1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Bei Hamburg: Auto prallt gegen Baum und brennt aus – zwei Menschen sterben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

EIn ausgebranntes Auto steht nach einem Unfall in Henstedt-Ulzburg auf der Fahrbahn.
Bei einem Unfall in Henstedt-Ulzburg brennt ein Auto komplett aus – die beiden Insassen sterben im Fahrzeug. © Florian Sprenger/Westküsten-News

Ein schrecklicher Unfall in der Nähe von Hamburg hat zwei Menschenleben gefordert: In Henstedt-Ulzburg ist ein Auto vor einen Baum gekracht und ausgebrannt.

Henstedt-Ulzburg – Der neue Tag steht kurz bevor, als am Donnerstagabend, 10. Februar 2022, ein Auto auf der Kisdorfer Straße bei Henstedt-Ulzburg unterwegs ist. Doch die beiden Insassen werden den nächsten Tag nicht mehr erleben – das ist das Resultat eines Unfalls, der sich im Kreis Segeberg ereignet hat. Die Insassen des Wagens sterben bei dem Unfall, der sich gegen 23:30 Uhr ereignet. Sie verbrennen im Inneren des Autos.

Was genau ist passiert?

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen aus Hamburg, wie: Nach Polizeieinsatz in Bramfeld: Mann stirbt im Krankenhaus

Tödlicher Unfall bei Henstedt-Ulzburg: Ersthelfer melden brennendes Auto auf Feld – Feuerwehr kann Insassen nicht mehr retten

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Wagen, der aus der Ortschaft Kisdorf kam, aus bislang noch ungeklärten Gründen in einer leichten Linkskurve von der Straße abgekommen, wie Westküsten-News berichtet. Der Wagen prallte dann vor der nur wenige Meter später beginnenden Leitplanke gegen einen Baum – frontal! Das Auto ging danach sofort in Flammen auf. Das war auch der Notruf, der die zuständige Feuerwehr von Ersthelfern erreichte: ein brennendes Auto auf einem Feld.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Unfall in Henstedt-Ulzburg: Leichen können erst nach Abschluss der Spurensicherung geborgen werden

Als die Feuerwehr vor Ort eintrifft, stand das Fahrzeug bereits in Flammen. Die Rettungskräfte können nichts mehr für die beiden in dem Pkw befindlichen Insassen tun, sondern den brennenden Wagen letztlich nur noch löschen. Nun soll ein Unfallsachverständiger klären, wie es zu dem Unfall auf der Landstraße nördlich von Hamburg kommen konnte. Die Ersthelfer, die die Feuerwehr informiert hatten, mussten seelsorgerisch betreut werden. Die beiden Insassen konnten erst nach Abschluss der Spurensicherung aus dem Wagen geborgen werden.

Die Kisdorfer Straße wurde für mehr als vier Stunden voll gesperrt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare