1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Bei Flensburg: Zug kommt angerast – Linienbus steht mitten auf den Gleisen!

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Ein Bus steht, von einer Bahnschranke getroffen, auf dem Bahnübergang im schleswig-holsteinischen Husby.
In Husby bei Flensburg ist ein Bus an einem Bahnübergang auf den Gleisen stehen geblieben und von der Bahnschranke getroffen worden. © Bundspolizeiinspektion Flensburg

Ein Bus bleibt bei der Überquerung eines Bahnübergangs stecken. Weil die Bahnschranke auf ihn fällt. Im gleichen Moment naht auf der Strecke ein Zug heran.

Husby – Die Bahnschranke senkt sich langsam. Der Zug naht schnell heran. Und der Linienbus steht am Bahnübergang auf den Gleisen, über die der Zug gleich fahren wird. Was klingt, wie ein absolutes Horror-Szenario hat sich in Schleswig-Holstein tatsächlich ereignet. An einem Bahnübergang in Husby im Kreis Schleswig-Flensburg hat sie eine Bahnschranke direkt auf einen Linienbus gesenkt, der an einem Bahnübergang steckengeblieben ist.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Frau tot – Mann (33) festgenommen: Was ist auf der A7 passiert?

Unfall an Bahnübergang: Zugfahrer kann schlimmeres Unglück verhindern – Anzeige gegen Busfahrerin

Wie die Bundespolizei in Flensburg mitteilt, hat sich dieser Vorfall schon am Donnerstagnachmittag, 18. November 2021, an der Bahnstrecke Kiel – Flensburg ereignet. Demnach hat noch vor dem Linienbus ein Lkw den Übergang an der Schleswiger Straße in Husby so gerade noch überqueren können, während der Linienbus nicht mehr komplett den Bahnübergang passieren konnte.

Das könnte Sie auch interessieren: Über sieben Stunden im Transporter: Fahrer vergisst Rollstuhlfahrerin.

Stattdessen senkte sich die Schranke auf das Dach des Linienbusses. Doch ein größeres Unglück blieb in Husby im Kreis Schleswig-Flensburg aus. Denn: Der Führer des Zuges, der aus Richtung Kiel herannahte, handelte binnen Sekunden richtig. Er erkannte das Hindernis und leitete eine Schnellbremsung ein, womit er eine Kollision zwischen Zug und Bus vermeiden konnte.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Gegen die 62 Jahre alte Fahrerin des Busses wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare