zu machen.“

Ich wünsche mir, dem Ausbluten der Insel gemeinsam entgegenzuwirken.

Nikolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt, in seiner Rede auf dem Neujahrsempfang

Alle Insulaner, sowie alle zukünftigen Generationen, sollten Freude daran haben, auf Sylt zu leben und zu arbeiten. Dafür brauche man einen sachlichen Austausch zum Wohle der Insel und der Menschen, die dort leben. Steigende Immobilienpreise und Mieten führen auf der Nordseeinsel verstärkt zu Abwanderung und Fachkräftemangel. Um sich als Arbeitgeber attraktiver zu machen, will die Gemeinde Sylt jetzt eine Inselzulage von 100 Euro an ihre Beschäftigten zahlen.

Bürgervorsteher plädiert für mehr politische Teilhabe auf Sylt

Auch Frank Zahel (CDU), Bürgervorsteher der Gemeinde Sylt, meldete sich auf dem Neujahrsempfang zu Wort. Er forderte ebenfalls eine sachlichere Debatte im Westerländer Rathaus, wie shz.de berichtet. Man solle nicht nach einem Schuldigen, sondern lieber gemeinsam nach einer Lösung suchen, so Zahel in seiner Rede. Und plädierte für mehr politische Teilhabe auf der Promi-Insel Sylt: „Besuchen Sie Ihre Ortsbeiräte und teilen Sie Ihre Wünsche und Ideen mit und bringen sich vor Ort ein, auch um Missstände aufzuzeigen und Veränderungen anzubringen.“

Der Neujahrsempfang der Gemeinde Sylt konnte nach zwei Jahren coronabedingter Pause erstmalig wieder wie gewohnt stattfinden. Mit etwa 180 Personen waren allerdings deutlich weniger Sylterinnen und Sylter anwesend, als in den Vor-Corona-Jahren, in denen nach Berichten von shz.de rund 500 Gäste zu der Veranstaltung kamen.

Auch interessant

Kommentare