Shitstorm auf Telegram

Coronavirus-Leugner Attila Hildmann hetzt gegen YouTuberin Mai Thi Nguyen-Kim (maiLab.)

  • Enno Eidens
    vonEnno Eidens
    schließen

Corona-Skeptiker Attila Hildmann (38) hetzt in seiner Telegram-Gruppe gegen Wissenschaftlerinund Youtuberin Mai Thi Nguyen-Kim, die unter „maiLab“ bekannt ist.

Berlin – Für Attila Hildmann gehört es wie selbstverständlich zum politischen Diskurs, Menschen zu beleidigen. Hildmann teilt die Welt in Freund und Feind und lässt seinen Worten freien Lauf, wenn es gegen seine Feinde geht. Nun legt er sich mit Wissenschaftlerinnen an, die seiner Meinung nach falsch über ihn und das Coronavirus berichten. Seine Wortwahl ist wie gewohnt äußerst beleidigend und gegen jeden guten Geschmack. 24hamburg.de berichtet, wie Attila Hildmann seine Anhänger gegen die Akademikerinnen aufhetzt.

Autor:Attila Hildmann
Geboren:22. April 1981 (Alter 39 Jahre), Berlin
Größe:1,77 m
Eltern:Ursel Hildmann
Ausbildung:Freie Universität Berlin

Attila Hildmann beleidigt YouTube-Star Mai Thi Nguyen-Kim (maiLab.) und andere Coronavirus-Expertin

Attila Hildmanns Hass auf wissenschaftlich versierte Frauen ist schon etwas länger bekannt, doch nun eskaliert die Situation. In seiner Attila-Hildmann-Telegram-Gruppe veröffentlicht Hildmann die E-Mail-Adresse der Sozialpsychologin Pia Lamberty und ruft sein Gefolge dazu auf, die Mainzer Wissenschaftlerin mit Fragen zu bombardieren. Anlass für Hildmanns Hass ist die Tatsache, dass Lamberty zu Verschwörungstheorien und Antisemitismus forscht. In einem Interview mit vorwaerts.de spricht sie auch über den Zusammenhang zwischen „Verschwörungsglauben und rechtsextremen Gedankengut“ – klar, dass Attila Hildmann sich mit seiner NS-Rhetorik angesprochen fühlt.

Bereits im Juni hat Attila Hildmann gegen Lamberty gehetzt, nannte die Wissenschaftlerin eine „SKLAVENMASKEN-PROMOTERIN“ und kritisierte sie heftig. Viel länger schon teilt der rechte Corona-Koch allerdings gegen YouTube-Star Mai Thi Nguyen Kim aus. Die Chemikerin ist bekannt für ihre Wissenschafts-Videos auf YouTube, in denen sie komplexe Konzepte erklärt oder Thesen des Alltags anhand wissenschaftlicher Informationen prüft. Attila Hildmann attackiert Mai Thi Nguyen-Kim mit heftigen Beleidigungen und Unterstellungen. Dabei geht es teilweise deutlich unter die Gürtellinie, er beleidigt die Wissenschaftlerin heftig sexistisch.

Attila Hildmann teilt gegen Mai Thi Nguyen-Kim aus. (24hamburg.de-Foto-Montage)

Attila Hildmanns Attacken auf YouTube-Star Mai Thi Nguyen-Kim – krasse Beleidigungen gegen weiblichen Promi

Stein des Anstoßens ist ein Instagram-Beitrag, bei dem sich Mai Thi Nguyen-Kim über den „Heinz Oberhummer“-Award für Wissenschaftskommunikation freut. Für Attila Hildmann kein Grund zur Freude. Der Corona-Koch ruft sein Gefolge per Telegram dazu auf, mit Kommentaren und Direktnachrichten Fragen an die YouTube-Wissenschaftlerin zu stellen. Er vermutet „Verstrickungen mit der Pharma“ – eine Unterstellung, die er erst viel später zu begründen versucht.

Attila Hildmanns Argumente: Mai Thi Nguyen-Kim wird von den Öffentlich-Rechtlichen bezahlt, von Hildmann sarkastisch „Qualitätsmedien“ genannt. Für ihren YouTube-Kanal „maiLab“ bekommt Nguyen-Kim tatsächlich Gelder vom ÖR-Programm „funk“ – was daran problematisch sein soll, ist unklar. „maiLab“ erstellt unabhängig Inhalte und wird schlicht gefördert. Zudem hetzt Hildmann gegen den Mann der YouTuberin. Matthias Leiendecker arbeitet bei Merck, einem deutschen Chemie- und Pharmakonzern. Das ist für Attila Hildmann ein Problem, da Merck mit der Bill & Melinda Gates Foundation zusammenarbeitet, um COVID-19 zu bekämpfen. Was Leiendecker als Mitarbeiter damit zu haben soll, bleibt unklar. Hildmann vermutet überall Verstrickungen, die nicht belegbar sind. Das hält ihn nicht davon ab, Mai Thi Nguyen-Kim heftig zu beleidigen. Zum Duell geladen hat Hildmann sie noch nicht.

Attila Hildmanns krasse Beleidigungen gegen YouTube-Star Mai Thi Nguyen-Kim

Am 2. Juni legt Attila Hildmann mit den wirklich heftigen Beleidigungen gegen Mai Thi Nguyen-Kim los. Die YouTuberin hat ein Video über Wissenschaftler mit Carolin Kebekus gemacht. Für Attila Hildmann reichen die Inhalte des Videos, um auszurasten. „Mai Thi Nguyen-Kim hat wieder ihren Kopf ganz tief im Arsch von Drosten und der Pharma!“, schreibt der Corona-Koch in seiner Telegram-Gruppe. Auch gegen ihren Mann teilt er weiter aus. Doch Hildmann belässt es nicht bei einer Attacke.

Eine gute Woche später, am 11. Juni schreibt Attila Hildmann: „Diese Mai Thi Nguyen-Kim ist keine ehrenwerte, das ist ne Pharma-Nu**e!“ (Sternchen von 24hamburg.de). Seine Unterstellung: sie wolle den „Nano-Impfstoff […] promoten“ und Jugendliche dazu animieren, Anti-Depressiva einzunehmen. Diese pauschale Unterstellung bezieht sich auf ein Video, indem Mai Thi Nguyen-Kim differenziert über Depressionen spricht.

Mit einem Bild versucht Attila Hildmann, seinen Hass auf Nguyen-Kim zu belegen. Darin wird ihre Laufbahn beschrieben und in einen angeblich problematischen Kontext gesetzt. Neben der Ehe mit einem Mann, der in einer Firma arbeitet, die einen Corona-Impfstoff entwickelt, gibt es für Hildmann auch Probleme mit Nguyen-Kims akademischer Laufbahn. Ihr Studium am Massachusetts Institute of Technology (MIT) sei problematisch, weil dort ein digitales Impf-Pflaster entwickelt werden. Was Nguyen-Kim mit diesem Projekt zu tun haben soll und warum das problematisch wäre – keine Aussage.

Attila Hildmanns Feindesliste wächst – Corona-Koch legt sich mit deutschen Promis an

Später rastet Attila Hildmann völlig aus und unterstellt der YouTuberin sexuelle Handlungen, die hier nicht wiedergegeben werden. Hildmann will Mai Thi Nguyen-Kim damit zu einer Anzeige provozieren, doch die ignoriert den Hass-Koch. Ganz im Gegensatz zu Deutschrapper Smudo, der Attila Hildmann helfen wollte und dafür nur Beleidigungen zurückbekam.

Auch US-Rapper Kanye West wurde von Hildmann beleidigt, der Künstler hat davon wahrscheinlich nichts mitbekommen. 24hamburg.de berichtet über alle Eskapaden von Attila Hildmann. So zum Beispiel über den Hildmann-Hass auf Playmobil oder Attila Hildmanns Attacken auf Jüdische Journalisten. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: ©  Jörg Carstensen/Henning Kaiser/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare