1. 24hamburg
  2. Politik

Elphi: Plaza-Eintritt wohl beschlossen – für Hamburger weiter gratis?

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Er ist der heimliche Star des Hamburger Wahrzeichens: Der Balkon der Elphi, auch Plaza genannt. Bisher war der Eintritt und damit rundum-Ausblick kostenlos. Doch das soll sich nun ändern – aber nicht für alle.

Hamburg – Der Balkon der Hamburger Elbphilharmonie ist Teil der sogenannten Plaza – die auch den Innenbereich mit den Zugängen zu den Konzertsälen umfasst – und eine Attraktion für sich. Täglich strömen bis zu 17.000 Menschen die Plaza, in dem sie mit der 82 Meter langen Rolltreppe „The Tube“ auf 37 Meter Höhe fahren, um vor allem vom dortigen Balkon aus einen einzigartigen Blick auf die Speicherstadt und den Hamburger Hafen zu genießen. Nirgendwo geht das besser – führt der Balkon doch einmal rund um das architektonische Meisterwerk.

Bereits 2019 und damit nur zwei Jahre nach Eröffnung zählte die Plaza den 10. Millionsten Besucher. Bisher ist der Eintritt und damit Ausblick kostenlos. Lediglich vorab reservierte Tickets – die dafür sorgen, dass bei großem Andrang ohne Wartezeit innerhalb eines bestimmten Zeitslots der Besuch der Plaza gesichert is.t. Die Reservierungen kosten 2,00 Euro. Doch das wird sich wohl bald ändern – für Nicht-Hamburger.

Name:Elbphilharmonie Hamburg
Adresse:Platz der Deutschen Einheit 4, 20457 Hamburg
Bauzeit:2007-2016
ArchitektenJacques Herzog und Pierre de Meuron

Elbphilharmonie: Eintritt für Plaza könnte für Hamburger gratis bleiben

Grund sind die Verluste, die, die städtische Gesellschaft, die, die Elbphilharmonie betreibt, nicht zuletzt dank Corona schreibt. Aber auch die insgesamt steigenden Kosten machen den Elphi-Betreibern zu schaffen. Im kommenden Jahr könne die Gesellschaft deswegen nicht mehr kostendeckend arbeiten, so Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD). Die Pläne deswegen den Zugang zur Elbphilharmonie nicht mehr kostenlos zu gewähren, wurden bereits letzte Woche bekannt.

Fertig sind diese zwar nicht, aber es deutet alles darauf hin, dass Besucher und Besucherinnen der Elbphilharmonie-Plaza künftig den Hafenblick nicht mehr kostenlos genießen werden können. Das ist auch die Einschätzung einer NDR-Reporterin, die am Mittwoch bei der Debatte dazu in der Hamburgischen Bürgerschaft zugegen war. Die Frage ist vielmehr nur noch: Nach welchem Modell wird der Eintritt gestaltet? Und bleibt er für Hamburger gratis?

Plaza-Eintritt quasi beschlossen – Modell strittig

Kultursenator Brosda geht laut NDR-Informationen davon aus, dass nicht für jeden Besuch, der Plaza Eintritt bezahlt werden müsse. Geprüft wird, ob am Wochenende oder unter der Woche Eintritt fällig werde. Schon jetzt müssen Gruppen, die vorab einen Besuchzeitraum reserviert haben, mehr zahlen. Und zwar 5,00 Euro pro Person.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Elphi-Plaza: Eintritt stößt auf heftige Kritik

Der Aufruhr um die Pläne ist groß. In einem Kommentar des Norddeutschen Rundfunk wird das Verlangen von Eintritt als „unzumutbar“ bezeichnet. Linken-Politiker Norbert Hackebusch wirft dem Senat Zahlentricks vor, denn die Plaza würde sich bereits jetzt selbst finanzieren. Carsten Brosda und Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) mussten sich auch bei der Bürgerschaftsdebatte am Mittwoch viel Kritik für ihre Pläne anhören.

Öffentliche Plätze müssen kostenfrei bleiben. Wenn wir von dieser Logik abgehen, werden wir als nächstes am Rathausmarkt einen Eintritt nehmen, weil die Bürgerschaft wieder Geld braucht.

Norbert Hackebusch (Die Linke) in der Bürgerschaftsdebatte am 01. Juni 2022

Elbphilharmonie: Zitat von Scholz bringt Senat in Bedrängnis

Dem Rot-Grünen Hamburger Senat fällt dabei auch ein Zitat auf die Füße, dass von dem damaligen Ersten Bürgermeister und heutigen Bundeskanzler Olaf Scholz stammt. Scholz hatte 2016 die Elbphilharmonie Plaza als „unseren Balkon“ bezeichnet, der frei zugänglich für jeden Hamburger sein solle. Eckard Geerd (CDU) geht es in seinem Beitrag in der Bürgerschaftsdebatte deswegen auch um die Glaubwürdigkeit, die nun auf dem Spiel steht.

Menschen auf der Plaza der Elbphilharmonie Hamburg
Besucher auf dem Balkon der Elbphilharmonie in rund 40 Meter Höhe genießen den Blick auf über den Hamburger Hafen und die angrenzende Speicherstadt bislang kostenfrei. Doch der Eintritt für die Plaza scheint beschlossen – oder kommt es doch noch anders? © Kerstin Bittner/Imago

Senats-Politiker: Höhere Ticketpreise Alternative zu Plaza-Eintritt – für Hamburger kostenlos?

Der Senat verteidigt die Pläne. In der Debatte zählt Grünen-Politiker René Gögge die Alternativen auf, die seiner Einschätzung nach niemand so haben wollen würde: Eine steuerliche Bezuschussung der Betreibergesellschaft, wäre eine, die Erhöhung der Saalmieten, die zu einer Verteuerung der Ticketpreise führen würde, eine andere. Oder eine Umleitung von Finanzmitteln, die an anderer Stelle im Kultursektor gestrichen werden würden.

Auch Brosda selbst spricht von höheren Ticketpreisen, sollte der Plaza-Zugang kostenlos bleiben. Die Elphi für alle würde dann an der Plaza ändern und eben nicht mehr die Konzertsäle umfassen, für deren Veranstaltungen die Tickets aktuell noch für viele Menschen erschwinglich sind. Dann könnten in die Konzerte nur noch von denen besucht werden, die sich teure Tickets leisten könnten. „Meiner Vorstellung eines Hauses für alle und eines offenen Kulturhauses entspricht das nicht“, so der Senator.

Jetzt werde laut Medienberichten überlegt, wie über Umwege der Plaza-Bereich der Elbphilharmonie für Hamburger weiterhin kostenlos zu erhalten sei. Brosda hoffe, dass „wir es doch irgendwie über einen Umweg vielleicht so hinbekommen, dass wir die Hamburgerinnen und Hamburger eben doch kostenlos dahin bekommen – bloß, das muss eine Gesellschaft rechnen, und da arbeiten wir gerade an Modellen.“

Auch interessant

Kommentare