1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein: Busfahrer streiken bis Freitag – HVV betroffen

Erstellt:

Von: Steffen Maas

Kommentare

Warnstreiks legen Busverkehr in Schleswig-Holstein lahm
Fünf Tage lang bleibt eine Vielzahl der Busse in Schleswig-Holstein stehen. Die Gewerkschaft Verdi hat Angestellte im ÖPNV aufgerufen, von Montag, 24. Oktober 2022, bis Freitag, 28. Oktober 2022, die Arbeit niederzulegen. Die Busfahrer fordern mehr Gehalt. (Archivbild) © Carsten Rehder/dpa

In Schleswig-Holstein stehen seit Montagmorgen zahlreiche Busse still. Die Gewerkschaft Verdi hatte zum Streik aufgerufen. Auch der HVV ist vom Warnstreik betroffen.

Kiel – Die privaten Busunternehmen in Schleswig-Holstein treten erneut in einen Warnstreik. Dieser werde vom Dienstbeginn am Montagmorgen, 24. Oktober 2022, bis zum Schichtende am Freitag, 28. Oktober 2022, andauern, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Betroffen sind zahlreiche Linien des Hamburger Verkehrsbundes (HVV), der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) und der Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg (KVIP).

Gewerkschaft:Verdi
Landesbezirk:Nord
Bundesländer:Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein
Mitgliederzahl:110.000

ÖPNV-Streik bis Freitag in Schleswig-Holstein: Fronten verhärten sich – HVV betroffen

Auslöser sei „das erneute Nichterscheinen der Arbeitgeber bei den Tarifverhandlungen“, wie Verdi Nord in einer Pressemitteilung vom Freitag, 21. Oktober, unterstrich: „Wir fordern die Arbeitgeber auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren und ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen.“

Der Omnibusverband Nord (OVN) hatte die Gespräche abgesagt, nachdem Verdi einen Warnstreik auf den Tag der Verhandlungen gelegt hatte. Verdi habe zuletzt eine Entgelterhöhung von 1,95 Euro pro Stunde sowie die Übernahme des Jahresbeitrags der GUV/Fakulta, einer Solidarkasse der Arbeitnehmerschaft, gefordert. Der Tarifkonflikt zwischen Verdi und Deutsche-Bahn-Tochter Autokraft schwelt bereits seit längerer Zeit: Bereits Anfang September hatte es einen zweitägigen Warnstreik im Norden gegeben.

HVV Bus Streik: Seit Montag „massive Einschränkungen“ auf den Linien

Neben den Linien des VHH und der KVIP sind auch Fahrgäste des HVV vom Bus-Streik betroffen. „Auf den hvv Buslinien in den Kreisen Herzogtum Lauenburg, Pinneberg, Segeberg und Stormarn wird es daher zu massiven Einschränkungen kommen“, meldete die Pressestelle des HVV zum Warnstreik. HVV-Kunden sowie Fahrgäste von VHH und KVIP werden gebeten, sich vor Fahrtantritt über die Verfügbarkeit ihrer Verbindung zu informieren.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Gefangen im Kreuzfeuer des Tarifstreits waren am Montagmorgen vor allem Eltern und Schüler. Weil nicht nur der reguläre Verkehr im ganzen Bundesland betroffen war, sondern auch die Schulbusse, mussten viele Eltern beim Transport ihrer Kinder kreativ werden und Fahrgemeinschaften gründen, sagte ein Elternvertreter aus dem Kreis Segeberg gegenüber dem Norddeutschen Rundfunk. „Genau die erste Woche nach den Herbstferien, wo es eigentlich in den Alltag wieder geht“, ärgerte sich der Familienvater über das Timing des Streiks, für den er generell jedoch Verständnis habe. (Mit Material der DPA)

Auch interessant

Kommentare