1. 24hamburg
  2. Politik

Energiekrise: Robert Habeck trifft Nord-Ministerpräsidenten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen), Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, spricht zu den Journalisten im Lafayette Park in Washington D.C. vor dem Weißen Haus.
Wirtschaftsminister Robert Habeck (Archivbild) © Britta Pedersen/dpa

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer beraten an diesem Freitag in Berlin mit Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck über die aktuelle Energiekrise.

Berlin – Die Beratungen finden im Rahmen der sogenannten Konferenz Norddeutschland (KND) statt. Gesprächsthemen sind unter anderem die Auswirkungen der Energiekrise auf die norddeutschen Bundesländer, der Ausbau der Erneuerbaren Energien sowie die norddeutsche Wasserstoffstrategie, wie der Bremer Senat mitteilte.

Habeck will sich zur aktuellen Situation äußern: Stellungnahme um 15 Uhr

Nach dem Treffen will sich Habeck zur aktuellen Situation auf dem Energiemarkt äußern. Auch der derzeitige KND-Vorsitzende und Bürgermeister Bremens, Andreas Bovenschulte (SPD), sowie Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), wollen sich äußern.

Energiekriese: Beratung mit den Nord-Ländern

Die Konferenz Norddeutschland hält neben jährlich stattfindenden Treffen im Einzelfall auch Beratungen mit verschiedenen Mitgliedern der Bundesregierung ab. Die KND besteht aus den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten von Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. (DPA)

Auch interessant

Kommentare