1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Feuer in Einfamilienhaus in Malente – Brandursache unklar

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Feuerwehr
Feuerwehrleute stehen zusammen, um den Einsatz zu besprechen. (Symbolbild) © David Inderlied/dpa/Symbolbild

In Malente im Kreis Ostholstein hat in der Nacht zu Montag, 4. Juli 2022, ein Einfamilienhaus gebrannt. Die Löschabeiten dauerten bis in den Morgen.

Malente – So einen Start in die neue Woche möchte wahrlich niemand erleben. Für ein Ehepaar in Malente im Kreis Ostholstein ist der Albtraum allerdings wahr geworden: Das Einfamilienhaus des Ehepaares ist in der Nacht von Sonntag, 3. Juli 2022, auf Montag, 4. Juli 2022, in Brand geraten. Dies berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa) unter Berufung auf Einsatzkräfte, die in der Nacht zu Montag in Malente im Einsatz waren, um noch Schlimmeres zu verhindern.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Brand in Malente: Dachstuhl und Fassade fangen Feuer – Löscharbeiten bis in die Morgenstunden

Nach Angaben der Polizei hatten bei dem Brand des Einfamilienhauses in Malente in der Nacht auf den 4. Juli zunächst sowohl der Dachstuhl als auch die Fassade Feuer gefangen. Ein Übergreifen der Flammen auf noch weitere Teile des Einfamilienhauses konnte die alarmierte Feuerwehr verhindern.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Die Löscharbeiten zogen sich nach dem Brand nach Angaben der Feuerwehr bis in die Morgenstunden des ersten Tages der neuen Woche. Verletzt wurde bei dem Feuer in dem Einfamilienhaus in Malente niemand. Die Höhe des Schadens, der durch die Flammen entstanden ist, ist bislang unklar. Auch die Brandursache ist noch nicht bekannt.

Blaulicht-Einsätze in Hamburg: Auto erfasst Fußgänger und tötet ihn – Polizei fängt Würgeschlange auf Spielplatz

Auch in Hamburg hatten Polizei und Feuerwehr am zurückliegenden Wochenende alle Hände voll zu tun: Im Stadtpark der Hansestadt Hamburg wurde einem 19-Jährigen mit einem Messer in den Rücken gestochen. Bei einem schrecklichen Unfall in Hamburg-Kirchwerder erfasste ein Auto einen Fußgänger, der an den Folgen des Unfalls starb. Im Landkreis Harburg fing die Polizei derweil eine Würgeschlange – mitten auf einem Spielplatz. (mit dpa-Material)

Auch interessant

Kommentare