Tourismus an Nord- und Ostsee

Günther zum Urlaubs-Start in Schleswig-Holstein: Jede Impfung ein Schritt zur Normalität

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Ist die dritte Corona-Welle gebrochen? Fallzahlen sinken, erste Urlaubsorte in Schleswig-Holstein eröffnen wieder. Ministerpräsident Daniel Günther äußert sich.

Kiel – Bundesweit können sich immer mehr Menschen gegen das Coronavirus* impfen lassen. Die Hoffnung, zeitnah in ein normales Leben zurückkehren zu können, ist endlich wieder gegeben. In Schleswig-Holstein bekommt die Tourismus-Branche nach und nach neues Leben eingehaucht. Zur Lage in seinem Bundesland äußert sich Ministerpräsident Daniel Günther (CDU)* in einem „ARD extra“ vom Montagabend, 10. Mai 2021.

Deutsches Land:Schleswig-Holstein
Bevölkerung:2,897 Millionen (2019)
Hauptstadt:Kiel
Bevölkerungsdichte:184 Einwohner pro km²
Gründung:23. August 1946
Sehenswürdigkeiten:Museum Holstentor u.v.m.

Corona-Situation in Schleswig-Holstein: Tourismus wieder erlaubt – Bundesland als Vorreiter

„Wir haben wirklich konsequente Regeln. Büsum geht jetzt als letzte von den Modellregionen am Start. Innere Lübecker Bucht, Eckernförde – dort haben wir überall Erfahrungen gesammelt. Wir haben strenge Test-Regime und die Inzidenz geht nach unten“, spricht Daniel Günther über die Situation in seinem Bundesland.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) ist zufrieden mit dem Corona-Weg, den sein Bundesland geht. Tourismus ist wieder erlaubt, am Strand können Cocktails geschlürft werden (24hamburg.de-Montage)

Zum Hintergrund: Die Tourismusangebote in Schleswig-Holstein können langsam wieder wahrgenommen werden*. Ob am Timmendorfer Strand, in Scharbeutz, in Sierksdorf oder in Neustadt – sowohl Restaurantbesuche als auch Übernachtungen sind hier wieder möglich. Doch besteht nicht auch das Risiko, niedrige Fallzahlen und bereits erzielte Erfolge direkt wieder zu verspielen?

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) will Corona-„Überbietungswettbewerb“ verhindern

„Genau das wollen wir nicht tun. Deswegen sind wir ja auch so konsequent bei den Maßnahmen. Und wir beweisen im Moment, dass es keine Treiber sind“, heißt es von CDU-Politiker Daniel Günther. Der Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, von Markus Lanz auch schon mal bloß gestellt worden*, ist davon überzeugt, dass der eingeschlagene Weg in seinem Bundesland der richtige ist:

Seitdem die Modellprojekte am Start sind, seitdem die Testungen durchgeführt werden, seitdem wir feststellen, dass Touristen und Touristinnen sich an die Regeln halten, sind wir sehr von unserem Weg überzeugt.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) spricht über die Tourismus-Branche in seinem Bundesland

Zudem verweist Daniel Günther auf einen gesunkenen Inzidenzwert. Dementsprechend sieht der Ministerpräsident Schleswig-Holsteins kein Problem darin, Touristen wieder in sein Bundesland einreisen zu lassen. Dennoch gehe es nicht um eine Art „Überbietungswettbewerb“, mahnt CDU-Politiker Günther.

Schleswig-Holstein mit Corona-Sonderrolle – Ministerpräsident Günther warnt vor Streit zwischen Jung und Alt

„Deswegen ist es auch richtig, dass ein Land wie Schleswig-Holstein eine Vorreiterrolle übernimmt. Ein Bundesland mit niedrigen Zahlen. Wenn die Zahlen aber nach oben gehen, sind wir auch besonders streng“, sagt Daniel Günther. Wie aber steht der Ministerpräsident zur großen Diskussion rund um Freiheiten und Sonderrechte für Corona-Geimpfte*?

„Wir müssen aufpassen, dass es an dieser Stelle nicht auseinandergeht. Deswegen müssen wir auch immer gucken, dass es nicht zu viele zusätzliche Rechte für Geimpfte gibt. Wir müssen aber auch viel zurückgeben“, spricht Daniel Günther über eine womögliche Corona-Kluft, die zwischen Jung und Alt entstehen könnte.

Daniel Günther: Schleswig-Holstein-Boss macht Hoffnung auf Partys – Corona-Solidarität gefordert

„Man kann sich neue Freiheiten auch dadurch erarbeiten, indem man sich auch testen lässt*. Deswegen ist es im Moment eher eine Gleichstellung mit den Tests, die durchgeführt werden. Das halte ich für vertretbar“, betont Schleswig-Holsteins Ministerpräsident. Ihmzufolge müsse jeder wissen, dass jede Impfung auch bedeutet, der Normalität einen Schritt näher zu kommen.

Partys feiern, auch wieder auf Konzerten sein – das wird Monat für Monat auch immer möglicher werden. Dafür brauchen wir diesen Impffortschritt, Solidarität ist gefordert.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther zeigt sich im „ARD extra“ optimistisch.

Wie aber steht Daniel Günther zur Überlegung, eine bundeseinheitliche Strategie umzusetzen, wenn die Inzidenzen bundesweit unter dem Wert von 100 liegen? „Wir haben eine bundeseinheitliche Strategie. Das heißt aber nicht, dass die Maßnahmen überall dieselben sein müssen“, sagt Günther, der auf die unterschiedlichen Inzidenzwerte in Städten und Bundesländern verweist. In Schleswig-Holstein sind die Zahlen vergleichsweise niedrig – und die Außengastronomie darf wieder öffnen*. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © teutopress/imago images & Frank Molter/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare