1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Ermittlungen wegen falscher Impfpässe auf Sylt laufen weiter

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

In dem Club „Rotes Kliff“ in Kampen versammelten sich 120 Gäste – von diesen infizierten sich mindestens 23 mit der Omikron-Variante
In dem Club „Rotes Kliff“ in Kampen versammelten sich 120 Gäste – von diesen infizierten sich mindestens 23 mit der Omikron-Variante © Blaulicht-News.de

Nach Medienberichten, dass sich Menschen mit gefälschten Impfpässen Zugang zu einer Party auf Sylt verschafft haben sollen, ermittelt die Polizei.

Kampen – Die Ermittlungen wegen möglicher falscher Impfpässe, mit denen sich Gäste Zugang zu einer Weihnachtsparty auf Sylt verschafft haben sollen, laufen weiter. „Aktuell gibt es noch nichts Neues in der Angelegenheit“, teilte die Polizei Flensburg auf Nachfrage mit.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Tödlicher Arbeitsunfall in der Hafencity: Arbeiter stürzt 12 Meter in die Tiefe

Impfpassfälschungen auf Sylt: Polizei ermittelt gegen drei Partybesucher

Die Polizei hatte aufgrund der Berichterstattung in Medien zu möglichen gefälschten Impfausweisen Ermittlungen eingeleitet. Es geht demnach um den Verdacht, dass sich bis zu drei Besucher einer Weihnachtsparty in Kampen mit gefälschten Corona-Impfpässen Zugang zu einer Diskothek verschafft haben sollen.

Rasant ansteigende Corona-Zahlen auf Sylt: Inzidenz weit über 100

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Die Nordseeinsel verzeichnete seit Weihnachten rasant steigende Infektionszahlen. Zurückzuführen ist dies wahrscheinlich wie in anderen Orten auch auf Partys an Weihnachten. So gab es am 26. Dezember 27 registrierte aktive Corona-Fälle unter der Bevölkerung auf Sylt. Am 9. Januar - also zwei Wochen später - meldete der Kreis Nordfriesland 476 aktive Corona-Fälle für die Insel. Am 1. Februar lag die Zahl bei 178. (DPA) * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare