1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Corona-Lage auf Sylt: Inzidenz und aktuelle Regeln

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Auf der Nordseeinsel Sylt spitzt sich die Corona-Lage dramatisch zu. Hotels und Restaurants müssen nach dem aktuellen Corona-Ausbruch schließen oder gehen vorzeitig in die Winterpause.

Westerland/Sylt – Die Inzidenz auf der Nordseeinsel Sylt hat im Januar 2022 ein Rekord-Hoch erreicht. Nach dem Corona-Ausbruch auf Sylt in Folge einer Party an Heiligabend im Club Rotes Kliff liegt der Wert mittlerweile bei 1400. Einheimische und Gäste blicken besorgt auf die weitere Entwicklung.

Name:Sylt (friesisch Söl, dänisch Sild)
Kreis:Nordfriesland
Fläche:99,14 km²
Einwohner:18.118 (2019) 183 Einwohner/km²
Inzidenz:1400 (Stand 05. Januar 2022)

Sylter in Sorge vor Omikron: Das ist die aktuelle Corona-Lage

Die Zahl der Neuinfizierten auf der Nordseeinsel Sylt nimmt täglich zu. Aktuell sind 308 Personen mit dem Corona-Virus infiziert, weitere 419 befinden sich in Quarantäne (Stand 05. Januar 2022, Quelle: Sylt TV). Nach einer Party an Heiligabend im legendären Club Rotes Kliff kam es Ende 2021/Anfang 2022 zum bisher größten Corona-Ausbruch auf der Insel. Direkt nach Weihnachten waren zunächst nur wenige Personen positiv auf das Virus getestet worden, doch schnell trieb der Ausbruch in Kampen die Zahlen auf der Insel in die Höhe.

Stilisierte Corona-Viren fliegen auf der Nordseeinsel Sylt vor großen Wellen und einer abgesperrten Holztreppe umher. Bei hoher Inzidenz ist die Corona-Lage auf der Insel besorgniserregend.
Die Nordseeinsel Sylt wird zurzeit von der fünften Corona-Welle überrollt, viele Restaurants mussten schließen. (24hamburg.de-Montage) © Dagmar Schlenz

Wegen der schnellen Verbreitung der Omikron-Variante sind die zuständigen Gesundheitsämter komplett überlastet. War schon eine Kontaktverfolgung kaum noch möglich, so gelingt es den Gesundheitsämtern inzwischen nicht einmal mehr, für Personen mit einem positiven Schnelltest einen PCR-Test zu veranlassen. Laut Aussage der Sylter Rundschau bittet der Kreis Nordfriesland daher alle Betroffenen, sich für einen PCR-Test direkt an eine von zurzeit acht Teststationen im Kreisgebiet zu wenden.

Im Fall des Corona-Ausbruchs im Club Rotes Kliff ermittelt mittlerweile die Kriminalpolizei Sylt. Nach Auskunft der Pressestelle der Landespolizei Flensburg wurde von Amts wegen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung eingeleitet. Der Betreiber des Roten Kliffs hatte gegenüber den Medien geäußert, es hätten sich an Heiligabend ein bis drei ungeimpfte Personen mit einem gefälschten Impfnachweis den Einlass erschlichen. Insgesamt wurde auf Sylt bislang eine einstellige Anzahl von Strafanzeigen im Zusammenhang mit gefälschten Impfpässen erfasst.

Corona-Regeln: Das gilt im Hotel, in Restaurants und Geschäften

Für Übernachtungsgäste auf Sylt gilt 2G+. Um auf der Promi-Insel im Hotel oder in einer Ferienwohnung übernachten zu können, benötigen Gäste also einen Impf- oder Genesenennachweis und zusätzlich einen negativen Corona-Test (maximal 24 Stunden alter Antigen-Schnelltest oder ein maximal 48 Stunden alter PCR-Test). Ausgenommen von der Testpflicht sind Personen, die eine Booster-Impfung nachweisen können, die mindestens 14 Tage zurückliegt. Im Einzelhandel und der Gastronomie gilt grundsätzlich die 2G-Regel, in einigen Lokalen wird allerdings auch ein 2G+-Nachweis verlangt.

Ein Schild mit Hinweisen zu den geltenden Corona-Regeln steht in der Fußgängerzone auf Sylt.
Ein Schild vor einem Geschäft in der Westerländer Friedrichstraße weist auf die geltenden 2G-Regeln hin. © Dagmar Schlenz

Diese Restaurants und Hotels haben aktuell geschlossen

Einige der aufgeführten Betriebe wollen nach Ablauf des Quarantäne-Zeitraums wieder öffnen, andere sind nicht vom Corona-Ausbruch betroffen, sondern gehen vorzeitig in die Winterpause (Stand 06. Januar 2022).

Hardy‘s Restaurant in Westerland auf Sylt, ein Schild informiert Sylter und Gäste über die Schließung bis auf Weiteres.
Von dem aktuellen Corona-Ausbruch auf Sylt sind auch viele Restaurants betroffen - wie das Hardy‘s in Westerland. (24hamburg.de-Montage) © Dagmar Schlenz

Corona-Ausbruch auf Sylt: Schon 2021 war die Insel betroffen

Bereits im vergangenen Jahr hatte es mehrere größere Corona-Ausbrüche auf der beliebten Ferieninsel gegeben. Nachdem Sylt Anfang Mai 2021 zur Modellregion wurde, kam Ende Mai die Ernüchterung. Nach Corona-Fällen im Gosch Restaurant Knurrhahn in List und im Restaurant Vogelkoje in Kampen mussten insgesamt über 1100 Kontaktpersonen in Quarantäne.

Nur kurze Zeit später erwischte es das Fischbistro Anna Gosch in Westerland und den Dorfkrug in Kampen. Und die Insel kam nicht zur Ruhe. Anfang Juni 2021 machte die Bäckerei-Kette „Raffelhüschen“ alle Filialen auf der Insel dicht, nachdem alle Mitarbeitenden aus der Produktion in Quarantäne geschickt wurden. Im November 2021 musste das Kult-Lokal Sansibar mehrere Wochen schließen, nachdem sich rund ein Drittel der Belegschaft mit dem Corona-Virus infiziert hatte. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare