1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Nach Bahnchaos: Wann wird die Strecke nach Sylt endlich zweigleisig?

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Viel zu oft kommt es zwischen der Nordseeinsel Sylt und dem Festland zu Verspätungen und Zugausfällen – wie zuletzt am Tag der Deutschen Einheit. Was die Bahn jetzt tun will.

Sylt – Gefrustete Reisende, lange Wartezeiten am Autozug in Westerland auf Sylt: Für viele Urlauber nahm das lange Wochenende mit dem Tag der Deutschen Einheit auf der Insel im Norden der Republik ein nervenaufreibendes Ende. Bei tollem Herbstwetter hatten viele Besucher auf Sylt die frische Nordseeluft genossen und beim Windsurf Worldcup 2022 den Sieg von Top-Surfer Philip Köster erlebt. Bei der Abreise kam dann für viele die Ernüchterung: Die Bahnstrecke zwischen Sylt und Hamburg war stundenlang gesperrt. Auf dieser Strecke kommt es häufig zu Verspätungen und Zugausfällen. Die Bahn will nun endlich Nadelöhre beseitigen und eingleisige Abschnitte ausbauen.

Name:Sylt (friesisch Söl, dänisch Sild)
Kreis:Nordfriesland
Fläche:99,14 km²
Einwohner:18.118 (2019) 183 Einwohner/km²
Bahnhöfe:Morsum, Keitum, Westerland

Gründe für Verspätungen und Zugausfälle auf der Strecke Sylt – Hamburg

Am Abend des 3. Oktober 2022 rollte kein Zug mehr über den Hindenburgdamm, der die Nordseeinsel Sylt mit dem Festland verbindet. Der Verdacht auf einen Schienenbruch bei Klanxbüll sorgte am Tag der Deutschen Einheit für einen Totalausfall aller Züge zwischen Westerland und Hamburg. Ausgerechnet in einem eingleisigen Abschnitt auf dem Festland kam es zu der mutmaßlichen Beschädigung. Erst gegen 20:15 Uhr konnte der Zugbetrieb wieder aufgenommen werden. Bis dahin stauten sich Personen- und Autozüge in beide Richtungen.

Ein Mann mit Rucksack sieht genervt auf die Uhr vor einem Zug nach Westerland (Sylt). Die Deutsche Bahn plant jetzt den zweigleisigen Streckenausbau zwischen Sylt und Hamburg.
Reisende sind genervt von Zugausfällen und Störungen. Die Deutsche Bahn plant jetzt den zweigleisigen Streckenausbau zwischen Sylt und Hamburg. © Dagmar Schlenz/imago/Montage

Dass die einzige Bahnverbindung auf die Promi-Insel Sylt auch im 21. Jahrhundert streckenweise noch eingleisig ist, können viele Besucher gar nicht glauben. Immer wieder müssen Züge in einem der Bahnhöfe auf der Insel oder auf freier Strecke warten, um einen Zug aus der Gegenrichtung passieren zu lassen. Bleibt ein Zug auf einem eingleisigen Abschnitt liegen oder gibt es dort eine Beschädigung, geht erstmal gar nichts mehr. Auch Stellwerks- und Weichenstörungen sorgen fast schon regelmäßig für Verspätungen, wie in der Facebook-Gruppe „NOB Pendler Husum-Westerland“ dokumentiert wird.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Über die Facebook-Gruppe halten sich die zahlreichen Pendler auf dem Laufenden, die täglich mit dem Zug zur Arbeit nach Sylt kommen. Insgesamt etwa 4500 Menschen sollen es sein, die auf dem Festland leben und von einer zuverlässigen Bahnverbindung auf die Insel abhängig sind. Zu den Pendlern gesellen sich noch diverse Urlauber, denn man kommt auch ohne 9-Euro-Ticket günstig mit dem Zug nach Sylt. Die teils eingleisige Strecke auf die Nordseeinsel müssen sich die Personenzüge mit den Autozügen teilen, die zwischen Niebüll und Westerland verkehren.

Planung für zweigleisigen Ausbau der Strecke Sylt – Hamburg begonnen

Schon seit langem ist der zweigleisige Ausbau auf der kompletten Strecke der Marschbahn zwischen dem Bahnhof Hamburg-Altona und Westerland auf Sylt geplant. Die eingleisigen Nadelöhre befinden sich in zwei Abschnitten: auf dem Festland zwischen Niebüll und Klanxbüll sowie auf der Insel Sylt zwischen Morsum und Tinnum. Die Gesamtkosten für den zweigleisigen Ausbau liegen laut Deutscher Bahn bei rund 221 Millionen Euro. Schon im Jahr 2022 will die Bahn im Norden 890 Millionen Euro investieren und unter anderem auf der Strecke Hamburg-Westerland Gleise und Weichen erneuern.

Eingleisige Streckenabschnitte zwischen Hamburg und Westerland/Sylt

Niebüll – Klanxbüll; Länge 13 Kilometer

Morsum – Tinnum; Länge 6 Kilometer

Der Ausbau der Strecke Morsum – Tinnum wurde noch nicht beauftragt, aber mit der Planung für den zweigleisigen Ausbau der Strecke zwischen Niebüll und Klanxbüll hat man in diesem Jahr begonnen. Durch die Errichtung eines zweiten Gleises auf dem 13 Kilometer langen Streckenabschnitt kann die Geschwindigkeit von bisher 100 km/h auf 140 km/h erhöht und die Zahl von wartenden Zügen verringert werden, so eine Presseinformation der Deutschen Bahn vom 16. März 2022. Die Maßnahme soll zukünftig einen zuverlässigeren Bahnverkehr sowie kürzere Fahrzeiten ermöglichen.

Die Baumaßnahmen werde man unter dem „rollenden Rad“ realisieren, also bei laufendem Bahnbetrieb auf der Strecke. Einen Zeitplan für den Ausbau gibt es laut Auskunft der Deutschen Bahn in diesem frühen Stadium der Planung allerdings noch nicht. Pendler und Sylt-Urlauber müssen also weiterhin viel Geduld mitbringen. Und das, wo die Insel Sylt in Zukunft nachhaltiger werden und unter anderem Anreize für die Anreise mit der Bahn schaffen will.

Auch interessant

Kommentare