Coronavirus als Thema

Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann will Bolschewik Jan Böhmermann (ZDF Neo) zerlegen

  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen

Weil ZDF-Moderator Jan Böhmermann ein „Kommunisten-Klown“ sei und „linksfaschistische Propaganda“ verbreite, will Attila Hildmann den TV-Satiriker „argumentativ zerlegen“. Hildmanns Idee: ein Rede-Duell in einem gemeinsamen Podcast.

  • Attila Hildmann* will Podcast mit Jan Böhmermann.
  • Satiriker sei ein „Bolschewik".
  • Kochbuchautor will ihn „argumentativ zerlegen“.

Berlin – Die Feindesliste von Attila Hildmann wird immer länger. Jüngster Neuzugang ist Jan Böhmermann. Der Kochbuchautor aus Berlin will mit dem Entertainer einen gemeinsamen Podcast aufnehmen. Thema des Beitrags soll das Coronavirus-Sars-CoV-2* sein. Der Plan von Attila Hildmann ist, den Satiriker in einem Rede-Duell zu „zerlegen“.

AutorAttila Hildmann
Geboren22. April 1981 (Alter 39 Jahre), Berlin
Größe1,77 m
ElternUrsel Hildmann
AusbildungFreie Universität Berlin

Veganer Attila Hildmann will mit Jan Böhmermann (ZDF) einen gemeinsamen Podcast aufnehmen: Coronavirus als Thema

Jan Böhmermann ist gerade viel in der Öffentlichkeit. Das liegt daran, dass sein neues Buch erschienen ist: „Gefolgt von niemandem, dem du folgst: Twitter-Tagebuch. 2009-2020“. Außerdem hat er gerade einen Streit mit Bayerns Ministerpräsidenten Horst Seehofer und könnte im Fokus der „NSU 2.0“* stehen. Für viele aus der rechten Szene ist der Satiriker ein Feindbild.

Kochbuchautor Attila Hildmann hält Satiriker Jan Böhmermann für einen Bolschewiken und will gemeinsam mit ihm einen Coronavirus-Podcast aufnehmen. (24hamburg.de-Montage)

Bei so viel Aufmerksamkeit darf auch Attila Hildmann nicht fehlen. Erster Auslöser war ein Zitat von Jan Böhmermann, dass das Magazin „ttt – titel thesen temperamente“ am Montag, 14. September 2020, auf Facebook veröffentlicht hatte: „Durch das Buch zeiht sich eine politische Forderung: Google verstaatlichen, Facebook enteignen und Twitter regulieren. Das muss alles vergemeinschaftet werden. Das ist systemrelevante Infrastruktur, genauso wie im 19. Jahrhundert Eisenbahnen, wie irgendwann Telefon oder Fernsehen. Das kann man eines Tages wieder privatisieren. Aber zuerst muss das vergemeinschaftet werden. Es geht gar nicht anders. Es ist zu wichtig.“

Jan Böhmermann betreibt Propaganda und ist Illuminat behauptet Attila Hildmann

Attila Hildmann kommentiert das Zitat auf seinem Telegram-Kanal* kurz und bündig: „Böhmermann Bolschewiki“. Doch damit ist er noch nicht fertig. Am Freitag, 18. September 2020, feuert der Kochbuchautor dann eine ganze Reihe an Nachrichten raus, die entweder von Jan Böhmermann handeln oder sich direkt an den Satiriker wenden. Alles beginnt mit einer rhetorischen Umfrage. „Was ist Jan Böhmermann wirklich?“ Zwei Antworten stehen zur Auswahl. Ein „Illuminat und NWO-Propagandist“ oder „ein guter Entertainer“. Die Umfrage endet weniger eindeutig, als es Hildmann lieb sein kann. 28 Prozent seiner Follower auf Telegram halten Jan Böhmermann für einen guten Entertainer.

Es folgen einige Beleidigungen. So würde Jan Böhmermann täglich „rote Propaganda als Comedy“ tarnen. Darüber hinaus sei er ein „Rothschild Knecht“. Die Merkel-Raute, die Jan Böhmermann ab und an mit seinen Händen formen würde, sei außerdem das „offizielle Symbol der Illuminaten“. Als Beweis verschickt Attila Hildmann, der jetzt mit Regenbogenflaggen statt Reichsfahnen marschiert*, ein Werbefoto aus dem 2016, auf dem Jan Böhmermann und Olli Schulz für ihre damalige Radiosendung „Sanft & Sorgfältig“ werben.

Attila Hildmann will mit Jan Böhmermann über das Coronavirus-Sars-CoV-2 sprechen

Kaum hat Attila Hildmann ein wenig Dampf abgelassen, kommt die eigentliche Herausforderung. „Bolschewiken-Böhmi: ich werde es dir nur einmal anbieten! Aber wir können uns JEDERZEIT treffen für ein Gespräch oder Podcast zu Korona!“ Das hat auch einen Grund: „Ich würde dich nach all den Jahren so gern argumentativ zerlegen nachdem du Deutschland soviel Schaden zugefügt hast durch deine linksfaschistische Propaganda du Kommunisten-Klown!“

Scheinbar ist Attila Hildmann immer noch wegen einiger Kommentare verletzt, die Satiriker Jan Böhmermann über den Kochbuchautor gemacht hat: „Du hast mich immer wieder in deinen Sendungen oder Podcasts angegriffen, das war bisschen einseitig.“ Natürlich wird noch nachgesetzt: „Da du sowieso denkst du wärst der Schlaueste und argumentativ überlegen: Schlag einfach ein, du hast nichts zu befürchten! Oder hast du Angst vor mir?

Jan Böhmermann könnte in einem gemeinsamen Podcast mit Attila Hildmann einige Themen ansprechen

Abgeschlossen wird das Thema mit einer Umfrage: „Wollt ihr ein Streitgespräch zwischen Linksfascho Böhmermann und Attila Hildmann?“ 21 Prozent der Telegram-Follower haben daran kein Interesse. Dabei gäbe es einiges aufzuarbeiten. Jan Böhmermann könnte fragen, warum das Atomkraftwerk Brokdorf entgegen der Ankündigung von Attila Hildmann noch steht*, oder warum das Interview mit RTL so kräftig schiefgelaufen* ist. * 24hamburg.de und Merkur.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Tim Brakemeier/Rolf Vennenbernd/Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare