1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Corona-Ausbruch auf Sylt – Massentests in der „Sansibar“

Erstellt:

Von: Anika Zuschke

Kommentare

Die Corona-Lage auf Sylt verschärft sich: auch aufgrund eines Corona-Ausbruchs in der Sansibar und auf der Baustelle des neuen Luxusresorts Lanserhof.

Sylt – Sylt gilt als eine der beliebtesten Urlaubsinseln Deutschlands. Doch auch das schöne Fleckchen Erde bleibt von den momentan steigenden Corona-Zahlen nicht verschont. In der Strandbar „Sansibar“ – diese gehört bundesweit zu den berühmtesten Restaurants – haben sich mindestens drei Mitarbeiter mit dem Coronavirus angesteckt. Auch auf der Baustelle des neuen Luxusresorts Lanserhof ist es zu einer größeren Infektionswelle gekommen.

Insel in Schleswig-Holstein:Sylt
Fläche:99,14 km²
Inselgruppe:Nordfriesische Inseln
Länge:38 km

Neben den drei durch PCR-Tests bestätigten Fällen in der Sansibar gibt es laut Dagmar Schulz, stellvertretender Sprecherin des Kreises Nordfriesland, noch zwei weitere Verdachtsfälle in dem Kultlokal, bestätigt sie dem Hamburger Abendblatt auf Nachfrage. Diese wurden bisher nur anhand von Schnelltests nachgewiesen. Auf der Baustelle des Lanserhofs seien elf Mitarbeiter infiziert, 20 befänden sich insgesamt in Quarantäne.

Corona-Ausbruch auf Sylt in der Sansibar und auf einer Hotelbaustelle

Wie und wo sich die Beschäftigten der Sansibar infiziert haben, ist bislang noch unklar – für alle Fälle sind jedoch am Samstag Massen-PCR-Tests für alle 90 Mitarbeitenden des Restaurants angeordnet worden. Auf diese Weise soll gezeigt werden, ob es über die drei sicher nachgewiesenen Fälle noch weitere Infizierte gibt.

„Der Reihentest ist eine Vorsichtsmaßnahme zur Gefahrenabwehr, obwohl die meisten Beschäftigten geimpft sind. Es handelt sich um ein diffuses Ausbruchsgeschehen“, erklärt Schulz gegenüber dem Hamburger Abendblatt. Ob sich über die Beschäftigten der Sansibar hinaus auch Gäste dem Test unterziehen müssen, ist zunächst noch unklar. Einen Corona-Schock gab es auch in Hamburg: Die Stadt verlangt vier Prozent Zinsen auf Soforthilfen.

Die Sansibar ist ein bekanntes Restaurant in Rantum auf Sylt.
Corona-Ausbruch auf Sylt: Auch das bekannte Restaurant „Sansibar“ ist betroffen. © Manfred Segerer/imago

Von dem Corona-Ausbruch Betroffene befinden sich noch auf Sylt

Alle von dem Corona-Ausbruch auf der Baustelle des Luxus-Gesundheitsresorts Lanserhof Betroffenen „befinden sich nach wie vor auf der Insel“, äußert die Kreissprecherin laut Abendblatt. Dazu zählen die elf Infizierten sowie die sich aus Vorsichtsmaßnahmen in Quarantäne befindenden neun weiteren Personen. Die Quarantäne dauert üblicherweise 14 Tage an.

Von dem Infektionsgeschehen auf der Baustelle hat der Kreis eigenen Angaben zufolge Anfang der Woche erfahren. Wie es dazu gekommen ist, wird derzeit noch ermittelt. Der Ausbruch betrifft laut Dagmar Schulz die Unterkünfte der Handwerker, berichtet die Hamburger Morgenpost.

Corona-Fälle in der Sansibar auf Sylt: Gesundheitszustand der Infizierten ist unbekannt

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos und eine Abmeldung jederzeit unkompliziert möglich.

Zum Gesundheitszustand der Infizierten ist bislang nichts bekannt. Durch die aktuell bestätigten Fälle hat sich das Corona-Infektionsgeschehen auf der Insel insgesamt wieder etwas verschärft. Der Kreis registrierte auf Sylt am Donnerstag insgesamt 38 Erkrankte und 108 Personen, die sich in Quarantäne befinden. Auch in Hamburg steigen die Corona-Zahlen wieder. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare