1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Feriendomizil in Schutt und Asche: Ferienhaus bei Hamburg zerstört

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Ferienhaus brennt lichterloh in Trittau bei Hamburg
Die Einsatzkräfte haben unter Atemschutz das Feuer gelöscht. © Rene Schröder

Am Trittauer Feld in Trittau (Kreis Stormarn) stand am Mittwochabend ein Ferienhaus in Vollbrand. Über 40 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen.

Trittau – Nur noch Schutt und Asche. Das ist es, was von einem Ferienhaus in am Trittauer Feld in Trittau (Kreis Stormarn) übergeblieben ist. Am Mittwochabend, 23. Februar 2022, kommt es gegen 22 Uhr zu einem Feuer. Anwohner bemerken, wie Flammen meterhoch in den Nachthimmel schlagen. „Die Flammen schlugen sechs Meter hoch, das war schon beängstigend“, sagte ein Anwohner.

Feuer zerstört Ferienhaus am Trittauer Feld – Anwohner berichtet von häufigen Bränden

Mit diversen Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr versuchte man, die Flammen abzulöschen. Bereits am Anfang war klar, dass sich keine Person mehr im Haus aufhält. Zum Glück! Beim Anblick der enormen Flammen wäre die Überlebenschance vermutlich gering gewesen.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Hamburger Gesundheitsamt schließt sechs Corona-Testzentren in zwei Tagen

Die anrückenden Einsatzkräfte konnten das komplette Abbrennen des Gebäudes nicht verhindern. Mit drei Strahlrohren, sogenannten C-Rohren, konnte man allerdings ein Ausbreiten der Flammen unterbinden. Wie ein Anwohner berichtet, kommt es in der Ferienhaussiedlung häufiger zu Bränden. Warum, ist allerdings unklar.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Noch in der Nacht haben Ermittler der Polizei mit der Spurensicherung begonnen. Die Feuerwehr war mit rund 42 Einsatzkräfte aus Trittau und Glinde vor Ort im Einsatz. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 40.000 € geschätzt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare