1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Wieder Stauende übersehen: Mann eine Stunde eingeklemmt – Lebensgefahr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Peters, Elias Bartl

Kommentare

Unfall und Sperrung auf der A7
Die Einsatzkräfte konnten den Beifahrer schnell befreien. Allerdings war der Fahrer über eine Stunde eingeklemmt. © Sebastian Peters

Holmmoor-West: Unfall auf der A7 bei Bönningstedt. Feuerwehr im Großeinsatz. Rettungshubschrauber im Einsatz. Autobahn Richtung Hamburg gesperrt.

Bönningstedt – Schwerer Verkehrsunfall am Dienstagmittag, 24. Mai 2022, auf der A7, kurz vor Hamburg. Zwei Kleintransporter sind auf der Autobahn in Richtung Hamburg unterwegs. Plötzlich muss der Fahrer (66) des vorausfahrenden Transporters abbremsen. Grund sei ein Stauende gewesen.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Feuerwehreinsatz A7: Staumeldung nach Unfall auf der Autobahn – Autobahn gesperrt

In der jüngsten Vergangenheit haben sich in und um Hamburg vermehrt schwere Unfälle auf Autobahnen ereignet. Auf der A1 ist es sogar zu einer regelrechten Unfallserie gekommen. Zuvor löste ein Auffahrunfall eines Lastwagens einen enormen Rückstau aus. Die A1 ist aber bereits häufiger zum Schauplatz von schweren, sogar tödlichen Unfällen geworden. Nun trifft es die A7.

Unfall bei Holmmoor-West auf der A7
Die Retter mussten teilweise über Kopf mit schwersten Geräten arbeiten. Der Fahrer wurde im Beinbereich eingeklemmt. © Sebastian Peters

Ausgerechnet sein Kollege (24) kracht anschließend mit hoher Geschwindigkeit in das Heck des Transporters. Er verliert die Kontrolle und kippt auf die Seite. Der nachfolgende Verkehr bremst. Leistet Erste Hilfe.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Tödlicher Unfall auf der A7 – Motorradfahrer sieht Unfallstelle zu spät

Allerdings können die Ersthelfer nicht viel unternehmen. Beide Insassen des umgekippten Transporters sind in der Fahrerkabine eingeklemmt. Anrückende Rettungskräfte der Feuerwehr können die Beifahrerin (24) recht schnell durch die Frontscheibe befreien und retten.

Der Fahrer allerdings ist kompliziert und kopfüber eingeklemmt. Seine Beine sind bei dem Zusammenstoß massiv eingeklemmt worden, so ein Feuerwehrmann.

Unfall auf der A7 bei Hamburg.
Ein Rettungshubschrauber aus Hamburg landete auf der Autobahn. Der Verkehr wurde Richtung Hamburg komplett gesperrt. © Sebastian Peters

Mit schweren technischen Geräten müssen die Retter, teilweise über Kopf, den Mann befreien. Nach knapp 60 Minuten kann auch der Unfallfahrer gerettet werden.

Hubschrauber im Einsatz: Unfall auf der A7 – Mann eingeklemmt

Mit einem Rettungshubschrauber, der aus Hamburg angefordert wurde, ist der lebensgefährlich verletzte Mann in ein Krankenhaus befördert worden. Sein Kollege, der durch die Frontscheibe gerettet wurde, ist mit einem Rettungswagen und schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen.

Sperrung und Stau auf der A7
Der Fahrer ist mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus nach Hamburg geflogen worden. © Sebastian Peters

Der Insasse aus dem vorausfahrenden Kleintransporter verblieb auf eignen Wunsch vor Ort. Allerdings wurden auch er vom Rettungsdienst betreut.

Die A7 war für die Dauer des Einsatzes zwischen Holmmoor-West und Schnelsen-Nord in Richtung Hamburg komplett gesperrt. Die Polizei ermittelt nun, wie es genau zum Unfall gekommen ist.

Viele Einsatzkräfte stehen auf der gesperrten A7. Ein langer Stau hat sich hinter der Unfallstelle gebildet.
Viele Einsatzkräfte stehen auf der gesperrten A7. Ein langer Stau hat sich hinter der Unfallstelle gebildet. © Sebastian Peters

Für zusätzlichen Stau sorgt ein weiterer kleiner Unfall im Schnelsentunnel. Autofahrer müssen sich auf ein Stauchaos im Feierabendverkehr einstellen.

Auch interessant

Kommentare