1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Flammen-Inferno am Atomkraftwerk: Großbrand auf Resthof in Brockdorf

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

10 Feuerwehrleute stehen vor dem brennenden Gutshof in Brockdorf
Mit mehr als 80 Einsatzkräften kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen! © Westküsten News

Großeinsatz für die Feuerwehr am Atomkraftwerk Brockdorf. In der Nacht zu Dienstag brannte nur wenige hundert Meter vom AKW ein Resthof nieder.

Brockdorf – Als die Einsatzkräfte zu einem Feuer in die Straße Osterende alarmiert werden, geht ihnen so einiges durch den Kopf. Jeder der knapp 1300 Einwohner von Brockdorf kennt die Straße, denn hier steht das Kernkraftwerk der kleinen Gemeinde.

KernkraftwerkBrockdorf
Adresse:25576, Osterende
Aktive Reaktoren (Brutto):1
Kommerzieller Betrieb:Oktober 1986
Baubeginn:1975
Inhaber:PreussenElektra, Vattenfall

Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort schlagen die Flammen meterhoch in den Nachthimmel. Schnell macht sich ein kleiner Funke Erleichterung breit. Es brennt auf einem Resthof, wenige hundert Meter vor dem Atomkraftwerk (AKW). Eine Gefahr für die Reaktoren besteht nicht.

Flammeninferno auf Resthof nahe AKW: Stroh bietet perfektes Futter für das Feuer – Hof brennt komplett nieder

In den Gebäudeteilen lagert Stroh, das perfekte Futter für die das Feuer! Rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpften über Stunden gegen die Flammen. Das Haupthaus und mehrere angrenzende Gebäude des verlassenen Hofes brennen komplett nieder.

Nur mit Hilfe eines Baggers, konnten teile der Gebäude eingerissen werden, sodass auch die letzten Glutnester abgelöscht werden konnten. Da akute Einsturzgefahr bestand, konnte nur von außen gelöscht werden.

Wie es zu dem Feuer auf dem leerstehenden Hof kommen konnte, ist unklar. Die Polizei ermittelt nun, ob es sich um Brandstiftung gehandelt haben kann. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare