Daniel Günther – Neuer Wind im Norden

Daniel Günther: Ministerpräsident Schleswig-Holsteins – die Hoffnung für die CDU aus dem Norden Deutschlands

  • Johannes Rosenburg
    vonJohannes Rosenburg
    schließen

Daniel Günther ist ein junger Politiker Christlich Demokratischen Union Deutschlands, der seit dem Jahr 2017 Ministerpräsident Schleswig-Holsteins ist und mit seiner Frau und den beiden Kindern in Kiel lebt.

  • Daniel Günther ist ein studierter Politikwissenschaftler, der seit fast 30 Jahren aktiv in der Politik ist.
  • Er regiert mit den Grünen und der FDP das Bundesland Schleswig-Holstein.
  • Seine offene Haltung gefällt vielen Wählern.

KielDaniel Günther ist seit der Landtagswahl im Jahr 2017 in Schleswig-Holstein der dortige Ministerpräsident in der Staatskanzlei. Er hat einen beeindruckenden Lebenslauf und zählt zu den jüngeren Landesvertretern. Günther bringt gerne neue und innovative Ideen in die Regierung ein. Mit seiner offenen Art Probleme zu thematisieren, trifft er den Zeitgeist der Wähler und vor allem der jüngeren Generation. In Kontakt kommen können Interessierte über seine Social Media Accounts bei Facebook, Twitter oder Instagram. Als Vater von zwei kleinen Kindern hat er eine andere Sicht auf Dinge und weiß sein persönliches Glück zu schätzen. In Zeiten der Coronavirus-Sars-CoV-2-Pandemie beweist Günther sich als besonnener Krisenmanager.

Daniel Günther: Allgemeine Informationen zum Politiker und Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein

Der CDU-Politiker Daniel Günther ist seit 2017 der Ministerpräsident Schleswig-Holsteins. Dabei war seine Kandidatur zunächst nicht geplant und resultierte aus dem Rücktritt des Spitzenkandidaten Ingbert Liebling. Aktuell ist er zudem der Vizepräsident des Bundesrates. Der in Kiel geborene Politiker bereist im Urlaub gerne das Bundesland Schleswig-Holstein und kennt sich daher auch gut mit den jeweiligen regionalen Vorteilen und Problemen aus. Er ist ehemaliger, leidenschaftlicher Handball-Spieler und seine Haltung zu Konflikten resultiert auch aus diesem Sport.

Er argumentiert lieber mit Taktik als mit bösen Worten und spricht auch mal unangenehme Dinge aus. Er scheut auch die Konfrontation in Talkshows wie bei Markus Lanz nicht und bleibt doch stets sachlich und freundlich. Seine Ehefrau Anke Günther hält ihm beruflich und für seine Vita den Rücken frei und widmet sich der Erziehung ihrer Kinder. Günther ist bekennender Katholik und lebt seinen Glauben aktiv aus.

NameDaniel Günther
Geboren24. Juli 1973
EhefrauAnke Günther
ParteiCDU
AmtMitglied des Bundesrates seit 2017
KinderFrieda Günther (geboren 2015), Luise Günther (geboren 2018)
AusbildungJungmannschule, Christian-Albrechts-Universität Kiel

Daniel Günther: Seine politische Karriere in der CDU

Er war kurz nach seinem Abitur von 1994 bis 1999 Kreisvorsitzender der Jungen Union Rendsburg-Eckernförde. Danach folgten diverse weitere Stationen, von denen einige in der folgenden Liste zusammengetragen sind:

  • 1998-2000: Stellvertretender Kreisvorsitzender CDU
  • 2003 - 2005: 1. stellvertretender Bürgermeister Eckernförde
  • 2006-2016: Schatzmeister CDU
  • 2010-2016: CDU-Vorsitzer Ortsverband Eckernförde
  • 1998-2014: Ratsherr der Stadt Eckernförde
  • 2003-2010: Mitglied Kreistag Eckernförde
  • 2008-2010: Stellvertretender Vorsitzender CDU-Fraktion

Am 19. November wählte die CDU-Landespartei Daniel Günther mit knapp 81 Prozent der Stimmen zum neuen Landesvorsitzenden. Dem folgte im Februar 2017 die mehrheitliche Zustimmung von fast 90 Prozent als Spitzenkandidat für die im selben Jahr stattfindende Landtagswahl.

Daniel Günther: Das Amt des Ministerpräsidenten

Am 7. Mai 2017 ging die CDU mit 32 Prozent als Wahlsieger aus der Landtagswahl hervor, erhielt jedoch keine Mehrheit und musste sich Koalitionspartner suchen. Am Ende stand ein Bündnis aus CDU, Grünen und FDP, auch Jamaika-Koalition genannt. Der Landtag wählte Daniel Günther schließlich am 28. Juni 2017 zum Ministerpräsidenten. Daniel Günther versucht jedem der Koalitionspartner gerecht zu werden und regiert mit Verstand und Verständnis. Die Hoffnungen liegen darauf, dass bei der nächsten Landtagswahl 2022 die CDU an Stimmen gewinnt und die Kompromiss-intensive Koalition mit zwei Partnern Geschichte ist.

Er übernahm im November 2018 turnusmäßig den Posten des Bundesratspräsidenten für ein Jahr. Den Posten des Bundesratspräsidenten gab er Ende Oktober 2019 an den Ministerpräsidenten von Brandenburg, SPD-Politiker Dietmar Woidke, ab. Direkt im Anschluss folgte die Stelle als Erster Vizepräsident des Bundesrates. Günther bot sich nicht als Kanzlerkandidat der CDU für die kommende Bundestagswahl an.

Daniel Günther auf einem CDU-Landesparteitag in Neumünster im Novmber 2019.

Daniel Günther: Privat ein Familienmensch

Über das Privatleben von Daniel Günther ist nur sehr wenig bekannt. Dieser Umstand führte dazu, dass viele Schleswig-Holsteiner bei der Landtagswahl 2017 mit dem Namen nicht viel anzufangen wussten. Günther wurde am 24. Juli 1973 in Kiel geboren. In Eckernförde machte er 1993 sein Abitur und studierte an der Universität Kiel Politikwissenschaft, VWL und Psychologie. Er schloss sein Studium mit einem Magister in Politikwissenschaft ab. Günther ist ein ruhiger und ausgeglichener Mensch, der seine Aufgaben gewissenhaft angeht. Den Medien steht er bei Interviews gerne für politische Fragen zur Verfügung. Auch regionale Unternehmen besucht Günther regelmäßig, um sein Interesse an der Produktion zu bekunden.

Er wohnt mit seiner Ehefrau Anke, die Betriebswirtin ist, in Kiel. Günther hat zwei kleine Töchter, die 2015 und 2018 geboren wurden. Für ihn ist seine Familie und insbesondere die Rolle als Vater nicht mit Geld aufzuwiegen. Daniel Günther praktiziert seinen Glauben regelmäßig und betet täglich mehrmals privat.

Daniel Günther: Der Umgang mit der Coronavirus-Sars-CoV-2-Krise

Während der Coronavirus-Sars-CoV-2-Krise zeigte sich Ministerpräsident Günther als ein guter Krisenmanager, dessen Entscheidungen in der Landesbevölkerung großen Anklang fanden. Er informierte in regelmäßigen Videonachrichten die Bevölkerung des Landes über die aktuelle Lage und Beschränkungen. Zusammen mit den Landesvertretern aus Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern beschloss Daniel Günther ein Einreiseverbot für Touristen, das mittlerweile wieder aufgehoben wurde. Lediglich für Berufstätige aus anderen Bundesländern, Familienbesuche und andere wichtige Gründe durften die drei Bundesländer betreten werden. Der Vorstoß der Bildungsministerin aus Günthers Regierung, die Abiturprüfungen ausfallen zu lassen und eine Durchschnittsnote aus den bisherigen Leistungen zu berechnen, wurde von den anderen Ländern abgelehnt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ich bin schon mal vorbereitet. Die Maskenpflicht wird in genau einer Woche starten und gilt bei Fahrten im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen – wer aber schon ausgestattet ist, darf gerne schon heute damit loslegen und zwar am besten überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Die Mund-Nasen-Bedeckung ist ein wichtiges Mittel, um auf der einen Seite öffentliches Leben zuzulassen, zugleich aber die Ausbreitung von Corona einzudämmen. Vielen Dank, dass Ihr das unterstützt! Wer keine Alltagsmaske hat oder bekommt, kann natürlich auch ein Tuch oder einen Schal vor Mund und Nase nehmen, so dass es spätestens ab dem 29. April heißen kann: #maskeauf ! #maskenpflicht #wacken #corona #schleswigholstein #sh #derechtenorden @wackenopenair.official

Ein Beitrag geteilt von Daniel Günther (@mp.danielguenther) am

Daniel Günther: Kritik an seinem Verhalten als Ministerpräsident

Im Oktober 2018 gab es einen großen Aufschrei in der Landespolitik Schleswig-Holsteins. Ministerpräsident Daniel Günther beförderte seinen Bruder Tobias Rischer zum Vize-Landtagsdirektor. Aus Parteien kam Kritik der Vetternwirtschaft. Günther betonte, dass die Landesregierung so entschieden hätte und er keinen Einfluss darauf hatte. Eine drohende Klage gegen Günther wurde fallengelassen und der Fall damit geschlossen.

Anfang 2019 musste sich Günther erneut für fragwürdige Jobvergaben rechtfertigen. Zu dem Zeitpunkt kommt heraus, dass Daniel Günther auch den Eltern seines Patenkindes nach seiner Wahl lukrative Anstellungen im Landtag besorgt hat. Die Häufung dieser Vorfälle sorgt intern für anhaltende Kritik am Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins.

Im April 2020 trat Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) überraschend zurück. Daniel Günther äußerste sich damals zu dem Rücktritt und verwies auf ein laufendes Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Kiel.

Daniel Günther: Politische Ansichten und Statements

Daniel Günther scheut sich nicht auf Konfrontationskurs mit Politikern anderer Parteien, aber auch mit Mitgliedern der CDU zu gehen. So kritisierte er die Ankündigung von Friedrich Merz als Kanzlerkandidat der CDU antreten zu wollen. Er bezeichnete ihn und andere alteingesessenen Politiker als ältere Herren, die ihre Ziele bisher nicht erreicht haben und es deshalb erneut versuchen wollen.

Weiterhin sagte er in einem Interview, es sei wichtig, nach vernünftigen Lösungen für eine Zusammenarbeit mit der Linken zu suchen. Wenn die Ergebnisse von Wahlen kein Regieren ohne die Linke zulässt, so müsse auch die CDU sich darum bemühen, mit ihnen eine Regierung zu bilden. Günther hält nicht mit seiner Meinung hinter dem Berg, auch wenn diese gegen die der eigenen Parteimitglieder ist. So befürwortete er offen eine gleichgeschlechtliche Ehe und die Adoptionsmöglichkeit für gleichgeschlechtliche Paare.

Quelle: 24hamburg.de*

*24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Markus Scholz/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare