Kinderwunsch

Jens Spahn will Kinder: „Wir werden ja nicht jünger“

  • Tomasz Gralla
    VonTomasz Gralla
    schließen

Sonst äußert sich Gesundheitsminister Spahn zu Inzidenzen und Impfstoffen. Auf einmal wird er privat. Er verrät, dass er sich mit seinem Ehemann Kinder wünscht.

Berlin – Kinder können schon was Schönes sein. Ein erquickendes Lächeln, wenn sie in ihrem Bettchen liegend das Gesicht eines Elternteils erblicken. Ein süffisantes Grinsen, wenn die ersten selbstständig Schritte gemacht werden. Der Glanz in ihren unvoreingenommenen Äuglein, wenn sie mit ihren ausgestreckten Pummelärmchen nach etwas greifen. All diese einzigartigen Momente möchte auch Gesundheitsminister Jens Spahn gemeinsam mit Ehemann Daniel Funke erleben, wie er dem Magazin „Bunte“ verriet.

Name:Jens Spahn
Geburtstag:16. Mai 1980
Ehepartner:Daniel Funke
Partei:CDU
Amt:Bundesgesundheitsminister

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wünscht sich Kinder

Zugegeben, so blumig hat es der CDU-Politiker und Bundesgesundheitsminister dann doch nicht formuliert. Dass er sich aber Kinder wünscht, das hat er in aller Deutlichkeit preisgegeben. Ungewöhnlich offen spricht er diesmal nicht über Corona, sondern sein Privatleben und seine Wünsche – und ist sich dabei sicher, dass er und sein Lebensgefährte das nötige Zeug dazu haben, Kinder groß zu ziehen.

Jens Spahn und sein Mann Daniel Funke wünschen sich ein Kind

„Ich denke, wir wären gute Eltern“, gesteht Jens Spahn dem Magazin. Zwar gäbe es noch keine konkreten Pläne, doch dem 41-Jährigen sei bewusst, dass die Uhr tickt. „Wir werden ja auch nicht jünger“, so der Politiker weiter. „Also wenn, dann bald.“

Kinderwunsch bei Jens Spahn und Ehemann Daniel Funke

Jens Spahn ist seit 2017 mit Daniel Funke verheiratet. Der 40-Jährige ist Journalist und seit 2019 Leiter des Berliner Büros des Magazins „Bunte“ beim BurdaVerlag. Zuvor arbeitete Funke bei Sat. 1 und später auch als Editor für die „Bunte“.

Bereits in der Vergangenheit äußerte sich Spahn optimistisch ob eines gemeinsamen Kindes mit seinem Partner. Doch mit der Zeit wollte es nie so richtig klappen. Doch das könnte sich nach der Bundestagswahl im September ändern, falls Spahn seinen Posten als Gesundheitsminister abgeben muss.

Ob das Paar eine Adoption bevorzugt oder vielleicht doch eine Leihmutterschaft vorzieht ließ der Möchtegernvater offen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Robert Schlesinger/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare