1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Wegen der Energiekrise: Sylt spart dieses Jahr bei der Weihnachtsbeleuchtung

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Auf der Nordseeinsel Sylt will man in diesem Jahr rund die Hälfte der Weihnachtsbeleuchtung einsparen. Auch der als Fotomotiv beliebte Sylt-Schriftzug in Westerland ist betroffen.

Sylt – Die Tage werden kürzer, und nicht nur an der Nordsee steht die dunkle Jahreszeit vor der Tür. Es ist die Zeit der Lichterketten und Leuchtobjekte, und ab Dezember auch die Zeit der Weihnachtsbeleuchtung in den Städten. Doch in diesem Jahr wird wegen der Energiekrise vielerorts über Einsparungen diskutiert. So auch auf der Nordseeinsel Sylt, wo man sich für eine deutliche Reduzierung der stimmungsvollen Beleuchtung in der Weihnachtszeit entschieden hat.

Name:Sylt (friesisch Söl, dänisch Sild)
Kreis:Nordfriesland (Schleswig-Holstein)
Länge:38 Kilometer
Breite:12,6 Kilometer
Einwohner:18.118 (2019) 183 Einwohner/km²

Auf Sylt deutlich weniger Weihnachtsbeleuchtung – auch Sylt-Schriftzug entfällt

Wegen der hohen Strompreise wird es in diesem Jahr in der Gemeinde Sylt deutlich weniger Weihnachtsbeleuchtung geben. Das entschied der Hauptausschuss der Gemeinde am Dienstag, dem 11. Oktober 2022, mit großer Mehrheit. Nur jedes zweite weihnachtliche Ornament will man in den Straßen der Gemeinde Sylt installieren. Neben Westerland betrifft diese Entscheidung die Orte Tinnum, Keitum, Rantum, Archsum, Morsum und Munkmarsch. Ein beleuchteter Weihnachtsbaum soll aber in jedem der Ortsteile der Gemeinde aufgestellt werden.

Der beleuchtete Schriftzug „#Sylt“, daneben Weihnachtsbäume. Wegen der Energiekrise wird es in diesem Jahr auf Sylt deutlich weniger Weihnachtsbeleuchtung geben. Auch der Sylt-Schriftzug in Westerland wird eingespart.
Wegen der Energiekrise wird es in diesem Jahr auf Sylt deutlich weniger Weihnachtsbeleuchtung geben. Auch der Sylt-Schriftzug in Westerland wird eingespart. © Dagmar Schlenz

In Westerland wird außerdem auf das beleuchtete Reh (Lady Deer) sowie auf den als Fotomotiv besonders beliebten Schriftzug „#Sylt“ neben der Sparkasse verzichtet. Dieser wurde in den vergangenen Jahren von Einheimischen und Urlaubern als Weihnachtsgruß von der Insel in die ganze Welt verschickt. Aber auch mit reduzierter Weihnachtsbeleuchtung werden auf Sylt um die Weihnachtszeit wieder viele Gäste erwartet – die wegen vieler Restaurantschliessungen auf Sylt möglicherweise bald selbst kochen müssen.

Weihnachtsbeleuchtung auf Sylt erst ab 10. Dezember 2022

Als weitere Sparmaßnahme soll die Weihnachtsbeleuchtung auf Sylt in diesem Jahr deutlich später eingeschaltet werden als sonst. Die Beschlussvorlage sah ursprünglich erst den 17. Dezember 2022 als Datum für den Beginn der Beleuchtung vor. Im Ausschuss einigte man sich dann aber darauf, die festliche Illumination bereits am 10. Dezember 2022 anzuknipsen, also einen Tag vor dem dritten Advent.

Dann wird es nach heutigem Kenntnisstand auch wieder einen Wintermarkt in der Neuen Mitte in Westerland geben. Der soll am 9. Dezember 2022 starten. Ebenfalls im Dezember plant Unternehmer Jürgen Gosch in List die Eröffnung seines „Mini-Las-Vegas“ auf Sylt - wenn ihm die hohen Energiekosten keinen Strich durch die Rechnung machen. Mit der Weihnachtsbeleuchtung ist jedenfalls am 3. Januar 2023 schon wieder Schluss. In den Vorjahren konnten sich Einheimische und Gäste noch bis Anfang Februar an den Lichtern in den Straßen erfreuen.

Weniger Weihnachtsbeleuchtung: Sylt setzt Zeichen für Klimaschutz

Der Energieverbrauch der gesamten Weihnachtsbeleuchtung in der Gemeinde Sylt soll nach einer Zusammenstellung der Gemeinde etwa 8350 kWh betragen und damit einen CO₂-Ausstoß von ungefähr 3350 kg betragen. Die Reduzierung der Beleuchtung um etwa die Hälfte spart also nicht nur Geld, sondern ist auch gut für das Klima. Sylt will in Zukunft noch nachhaltiger werden und setzt damit ein Signal für Klimaschutz und Solidarität, wie es in der Beschlussvorlage der Gemeinde heißt.

Die Einsparung bei der Weihnachtsbeleuchtung ist nicht die einzige Maßnahme, die auf der Promi-Insel Sylt wegen der hohen Energiekosten getroffen wird. Ab November 2022 werden die Wasserrutschen im Freizeitbad Sylter Welle geschlossen, da durch die unzureichend isolierten Außenwände zu viel Wärme verloren geht.

Auch interessant

Kommentare