Hunde jagen Fahrer

BMW rast in Baum: Fahrer lässt blutverschmierte Freunde halb tot zurück!

Suchhhund.
+
Die Einsatzkräfte setzten Spürhunde ein, um den geflohenen Fahrer zu finden. (Symbolbild)
  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Bei Hamburg kam es in der Nacht zu einem furchtbaren Unfall: Ein BMW krachte in einen Baum. Retter finden blutverschmierte Opfer – der Fahrer flüchtete!

Struvenhütten – Schrecklicher Unfall in Struvenhütten (Kreis Segeberg): Ein BMW soll in der Nacht zu Montag, 15. Februar 2021, mit mehreren Personen in einen Baum gerast sein. Das berichtet die Mopo. Doch als die Helfer am Unfallort an der Landstraße eintreffen, stoßen sie nur auf zwei Verletzte am Wrack, komplett blutverschmiert. Vom Fahrer: keine Spur!

Die Polizei setzt Spürhunde ein, um den Flüchtigen zu finden. Seine beiden Freunde, die er zurückgelassen hat, wurden in eine Klinik gebracht. Nach Angaben der Polizei verlor der Fahrer die Kontrolle über die BMW-Limousine, geriet ins Schleudern – und krachte dann gegen den Baum. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion