1. 24hamburg
  2. Politik

Inzidenz in Hamburg steigt – aber Melanie Leonhard glaubt an „sehr freien Sommer“

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Die Inzidenz in Hamburg steigt erstmals wieder leicht. Melanie Leonhard und Katharina Fegebank haben sich nun jedoch zu Öffnungsschritten in Hamburg geäußert.

Hamburg – Noch sind Coronaregeln in der Hansestadt Hamburg streng. 2G im Einzelhandel, 2G-Plus für die meisten Freizeitaktivitäten sind seit Wochen Alltag in der Elbmetropole. Doch langsam kündigt sich der Bruch der Omikron-Welle an. Die Zahlen in Hamburg sind in den letzten Tagen täglich gesunken. Am Montag steigt die Inzidenz zwar leicht von 1860,9 auf 1867,8, dennoch ist seit Tagen kein dramatischer Anstieg mehr zu verzeichnen.

Was sagt die Hamburger Politik? Stehen schon bald Lockerungen und Öffnungen auf dem Plan?

Stadt:Hamburg
Neuinfektionen (7. Februar):3188
Inzidenz (7. Februar):1867,8
Hospitalisierungsrate (7. Februar):5,83

Corona-Zahlen gehen zurück: Kann Hamburg schon lockern?

Ist die Omikron-Welle in Hamburg schon gebrochen? Ein Trend zeichnet sich ab, doch sicher sein kann sich noch keiner. Die Inzidenz ist mit weit über 1000 zwar immer noch auf einem hohen Niveau, doch zeigt die Kurve seit ein paar Tagen deutlich nach unten. Noch vor einer Woche lag der Wert schließlich weit über 2000. Die Hospitalisierungsrate, die zeigt, wie viele Patienten auf 100.000 Einwohner wegen Corona im Krankenhaus behandelt werden müssen, ist seit Wochen stabil. Derzeit gibt das RKI den Wert mit 5,83 an.

Die volle Wiese im Hamburger Stadtpark im Sommer und Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard.
Hamburgs Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard stellt „sehr, sehr freien Sommer“ in Aussicht. (24hamburg.de-Montage) © Chris Emil Janßen/imago

Bis Hamburgerinnen und Hamburger auf große Öffnungsschritte hoffen dürfen, wird allerdings noch ein wenig Zeit vergehen. Zunächst müsse abgewartet werden, ob die Omikron-Welle tatsächlich überstanden ist, machte Hamburgs Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) in der BILD deutlich. „Mitte Februar werden wir klarer sehen: Wenn die Krankenhaus-Zahlen dann nicht gestiegen sind, sind die Omikron-Auswirkungen einschätzbar“, so die Hamburger Gesundheitssenatorin.

Ähnlich hat sich auch Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) im Hamburger Abendblatt geäußert. „Wenn wir jetzt zu schnell alle Eindämmungsmaßnahmen zurücknehmen, hätte ich Sorge, dass wir einige Lockerungen nach kurzer Zeit rückgängig machen müssten, wenn sich etwa die Lage in den Krankenhäusern in anderen Landesteilen zuspitzt“, sagte sie. Vom nächsten Bund-Länder-Gipfel am 16. Februar erhoffe sie sich einen klaren Fahrplan für die kommenden Wochen.

Corona-Lage in Hamburg wird sich entspannen: Gesundheitssenatorin Leonhard glaubt an „sehr, sehr freien Sommer“

Auch, wenn die Regeln gerade noch streng und die Zahlen hoch sind. Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard glaubt an einen unbeschwerten Sommer 2022. „Ich bin ganz sicher, dass wir einen sehr, sehr freien Sommer erleben werden“, sagte die SPD-Politikerin der Bild-Zeitung.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Top-Virologe Christian Drosten hatte kürzlich ähnliches gesagt, auch wenn deutlich wurde, dass er mit deutlichen Lockerungen der Coronaregeln nicht vor Ostern rechne. Dem widersprach nun jedoch Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) deutlich. Seiner Ansicht nach, seien Lockerungen zwar aktuell noch nicht, jedoch schon deutlich vor Ostern möglich und durchsetzbar, sagte er bei BILD-TV. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare