1. 24hamburg
  2. Politik

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD): Karriere und Privatleben

Erstellt:

Kommentare

Frank-Walter Steinmeier ist seit dem Jahr 2017 Bundespräsident Deutschlands. SPD-Politiker mit privaten Schlagzeilen als Lebensretter.

BerlinFrank-Walter Steinmeier (64) ist seit seiner Vereidigung durch den Bundestag und Bundesrat am 22. März 2017 der 12. Bundespräsident Deutschlands. Er löste seinen Vorgänger Bundespräsidenten außer Dienst Joachim Gauck (80) im höchsten Amt Deutschlands ab.

Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland:Frank-Walter Steinmeier
Geboren:5. Januar 1956 (Alter 64 Jahre), Detmold
Ehepartnerin:Elke Büdenbender (verh. 1995)
Partei:Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Amt:Bundespräsident seit 2017
Amtszeit als Präsident:19. März 2017 –
Kinder:Merit Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier: SPD-Soldat, Außenminister, Bundespräsident und Familienvater

Frank-Walter Steinmeier ist ein absolut erfahrener Karrierepolitiker, der in der Vergangenheit bereits eine Reihe bedeutender Ämter innehatte. Unter seinem Parteigenossen SPD-Altkanzler Gerhard Schröder (76) leitete er das Kanzleramt, im ersten sowie im dritten Kabinett von CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel (65) wurde er zum Außenminister berufen.

Frank-Walter Steinmeier spricht vor einer Fahne der Bundesrepublik Deutschland.
Sozialdemokrat Frank-Walter Steinmeier ist seit März 2017 Bundespräsident Deutschlands. © Wolfgang Kumm/dpa

Mit wem ist Frank-Walter Steinmeier verheiratet? Hat Steinmeier Kinder?

Frank-Walter Steinmeier ist seit dem Jahr 1995 mit Elke Büdenbender (58) verheiratet. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter, Merit Steinmeier (24).

Wann und wo wurde Frank-Walter Steinmeier geboren?

Steinmeier wurde am 5. Januar 1956 in Detmold, im heutigen Schieder-Schwalenberg geboren. Sein Geburtsort wurde in seiner heutigen Form erst im Jahr 1970 durch die Zusammenlegung mehrere Dorfgemeinden begründet. Schieder-Schwalenberg gehört zum Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen und liegt relativ nahe an den nächstgrößeren Städten Detmold, Paderborn, Göttingen oder Kassel.

Wann begann Frank-Walter Steinmeiers Aufstieg bei den Sozialdemokraten?

Frank-Walter Steinmeier studierte Rechtswissenschaften und Politikwissenschaften und war bereits während seiner Studienzeit an der Universität Gießen (in Mittelhessen) politisch aktiv. Als Mitglied der Juso-Hochschulgruppe war er als Studentenvertreter des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) Finanzreferent im Senat der Hochschule. Er bestand das zweite juristische Staatsexamen im Jahr 1986 und arbeitete bis zu seiner Promotion im Jahr 1991 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gießen.

Wie startete Frank-Walter Steinmeier seine politische Karriere?

Bereits zum Beginn seines Studiums im Jahr 1975 trat Steinmeier in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) ein. Als Karrierepolitiker stieg er nicht durch die internen Ränge der Partei auf, sondern verfolgte seine Politkarriere als Referent und späterer Büroleiter Gerhard Schröders, der damals noch Ministerpräsident Niedersachsens war.

Die enge freundschaftliche und professionelle Verbindung zu Schröder sollte auch im Jahr 1998 eine Rolle spielen, als Steinmeier dem frischgewählten SPD-Bundeskanzler Gerhard Schröder nach Berlin folgte, wo Steinmeier zum Staatssekretär ernannt wurde. Dank großer fachlicher Kenntnis und exzellenten politischen Fähigkeiten wurde Frank-Walter Steinmeier im Jahr 1999 die Führung des Bundeskanzleramts anvertraut. Er war bis ins Jahr 2005 Chef des Bundeskanzleramts.

Was waren Frank-Walter Steinmeiers wichtigste politische Stationen?

Wann war Frank-Walter Steinmeier deutscher Außenminister unter Angela Merkel?

Steinmeier konnte den äußerst prestigeträchtigen Posten des Außenministers zweimal bekleiden. Als Angela Merkel das Rennen um die Kanzlerschaft im Jahr 2005 gegen Bundeskanzler Schröder gewann, war zunächst nicht klar, was mit dem engen Schröder-Vertrauten Frank-Walter Steinmeier geschehen würde. Politikbeobachter nahmen an, dass eine Figur wie Steinmeier, dessen politische Karriere so eng mit der Schröders verbunden war, im ersten Kabinett Merkels keinen Platz finden würde.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (links) und Altkanzler Gerhard Schröder.
SPD-Genossen unter sich: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (links) und sein politischer Ziehvater Altkanzler Gerhard Schröder. © Maurizio Gambarini/dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel beruft Frank-Walter Steinmeier in ihr Kabinett

Mit der Berufung Steinmeiers in ihr Ministerkabinett überraschte Merkel viele. Der Zug war politisch allerdings raffiniert, denn indem sie einen der engsten Vertrauten des scheidenden Kanzlers in ihre Regierung einspannte, konnte sie den Rückhalt der SPD-Partner ihrer Großen Koalition erwarten.

Nach seiner gescheiterten Bundeskanzler-Kampagne gegen Merkel bei der Bundestagswahl im Jahr 2009 verbrachte Steinmeier die zweite Amtszeit Merkels in der parlamentarischen Opposition als SPD-Fraktionsführer. Im Jahr 2013 wurde er erneut zum Leiter des Auswärtigen Amts in Merkels drittes Kabinett berufen. Der zweimalige Außenminister Steinmeier war bei seinen internationalen Amtskollegen als Pragmatiker beliebt und pflegte gute Beziehungen zu wichtigen Partnern Deutschlands.

Wann wurde Frank-Walter Steinmeier Bundespräsident Deutschlands?

Steinmeier wurde im Februar 2017 von Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrats im ersten Wahlgang zum neuen Bundespräsidenten gewählt. Er übernahm das Amt von seinem Vorgänger Bundespräsidenten außer Dienst Joachim Gauck. Gauck war zum Ende seiner ersten von zwei möglichen Amtszeiten als Bundespräsident bereits 76 Jahre alt und stellte sich nicht mehr für eine Folgeamtszeit zur Wahl zur Verfügung.

Was sind die Funktionen und Aufgaben des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier?

Frank-Walter Steinmeier ist als Bundespräsident das Staatsoberhaupt Deutschlands. Traditionell liegt die Aufgabe des Bundespräsidenten in der Repräsentation der Bundesrepublik. Bundespräsidenten überlassen Regierungsaufgaben dem Bundeskanzler beziehungsweise der Bundeskanzlerin und ihrer Minister. Neben repräsentativen Funktionen kann Frank-Walter Steinmeier als Bundespräsident aber auch politisch handeln. Regierungskrisen beispielsweise kann der Bundespräsident durch sogenannte Reservevollmachten lösen, indem er durch Auflösung des Bundestags Neuwahlen möglich macht, wenn ein Kanzler das Vertrauen der Regierung verloren hat. Auch kann er Minderheitenregierungen ermächtigen und ist als letzte Instanz durch seine Unterschrift für die Inkraftsetzung jeglicher Gesetze verantwortlich.

Wo arbeitet und wohnt der Bundespräsident?

Der Bundespräsident hat seinen Arbeits- und Wohnsitz im Schloss Bellevue, das laut Google Maps zwischen Tierpark, Englischem Garten und der Siegessäule liegt.

Was ist die Bilanz von Bundespräsident Walter Steinmeier?

In seiner Funktion für die Völkerverständigung und völkerrechtliche Vertretung der Interessen der Bundesrepublik Deutschland ist der Bundespräsident naturgemäß ein internationaler Netzwerker. Die Aufrechterhaltung guter Beziehungen zu den Oberhäuptern anderer Staaten ist die wichtigste Aufgabe Frank-Walter Steinmeiers.

Jerusalem: Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident von Deutschland, hält eine Rede während des 5. Welt Holocaust Forums
Jerusalem: Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident von Deutschland, hält eine Rede während des 5. Welt Holocaust Forums © dpa/Oded Karni

Seine erste Auslandsreise als frisch vereidigter Bundespräsident führte ihn nicht überraschend ins benachbarte Frankreich. Frankreich ist der wichtigste europäische Partner Deutschlands, Steinmeiers Besuch bei seinem damaligen Amtskollegen Francois Holland (66) in Paris betonte die enge, freundschaftliche Verbindung beider Länder.

Direkt im Anschluss an seinen ersten Auslandsbesuch als Bundespräsident reiste Steinmeier weiter zu den höchsten Vertretern der EU und besuchte in Straßburg den damaligen Präsidenten des Europäischen Parlaments Antonio Tajani (66) und den damaligen Präsidenten der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker (65).

Die vorerst letzte Auslandsreise vor der globalen Coronavirus-Sars-CoV2-Krise führte Frank-Walter Steinmeier nach Khartum in den Sudan, wo er mit Regierungsvertretern zusammentraf. Wenige Tage zuvor besuchte Steinmeier in Kenia den Hauptsitz der UN-Organisation HABITAT, ein Flüchtlingslager und ein Elephantenwaisenhaus.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, links im Bild) wird von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) und seiner Frau Elke Büdenbender beim Neujahrsempfang im Schloss Bellevue begrüßt.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, links im Bild) wird von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) und seiner Frau Elke Büdenbender beim Neujahrsempfang im Schloss Bellevue begrüßt. © Britta Pedersen/dpa

Wie ist Frank-Walter Steinmeier privat und als Familienmensch?

Frank-Walter Steinmeier hat seine Ehefrau Elke Büdenbender bereits während des Jurastudiums an der Uni Gießen kennengelernt. Die beiden heirateten im Jahr 1995. Nur ein Jahr später kam das gemeinsame Kind, Tochter Merit Steinmeier, zur Welt. Bundespräsident Steinmeier und seine First Lady kommunizieren tagesaktuelle Botschaften regelmäßig über Steinmeiers Instagram-Kanal. Auf diesem privaten Insta-Account werden auch private Eindrücke aus dem Leben des Präsidentenpaares geteilt. Auch auf Facebook ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vertreten. Auf einen Twitter-Auftritt wie sein Pendant US-Präsident Donald Trump verzichtet er.

Im Sommer 2010 stand Frank-Walter Steinmeier aus privaten Gründen in den Schlagzeilen. Seine Ehefrau Elke Büdenbender war schwer erkrankt und war auf eine Spenderniere angewiesen Steinmeier spendete seiner Frau eine Niere und trat für mehrere Monate aus dem politischen Tagesgeschäft zurück. Nachdem seine Frau und er die Operation und anschließende Genesungsphase überstanden hatten, kehrte Steinmeier wieder zurück.

Wieviel verdient der Bundespräsident? Wieviel verdient Frank-Walter Steinmeier?

Über das Privatvermögen Frank-Walter Steinmeiers ist nicht viel bekannt. Als Bundespräsident erhält er allerdings jährliche Amtsbezüge in Höhe von 249.000 Euro. Dass hochrangige Regierungs- und Staatsrepräsentanten so gut bezahlt werden, soll vor allem als Korruptionspräventionsmaßnahme fungieren.

Wann endet die Amtszeit des deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier?

Die Amtszeit des deutschen Bundespräsidenten ist auf fünf Jahre befristet. Direkt anschließend ist die Wiederwahl durch die Bundesversammlung noch einmal möglich – also direkt aufeinanderfolgend kann der Bundespräsident zehn Jahre im Amt sein. Frank-Walter Steinmeiers erste Amtsperiode endet also im März 2022 – falls er zur Wiederwahl antritt, kann er bis 2027 Bundespräsident bleiben. Eine weitere Amtszeit direkt danach ist ausgeschlossen – ist nach seiner zweiten Amtsperiode jemand anderer Bundespräsident, ist eine dritte Amtszeit (etwa von Steinmeier) nicht ausgeschlossen.

Auch interessant

Kommentare