Razzia im Verteilzentrum

200 Zoll-Kräfte im Einsatz: Razzia bei Amazon in Bad Oldesloe

  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen

Razzia in Bad Oldesloe (Kreis Stormarn) in einem Amazon-Verteilzentrum. Der Zoll ist mit rund 200 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz. Es geht um den Mindestlohn.

Bad Oldesloe – Nicht zum ersten Mal rücken Einsatzkräfte der Bundespolizei und des Zoll bei dem Amazon-Verteilzentrum an. Bereits in der Vergangenheit haben die Kräfte dort mehrere Verstöße festgestellt.

Razzia bei Amazon: Zoll stürmt Verteilzentrum in Bad Oldesloe

Vor ungefähr drei Wochen haben die Einsatzkräfte bei 19 Mitarbeitern festgestellt, dass sie keine gültigen Papiere und auch keine Arbeitserlaubnis besaßen. Bei der Befragung der damals kontrollierten Personen wurden Hinweise entnommen, dass die Kurierfahrer eventuell zu wenig verdienen. Der Mindestlohn, der aktuell bei 9,60 € liegt, soll teilweise unterboten worden sein.

Lesen Sie auch: Ärger mit Paket-Lieferung: Amazon-Paket nur noch gegen Passwort

Der ZOLL ist mit 200 Einsatzkräften vor Ort. (Symbolfoto)

Aufgrund dieser Erkenntnis rückten die Einsatzkräfte heute erneut beim Amazon-Verteilzentrum an. Es wird jetzt gezielt kontrolliert, ob die Kurierfahrer den Mindestlohn verdienen.

Mit 200 Einsatzkräften aus Lübeck, Kiel, Hamburg und Itzehoe rückte die Bundeszollverwaltung in Bad Oldesloe im Kreis Stormarn an. Die Großkontrolle hat sich über mehrere Stunden hingezogen. Ein Ergebnis der Ermittlung steht noch nicht fest.  * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare