Panikmache oder Erleichterung?

Doch kein Corona: Schnelltests in Hamburg zu 80 Prozent falsch

  • Vivienne Goizet
    VonVivienne Goizet
    schließen

Offenbar sind 80 Prozent der positiven Corona-Schnelltests in Hamburg falsch. Wie sinnvoll sind die Tests überhaupt noch? 

Hamburg – Die CDU stellte eine Kleine Anfrage und der Hamburger Senat antwortete: In der zweiten Woche im Juni 2021 waren ganze achtzig Prozent der Menschen mit einem positiven Schnelltest-Ergebnis dann doch nicht mit Corona infiziert. Die Quote lag einen Monat zuvor noch bei fünfzig Prozent, was schon relativ hoch scheint.

Politiker Andreas Grutzeck, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion meint dazu gegenüber der dpa, dies sei für Betroffene zumindest kurzfristig beunruhigend und stellte die generelle Aussagekraft der Schnelltests infrage. Er fordert mehr Sorgfalt von den Testzentren. Der Vorstandschef der Kassenärztlichen Vereinigung Walter Plassmann hatte in der Vergangenheit bereits ein Ende der Corona-Testpflicht gefordert, da die vielen falschen Tests nicht mehr zu verantworten seien.

Fraglich ist jedoch, ob es wirklich an der Sorgfalt der Testenden liegt oder vielleicht daran, dass die Delta-Variante sich nicht mit den Schnelltests sicher nachweisen* lässt. Nach Angaben des RKI hat sich die Virusvariante Mitte Juni bereits zu 37 Prozent in Deutschland ausgebreitet.

In Hamburg sind 80 Prozent der positiven Corona-Schnelltest-Ergebnisse falsch. (Symbolbilder, 24hamburg.de-Montage)

In Hamburg sehen die Zahlen für die Meldewoche 21. Juni bis 27. Juni 2021 wie folgt aus: Der Anteil der Alpha-Variante unter den bestätigten Covid-19-Fällen liegt bei 40 Prozent, der Anteil der Delta-Variante bereits bei 53 Prozent. Im Deutschland-Vergleich ist Hamburg ein Delta-Hotspot.

Corona-Schnelltests in Hamburg oft falsch: Wie viele Menschen sind betroffen?

Das Coronavirus in Hamburg und die Zahlen im Detail: Schnelltestzentren führten in der zweiten Juni-Woche fast 308.000 Tests durch. Dazu kommen gut 34.000 in Corona-Schnelltests in Pflegeheimen, fast 29.000 Tests in Kitas und rund 382.000 Corona-Tests an Schulen. Bei den insgesamt über 750.000 Testungen kam es zu 218 positiven Ergebnissen, von denen im Endeffekt nur 44 als Corona-Fälle bestätigt werden konnten.

In der Stadt Hamburg gibt es Stand Juni 404 Corona-Testzentren, davon sind 91 Apotheken. Wegen hygienischer Mängel sind jedoch zwischenzeitlich 25 Testzentren geschlossen worden – zumindest temporär. Der Großteil davon im Bezirk Hamburg-Mitte (12). Eine Studie der Uni Würzburg kommt gar zu dem Schluss, dass Schnelltests generell ein ungeeigneter Ersatz für PCR-Tests sind, da diese oft unzuverlässig sind. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Michael Weber/IMAGO & Ronny Hartmann/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare