1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

Bye-bye, Badezeit: Kult-Lokal auf Sylt ist Geschichte

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Bagger haben das beliebte Strandrestaurant „Badezeit“ dem Erdboden gleich gemacht. Das Lokal wurde durch ein Feuer völlig zerstört, der Wiederaufbau ist geplant.

Westerland/Sylt – Viele Gäste, die Silvester 2022 auf Sylt verbringen, bleiben an der Promenade in Westerland irritiert stehen: Was ist mit der „Badezeit“ passiert? Von dem beliebten Strandrestaurant auf der Nordseeinsel Sylt sind nur noch die Wände der Terrasse zu sehen. Der Bagger, der auf einigen Trümmerresten steht, hat ganze Arbeit geleistet. Nachdem ein Feuer in den Morgenstunden des 15. September 2022 gewütet hatte, war schnell klar, dass die „Badezeit“ auf Sylt abgerissen werden muss. Jetzt ist das Kult-Lokal Geschichte – vorerst.

Lokal:Badezeit
Adresse:Dünenstraße 3, 25980 Sylt (Westerland)
Eigentümer:Insel Sylt Tourismus-Service (ISTS)
Pächter:Norbert Mangelsen
Öffnungszeiten:Seit dem 15. September 2022 dauerhaft geschlossen

Totalschaden: „Badezeit“ auf Sylt musste nach Feuer abgerissen werden

Meterhohe Flammen schlugen am Morgen des 15. September 2022 aus dem Dach der „Badezeit“. Die Feuerwehr war mehrere Stunden im Einsatz, konnte das beliebte Lokal an der Promenade in Westerland aber nicht retten. Die ernüchternde Bilanz: Totalschaden. Auch lange nach dem verheerenden Feuer strömte die Ruine noch einen starken Brandgeruch aus. Vor Weihnachten rückten schließlich die Bagger an, um mit dem Abriss der Badezeit auf Sylt zu beginnen.

Mittlerweile ist nicht mehr viel übrig von einer der schönen Strandbars auf Sylt. Noch steht die Glaswand der Terrasse, auf der viele Menschen den Sonnenuntergang über der Nordsee genossen haben. Aber auch die wird bald verschwunden sein, ebenso wie das komplette Fundament des Lokals an der Promenade. Lange befand sich in dem Gebäude aus den 1950er-Jahren die Milchkurhalle, 1998 wurde es zum Strandrestaurant „Badezeit“.

Ein Bagger steht auf einem Schuttberg, im Hintergrund Reste einer Wand mit Glasfenstern und das Meer. Das Strandrestaurant „Badezeit“ an der Promenade von Westerland auf Sylt musste nach einem Feuer abgerissen werden.
Das Strandrestaurant „Badezeit“ an der Promenade von Westerland auf Sylt musste nach einem Feuer abgerissen werden. © Dagmar Schlenz

Abriss der „Badezeit“ auf Sylt verzögerte sich

Der Beginn der Abrissarbeiten hatte sich aus verschiedenen Gründen verzögert. Zunächst musste die Brandort-Begehung der Kriminalpolizei zur Ermittlung der Brandursache abgewartet werden. „Wir gehen von einer technischen Ursache aus, Hinweise auf Fremdeinwirkung liegen nicht vor“, teilte ein Sprecher der zuständigen Polizeidirektion Flensburg nach Abschluss der Ermittlungen gegenüber 24hamburg.de mit.

Erst nach der Freigabe der Brandruine durch die Spurensicherung konnten die Abrissarbeiten ausgeschrieben werden. Eigentümer der „Badezeit“ ist der Insel-Sylt Tourismus-Service (ISTS). Geschäftsführer Peter Douven hielt es zunächst für unwahrscheinlich, dass der Abriss noch im Jahr 2022 starten würde. Doch nach der öffentlichen Ausschreibung konnte die Firma „Abbruch Pioch“ aus Husum dann doch schon Anfang Dezember mit den Abbrucharbeiten auf der Promi-Insel Sylt beginnen.

Eine Holzwand mit Glasscheiben, dahinter ein gelber Bagger. Erst drei Monate nach dem verheerenden Brand in der „Badezeit“ konnte mit dem Abriss der Ruine auf Sylt begonnen werden.
Erst drei Monate nach dem verheerenden Brand in der „Badezeit“ konnte mit dem Abriss der Ruine auf Sylt begonnen werden. © Dagmar Schlenz

Nach Abriss: Wiederaufbau der „Badezeit“ auf Sylt geplant

Jetzt ist die „Badezeit“ also Geschichte. Wieder ein Lokal weniger auf der von Restaurant-Schließungen gerade stark betroffenen Insel. Zum Jahresende wird das „Cropino“ auf Sylt dicht machen, und es ist nur eines von vielen. Doch für die „Badezeit“ gibt es Hoffnung. Nach dem Großbrand war sich der ISTS mit Pächter Norbert Mangelsen schnell einig: Die Badezeit als wichtige und beliebte Institution an der Promenade von Westerland muss wieder aufgebaut werden.

Dies solle nach aktuellen energetischen Standards geschehen, so Gritje Stöver, Sprecherin des ISTS. Ein Zeitplan könne erst erstellt werden, sobald die behördlichen Genehmigungsverfahren durch seinen. „Als first step in Sachen Wiederaufbau wurde eine Bauvoranfrage beim Kreis gestellt“, erklärt Stöver weiter. Aktuell geht man davon aus, dass die Badezeit erst im Jahr 2024 wieder eröffnen wird. Neben dem Genehmigungsverfahren hat auch die Verfügbarkeit von Baumaterialien Einfluss auf den tatsächlichen Eröffnungstermin.

Auch interessant

Kommentare