1. 24hamburg
  2. Schleswig-Holstein

9-Euro-Ticket: Ansturm oder Flaute? So lief es an Tag 1 auf Sylt

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Seit dem 01. Juni 2022 ist man in Deutschland günstig mit dem 9-Euro-Ticket unterwegs. Viele wollen auf die Nordseeinsel Sylt. Was war dort los am ersten Tag?

Sylt – Jetzt ist es so weit: Seit dem 01. Juni 2022 können die Menschen mit dem 9-Euro-Ticket bundesweit fast überall den Nahverkehr und Regionalzüge nutzen. Da bietet es sich an, mal eben einen Tagesausflug an Nord- und Ostsee zu machen. Gerade die Nordseeinsel Sylt haben viele sich als Ziel ausgesucht, und so hat man sich bereits auf den Ansturm der 9-Euro-Ticket-Reisenden auf Sylt gewappnet. Aber was war denn nun los auf der Insel am ersten Geltungstag des Tickets?

Mit dem 9-Euro-Ticket nach Sylt: So lief es an Tag 1

Ein schöner Sommertag auf Sylt, denn auch das ist der 01. Juni: meteorologischer Sommeranfang. Am Bahnhof in Westerland warten ein paar Pressevertreter mit Kameras auf die Ankunft der RE6 aus Hamburg Altona. Als sich die Türen öffnen, ist der Finger am Auslöser. Menschen mit Reisetaschen und Fahrrädern verlassen die Bahn, Familien mit Kindern und kleinere Gruppen.

Reisende auf dem Bahnhof in Westerland und ein Fotograf neben einem Zug. Der erwartete Besucheransturm am Bahnhof Westerland auf Sylt durch das 9-Euro-Ticket blieb bisher aus.
Der erwartete Besucheransturm am Bahnhof Westerland auf Sylt durch das 9-Euro-Ticket blieb bisher aus. (24hamburg-Montage) © Dagmar Schlenz

Der Zug ist auf jeden Fall nicht überfüllt und die neuen „Reisendenlenker“ in ihren Leuchtwesten haben noch nicht viel zu tun. Ein Filmteam nimmt eine Gruppe junger Leute ins Visier, die daraufhin „Wir machen Malle auf Sylt“ grölen. Vor der Kamera betonen sie dann, sie hätten alle für das lange Pfingstwochenende Unterkünfte auf dem Campingplatz oder über Airbnb gebucht.

Tag 1 des 9-Euro-Tickets: Ansturm auf Sylt bleibt aus

In der Friedrichstraße, der Flaniermeile in der Fußgängerzone von Westerland, ist es entspannt. Die Menschen bummeln an den Geschäften entlang oder sitzen im Café. Am Strandübergang erzählt die Gästekarten-Kontrolleurin, die auch Tageskarten für 4 Euro verkauft, heute sei schon etwas mehr los, mit dem Ticket. Einige der begehrten Strandkörbe auf der Promenade sind noch frei, in der Musikmuschel spielt die „Holiday Party Band“ vor überschaubarem Publikum.

Bei der Treppe zum Strand verteilt ein älterer Herr Sonnencreme an seine Begleiter. Die alten Freunde aus Norddeutschland mit den auffälligen Kapitänsmützen sind mit dem Zug um 11:35 Uhr auf Sylt eingetroffen. Übermäßig voll sei es nicht gewesen, jeder habe einen Sitzplatz bekommen. Der Herr mit der Sonnencreme merkt noch an: „Wir sind nur die Vorhut – die Assis kommen erst am Freitag.“

Ob er Recht behalten wird? Das Pfingstwochenende steht vor der Tür und für Pfingsten 2022 auf Sylt sind wieder diverse Veranstaltungen und Partys geplant.

9-Euro-Ticket: Chaostage auf Sylt – oder doch nicht?

Bereits im Vorfeld hat das 9-Euro-Ticket gerade im Zusammenhang mit der Promi-Insel Sylt für viel Aufregung im Netz gesorgt. Äußerungen aus der Tourismus-Branche auf der Nordseeinsel hatten den Eindruck erweckt, man wolle keine 9-Euro-Billig-Touristen auf Sylt haben. Das hatten verschiedene Gruppen im Netz aufgegriffen, viele Sylt-Memes zeigten Menschenmassen, die mit dem 9-Euro-Ticket die Insel stürmen und dort exzessiv feiern.

In einer Facebook-Gruppe, die zu den Chaostagen 2022 auf Sylt aufgerufen hatte, dürfen mittlerweile keine Beiträge mehr eingestellt werden. Der Administrator hat die Gruppe pausiert, mit der Begründung, viele Gruppenmitglieder hätten nicht verstanden, dass die angekündigten Chaostage auf Sylt nur als Satire gemeint waren. Es sei lediglich um einen lustigen Memekrieg als Antwort auf die Aussage des Tourismusverbandes gegangen.

Mit dem 9-Euro-Ticket nach Sylt? Sagen Sie uns Ihre Meinung

9-Euro-Ticket-Ansturm auf Sylt: Das sagen die Sylt-Pendler

Besonders betroffen von vollen Zügen zwischen der Nordseeinsel Sylt und dem Festland in Schleswig-Holstein sind die Sylt-Pendler. Viele Menschen fahren täglich mit dem Zug über den Hindenburgdamm zur Arbeit auf die Insel, da sie nur auf dem Festland eine bezahlbare Wohnung finden. Die prekäre Wohnsituation auf der Nordseeinsel führt schon seit längerem zu Personalmangel auf Sylt.

Nach der Ankündigung der Bundesregierung, im Rahmen des Entlastungspakets das 9-Euro-Ticket einzuführen, äußerte sich Achim Bonnichsen, Sprecher der Pendlerinitiative Sylt, gegenüber der dpa. Er rechne mit noch volleren Zügen und würde sich wünschen, dass in den Hauptverkehrszeiten zumindest keine Fahrräder und E-Bikes in den Zügen mitgenommen werden dürften.

Die Sylt-Pendler haben eine eigene, geschlossene Facebook-Gruppe, in der sie sich gegenseitig täglich über Verspätungen, Zugausfälle etc. informieren. Dort hieß es bereits am Morgen des 01. Juni: „09:37 ab Hamburg Ankunft Westerland 12:51 ist heute der PRESSE-ZUG zum 9 € Ticket“.

Auch interessant

Kommentare