In Schleswig-Holstein

Drama am Großen Plöner See: Junge (3) ertrinkt – Mädchen (2) reanimiert

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Es soll ein netter Badeausflug werden. Es endet in einer Tragödie: Am Großen Plöner See stirbt ein Dreijähriger. Eine Zweijährige müssen die Retter reanimieren.

Plön – Es ist Wochenende. Das Wetter ist herrlich. Da kann‘s nur eins geben: ab an den Badesee. Entspannt am Strand, hin und wieder die Füße hinein ins kühle Nass. Und wenn‘s zu warm wird, dann eben komplett ins Wasser. Ein idealer Sommertag eben. So wie am Samstag, 17. Juli 2021. Doch am Großen Plöner See in der Nähe von Hamburg wird aus der Idylle am Abend ein Albtraum: Ein drei Jahre alter Junge ertrinkt, ein zwei Jahre altes Mädchen muss reanimiert werden.

See in Schleswig-Holstein:Großer Plöner See
Fläche:29,97 km²
Uferlänge:49,6 km
Mittlere Tiefe:14 Meter

Dramatischer Badeunfall: Wiederbelebtes Mädchen kommt ins Krankenhaus – Polizei wird keine weiteren Infos bekanntgeben

Wie die zuständige Polizeidirektion Kiel mitteilt, konnte der Dreijährige trotz intensiver Reanimationsversuche der Retter nicht mehr wiederbelebt werden, sondern musste sein junges Leben lassen. Bei dem zwei Jahre alten Mädchen müssen die Retter ebenfalls Reanimationsmaßnahmen ergreifen. Sie haben Glück und können die Zweijährige wiederbeleben. Sie wird mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Im Großen Plöner See ist ein Dreijähriger ertrunken, ein zwei Jahre altes Mädchen musste reanimiert werden. (24hamburg.de-Montage)

Nach Auskunft der Beamten hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen, wie es am beliebten Badesee im Bundesland Schleswig-Holstein vor den Toren der Hansestadt Hamburg zu dem tragischen Ereignis kommen konnte. Darüber hinaus teilt die Polizei in Kiel mit, dass die um Verständnis bittet, dass aktuell keine weiteren Informationen zu dem Unglück bekanntgegeben werden. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Andreas Gora/imago images & Eckhard Stengel/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare